Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES 2017: Das schreibt die Presse

Pro Evolution Soccer 2017 steht heute endlich in den Verkaufsregalen und während die Serie nach wie vor so manche Meinung spaltet, haben sich natürlich auch etliche (Fach-)Presseabteilungen mit dem Spiel befasst und eine Wertung befasst. Wir sind für euch durch dieses „Internet“ gesurft und haben euch von der Reise die Pressestimmen zu Pro Evolution Soccer 2017 mitgebracht.

4Players titelt: „Spielen, Coachen, Kontern.“

Drei Jahre im Foxfass gereift“
Ein Traum für Taktiker

„Nach drei Jahren hat Konami die Fox-Engine voll im Griff: Pro Evolution Soccer 2017 sieht in Bewegung richtig klasse aus, wirkt in den Kollisonen authentischer und inszeniert spielmechanisch komplexen Fußball. Der wirkt nicht nur hinsichtlich der Pässe, Schüsse und Tempowechsel sehr ausbalanciert, es kommt eine neue taktische Komponente hinzu. Ich kann direkt im Spiel vier kleine Anweisungen aktivieren, die sich spürbar auf die Laufwege und das Verhalten auswirken – und gekontert werden können! So entsteht eine Art Schere-Stein-Papier-Spiel, denn man kann sich abseits der Formation sowie des allgemeinen Spielstils direkter „auscoachen“. Hinzu kommt, dass man sowohl die Schiedsrichter- als auch Torwart-KI deutlich verbessert hat und dass man auch bei der Ausführung sowie Abwehr von Eckbällen mehr Möglichkeiten hat. Allerdings gibt es noch in vielen Bereichen Luft nach oben, z.B. was Bewegungen & Co betrifft – man kann den Ball nicht mit dem Körper abschirmen. Hinzu kommen erneut schwache deutsche Kommentare und die Stagnation im Bereich der Karriere ist schrecklich: Dort inszeniert Konami unter „Werde zur Legende“ erneut statische Langeweile, die mit moderner Sportspielregie nichts zu tun hat. Zwar gibt es in myClub sowie der Meisterliga einige Änderungen en detail, aber Kenner des Vorgängers finden in den Spielmodi kaum frische Impulse, zumal auch das Training sowie die Steuerung nahezu identisch sind. Schließlich vermisst man auch in der Stadionkulisse mehr dynamische Anpassung an das laufende Spiel und vor allem mehr Derbyfeuer. Aber sobald angepfiffen wird, entfaltet dieses PES 17 eine Eleganz am Ball und eine Vielfalt in der Taktik, die für wunderbare Fußballmomente und sehr spannende Duelle sorgt.“

In der Wertung erreicht PES 2017 für PS4 und XboX je 82% (Schulnote: gut)


Die Headline der Gameswelt: „Der Traum vom Titel

„Mehr Spaß auf Gras“
„Fußball für Puristen“

Wie sollte man ein Fußballspiel beurteilen? Zählt am Ende ausschließlich das, was auf dem Platz passiert, oder sind andere Faktoren ebenso wichtig? Diese Fragen stelle ich mir seit vielen Jahren, wenn es um die alljährlichen Neuauflagen der beiden großen Reihen dieses Genres geht. Konzentriert man sich auf die Essenz des Spiels, das Gameplay, macht Pro Evolution Soccer 2017 kaum etwas falsch.
Vielleicht lässt der Torwart den Ball etwas zu oft abprallen und die gegnerischen Verteidiger sind zu leicht zu Fehlern zu zwingen, aber davon abgesehen zelebriert das Spiel die schönen Seiten des Rasensports. Taktische Finessen sind tatsächlich spürbar und gelungene Kombinationen machen schon beim Zusehen Spaß, bei aktiver Teilnahme noch viel mehr.
Doch auch bei diesem PES kam irgendwann der Punkt, an dem ich mir dachte: „Das ist ja alles ganz toll, aber …“ Zum Fußball gehört es eben auch, dass man mit seinen Lieblingsteams mitfiebert und über Mannschaften und Spieler fachsimpelt. Je authentischer diese virtuell abgebildet werden, desto besser. Es ist einfach viel schöner, wenn man mit Barca gegen Real spielen kann als mit Barca gegen ein gewisses „MD White“. Ich werde dennoch versuchen, darüber hinwegzusehen, so gut es geht, und mich auf den Kern des Spiels zu konzentrieren. Denn der macht bis jetzt zu viel Spaß, als dass ich mir PES 2017 deswegen entgehen ließe.

Gameswelt empfiehlt:

Greift zu, wenn…
… ihr eine spielerisch und taktisch komplexe Fußballsimulation sucht, die ebenso unterhaltsame wie unberechenbare Matches bietet.
Spart es euch, wenn…
… ihr auf ein komplettes Lizenzpaket und eine möglichst stylische Präsentation Wert legt.


PC Games sagt: „PES 2017 im Test: Der FIFA-17-Konkurrent legt stark vor“

Easy to learn, hard to master“
Tolle Grafik, bessere Animationen“

„Realistischer und strategischer war PES noch nie!“
Konami hat sich auf das Wesentliche konzentriert, dafür ein großes Lob! Realistischer und strategischer war PES noch nie. Mir macht es riesigen Spaß, die taktischen Spielarten auszutesten und wenn ich mir an der gegnerischen Abwehr die Zähne ausbeiße, bin ich nicht frustriert, sondern fühle mich herausgefordert. Aber nicht nur für Trainerfüchse ist PES 2017 großartig. Das Spielgefühl ist super, nichts laggt, nichts hakelt, alles ist flüssig und wenn was schief geht, liegt es an mir, nicht an der Steuerung. Schade, dass das Drumherum trotz neuer Lizenzen nur so okay und der Kommentar richtig schwach ist.

In der Wertung erreicht PES 2017 hier satte 89%!


Computerbild Spiele preist an: „PES 2017 angespielt: Eine neue Gangart!“

„Strategen und Taktiker gefragt“
„Grafik: Stetige Evolution“

Konami tritt bei „PES 2017“ auf die (Mitteldfeld-)Bremse und wird ein wenig taktischer. Das ist überraschend, nachdem der Vollgas-Fußball letztes Jahr so gut ankam. Schlecht ist es aber nicht: Beim Anspielen wirkten alle Neuerungen sinnvoll und so könnte es gut sein, dass das Fußballspiel an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen kann.

Eine Wertung gibt es bei CBS leider nicht, der Artikel ist auch schon relativ alt (Juni 2016)


GamePro titelt: „Kick mit Köpfchen“

„Tiki-Taka auf Knopfdruck“
„Referee-Feinschliff“

„Das wohl wichtigste Kriterium hat PES 2017 in Mailand erfüllt: Ich wollte nach den wenigen Probematches den Controller nicht mehr aus der Hand legen. Zwar gibt es anfangs wieder einige kleinere Einstiegshürden (geändertes Passgefühl, etwas schwerfällige Drehungen), und man muss sich bei vielen Situationen umstellen (Schlenzer sind nicht mehr so effektiv), aber für mich ist genau dieser Lernprozess bei PES in jedem Jahr aufs Neue interessant. Und nein, eine Revolution ist der Titel sicher nicht, aber alle Verbesserungen scheinen gut ineinander zu greifen, so ist jedenfalls mein erster Eindruck. Die Keeper sind definitiv besser, die Atmosphäre dank vieler kleiner Einspieler ebenfalls, und auch im Bereich der Spieleranimationen (von denen ich ein Riesenfan bin) wird wieder einiges geboten.

Besonders gut finde ich, dass man jetzt noch mehr den Eindruck hat, den Spielfluss wirklich beeinflussen zu können, gerade die neuen erweiterten Taktikoptionen spielen da eine große Rolle. Die wohl vielversprechendste Neuerung – die Adaptive AI – konnte ich in Mailand noch nicht zufriedenstellend ausprobieren.Ich bin aber sehr gespannt, ob und wie das Ganze im fertigen Spiel funktioniert. Die Schiris konnten mich beim Anspielen dagegen noch nicht vollends überzeugen, außerdem muss man natürlich abwarten, wie im fertigen Spiel der Online-Modus funktioniert und ob mit den Kader-Updates auch alles wirklich so hinhaut wie versprochen. Alles in allem schaut das aber trotz sehr früher Fassung nach einer soliden Weiterentwicklung aus – ich bin gespannt auf die Demo.“

Aufgrund der früh getesteten Version gibt es noch keinen Test der Vollversion und keine Wertung.


Die Headline von Play3.de: „PES 2017: Konamis König Fußball im Test“

„beste Fußballsimulation für die PS4 mit rundum gelungener Spielphysik“
„stark verbesserte Präsentation und Grafik, allerdings schwacher Kommentar“

„„Pro Evolution Soccer 2017“ ist die bislang beste Fußball-Simulation für Playstation 4. Konami hat die bereits im Vorjahr sehr gelungene Spielmechanik optimiert und fast alle Schwachstellen beseitigt. Okay, die Kollisionsabfrage ist (noch) nicht perfekt und zwischendurch kommt es immer wieder zu witzigen Verrenkungen und kleineren Ärgernissen. Aber allein vom Spielaufbau, Handling und vom Flow gibt es derzeit auf dem Grün nichts Besseres. Gerade gelungene Kombinationen fühlen sich einfach klasse an und zugleich schenkt einem „PES“ durch die vielen Funktionen enorme Freiheiten.

Manchmal erkennt man erst in der Zeitlupe, was man da Tolles fabriziert hat. Doch so genial Konamis Fußballsimulation auch sein mag, das Drumherum bleibt ein Baustelle. Der deutsche Kommentar ist subjektiv noch schwächer als im letzten Jahr, die Lizenzproblematik trotz Fortschritten weiterhin immanent. Dazu mangelt es einfach an den großen Innovationen in den Spielarten. Jedes Jahr auf ein Neues die Meisterliga zu spielen, ist auf Dauer einfach zu wenig. Es bleibt abzuwarten, welche Neuerungen myclub bietet, aber Konami darf sich nicht allein auf die Stärke auf dem Platz verlassen. Trotzdem: Wer virtuellen Fußball erleben will, kommt an „Pro Evolution Soccer 2017“ nicht vorbei.“

Play3 bewertet PES 2017 mit einer 9.0. 


GamersGlobal sagen: „Entscheidend ist auf dem Platz“

„Spieldynamik, die begeistert“
„Schneller Kick und Taktikschlacht“

„PES war spielerisch schon letztes Jahr eine ziemliche Wucht. Ja, auch Konami konzentriert sich nicht ausschließlich darauf, eine Fußball-Simulation zu sein und weitet parallel Elemente aus, die teils sogar arcadiger sind als bei FIFA. Aber die Mischung macht gewaltigen Spaß – da ist die einmal mehr klägliche Anzahl an offiziellen Lizenzen schnell vergessen. Ich kann es noch nicht mit der finalen Version von FIFA 17 vergleichen. Gemessen an den Preview-Versionen und der inzwischen verfügbaren Demo allerdings macht PES 2017 in Sachen Dynamik und Teamplay niemand was vor!

Neben den fehlenden Lizenzen ist es vor allem die Qualität der Präsentation, die Menge an Fangesängen und der selten überzeugende Kommentar, bei dem PES Federn lässt.

Abseits dessen aber hat sich praktisch alles verbessert: Schnellbefehle, um meine Spielausrichtung anzupassen, der Schiri kennt die Vorteilsregel und wendet sie auch an, die Torhüter sind weder übermächtig noch Fliegenfänger, und die Präzision der Steuerung ist ohnehin unnachahmlich. Wir werden erleben, ob FIFA 17 mit neuer Engine das zentrale Geschehen auf dem Platz besser hinbekommt als PES 2017. Eins aber kann ich nach so einigen Stunden in Konamis Fußball-Simulation sagen: FIFA 17 müsste hier schon Überragendes liefern, um diesbezüglich das exzellente diesjährige PES noch überflügeln zu können.“

PES 2017 erhält von Gamers Global die Wertung 9.0


Netzwelt schreibt: „PES 2017 im Test: Gewaltschuss gegen Lizenzmangel“

„Gewohnt gutes Gameplay mit tollen Torhütern“
„Schüsse im neuen PES: härter als die Realität“

Das Testjournal ist noch nicht abgeschlossen, doch die ersten Eindrücke formen sich zu einem ersten Fazit. PES 2017 bietet ein richtig gutes Gameplay mit vielen Einstellungen für Taktiker. Die Grafik sieht schick aus, die Torhüter sind toll und der Editiermodus tröstet ein wenig über die überschaubaren Team-Lizenzen hinweg. Realismusprediger könnten sich allerdings an den überharten Schüssen stören.

Die Wertung des Teams für PES 2017 liegt bei 8.5, die Leserwertung ist mit 9.0 (bei 95 Stimmen) angegeben.


Manche Artikel werden wohl in den kommenden Stunden/Tagen nochmal aktualisiert – es lohnt sich also immer mal wieder draufzuschauen.
Alle angegebenen Meinungen spiegeln nicht die der Redaktion wieder, sondern dienen nur für euch als Übersicht der deutschen Pressestimmen zu PES 2017.

Was die Redaktion über PES 2017 denkt erfahrt Ihr in wenigen Wochen – wenn die Redaktion zum großen Rundumschlag ausholt und völlig unverblümt die Meinung zum Spiel preisgibt. Bis dahin versorgen wir euch natürlich wie gewohnt mit allen Updates rund ums Spiel.

 

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin der Harry, seit Jahren in der PES-Szene als Zeus bekannt. Lange Zeit erfolgreicher Manager der PSO, dazu begeisterter Anhänger der PES Premier League. Ich bin Taktikfuchs, Datenbankfreak und kontere mich durchs Spiel. Auf ProRevo dürft ihr mich gerne alles Fragen, was mit dem Spiel, Taktik, Spielern o.Ä. zu tun hat.

125 Kommentare

  1. Ordaz 26. September 2016 um 09:57

    Neues Feature: Scoutauktionen

    Ich habe mich sehr auf die Neuerung gefreut, aber da wird noch sooo viel liegengelassen seitens Konami.

    1.
    Warum kann (darf) ich meine gesammelten Scouts nicht versteigern? Ein 4* HS Scout geht bei Auktionen für 40-50k GP weg, aber ich kann meinen nur für mickrige 300GP verkaufen? Natürlich verstehe ich, dass Konami den potentiellen Umsatz der Münzeinnahmen sichern will. Denn viele GP bedeutet, dass man sie kaum noch brauchen wird. Aber man kann das doch anders lösen?! Z.B. mit einer Sofortkauf Option mit GP oder Münzen für die Scouts! Ich bin davon überzeugt, dass viele User dann mehr zu den Münzen greifen würden, wenn ein 5* Real Madrid Scout für 1500 (15€) oder 2000 (20€) Münzen sofort erworben werden kann! Weniger dürfte es nicht sein, eher mehr. Es muss eben nur eine Option sein für Leute, die kaum Zeit haben Tag für Tag, Stunde um Stunde GP´s zu farmen, um beispielsweise 25-50 Mal die Top- oder Spezialagenten zu nutzen! Als Sofortkaufpreis mit GP könnte man, so wie ich das jetzt verfolgen konnte, z.B. 200k GP veranschlagen.

    2.
    Warum gibt es keine APP für Unterwegs, um die Auktionen nutzen zu können? Muss ich wirklich ständig die Konsole anschmeißen, obwohl ich eigentlich keine Zeit oder Lust zum Zocken habe, aber nur checken will, ob mein Wunsch-Scout endlich wieder verfügbar ist? Konami ist jetzt ausschließlich im Mobile-Gaming Bereich unterwegs, mit Ausnahme von PES. Da werden sie ja wohl ausreichend Knowhow haben, um so ein Feature zu integrieren!

    3.
    Die Sonderitems, wie Vertautheitsschub, Taktiktraining und Managerfähigkeit, sollte man ebenfalls ersteigern können und nicht ausschließlich, abseits der limitierten Aufgabenbelohnungen, via Zufall bei 10k GP Agents erhalten.

    Ich hoffe wirklich hier wird noch nachgebessert. Bei PES 2015 MyClub wurde ja später auch noch einiges integriert, um den Modus zu verfeinern bzw. ihn attraktiver zu machen. Z.B. die Online-Herausforderungspokale und die wöchentlichen Spezialagenten.

    (5)
  2. Batista 26. September 2016 um 12:10

    Servus liebe Zocker Kollegen !!!!!!!!!!!!

    Ich finde das Spiel ist aufjedenfall besser als den letzte teil ABER ! Immernoch viel nachholf bedarf (lizenzen, Wer braucht Asiatische Manschaften oder das die verteidiger so schnell sind wie der Olympiasieger Bolt und holen dich ohne problem ein das ist doch Quatsch macht keinen Sinn ?! bin ehrlich gesagt immernoch enttäuscht. Eswird immer schlimmer immer weniger und weniger und schlechte Umsetzung. Ich würde pes 2013 immer vorziehen

    (-2)
    • milanello 28. September 2016 um 10:05

      Batista. Asiatische Mannschaften da sich nicht immer alles nur um Europa dreht (wir sind nicht allein auf der Welt)

      (3)
    • André 28. September 2016 um 11:32

      Ja, das nervt mich auch, wenn ich mit Traumpässen Messi oder Bale (nur als Beispiel) auf Reise schicke und jeder humpelnde Abwehrspieler holt mich sofort ein. Ansonsten ist PES2017 richtig gut geworden 🙂

      (0)
  3. Ralle 26. September 2016 um 19:02

    Abend zusammen.Nochmal das Thema ablaufen Deiner Spieler.Um Gottes willen ich will nicht ewig durch Rennen im Spiel ( Online ).Aber wenn man mal eine Chance hat es zu schaffen kann es nicht sein das man permant abgelaufen wird.Für mich persönlich bisserl unrealistisch das ganze.Oder glaubt Ihr ein Aubameyang,Robben,Messi oder unser Dembele (BVB) etc würden sich darüber freuen ewig abgelaufen zu werden.Irgendwann fragen die sich bringt mir das was wenn ich mit dem Ball sprinte und der andere holt mich eh ein.

    (2)
  4. Juppi 26. September 2016 um 20:01

    Ich wollte mich zum Thema ablaufen auch mal äußern, da ich mich darüber auch aufgeregt habe. Es ist in diesem Teil sehr schwer mal ne 1 vs 1 Situation, Stürmer vs Torwart zu schaffen. Wenn ich dann mal durch war ist der Verteidiger immer noch rangekommen… Catch up Bug lässt grüßen dachte ich mir. Mein Problem war einfach, das ich ständig drauf fixiert war in solchen Situationen mit doppel R1 mir den Ball vorzulegen. Irgendwann ist mir aufgefallen, das der Verteidiger mich in den Situation deutlich einholte wenn ich die R1 Taste doppelt drücke. Nächste Situation blieb ich stur auf der R1 Taste ohne Sie loszulassen und siehe da Auba konnte tatsächlich nicht aufgehalten werden und ich stand alleine vor dem TW. Das tippen der Sprinttaste lässt den Spieler kurz abstoppen. Ich benutze die Kombi nur noch aus dem Stand bzw. beim langsamen Joggen um einen schnellen Antritt zu machen. Ich gebe zu, die Verteidiger erhalten einen boost, aber mit den richtig schnellen ist es möglich.

    Gruß

    (5)
  5. Shinji 26. September 2016 um 22:34

    Hm ok ich versuche es mal mit stärkeren Teams, weil ich eigentlich immer mit low teams zocke. Trotzdem glaube ich, dass es irgendwie getrickst wird. Der Gegenspieler huscht plötzlich vor den Ball. Wirklich ich bin kein Pacer oder Arcaderunner, nur die 1-1 Situationen gegen den Keeper sehe ich bei mir echt selten.

    Wie schon geschrieben, es fehlt ein sehr weites Vorlegen. Das hat doch jeder von euch schon mal in Real gemacht und du brichst durch und machst ne Bude. Oder der Spieler reist dich um.
    Diese Freiheit fehlt leider und was ich meine ist doch wirklich brauchbar in einer guten Simulation. Oder?

    (1)
  6. dragi 27. September 2016 um 05:04

    Also dass mit dem ablaufen nervt mittlerweile mich auch gewaltig!!!

    Wozu gibts dann überhaubt geschwindigkeits und antrtittsstatistik-WERTE.
    Wass ich gemerkt habe dass mann ,wenn mann ein konter fährt eh meistens nur ein halb-konter wird weil mann ,abgefangen wird und trotzdem nochmal hintenrumm spielen muss.
    In echten fussball gibt es numal spieler die auf und davon sind wenn sie mal durchstarten!!!

    aubemeyang ,wallcot ,bale ,ronaldo etc.

    wo ist dass problem konami

    (8)
  7. Cenkipenki 28. September 2016 um 10:59

    Seit ungefähr 2 Wochen habe ich alles getan myklub spiel besser wird. jetzt habe ich keine Lust mehr ich gebe auf das macht einfach keinen Spaß mehr Zeitverschwendung

    (2)
  8. Meeressturm09 28. September 2016 um 20:17

    Also ich muss sagen online ist es unspielbar! Und ich glaube nicht dass dieses Problem bei mir liegt.
    Sagt mal bitte, habt Ihr online auch Probleme? Ist das aktuell ein bekanntes Problem bei Konami? Wird das gefixt? Prorevo Team gebt mal bitte euren Senf dazu ab. Danke

    (5)
  9. milanello 29. September 2016 um 18:04

    Zum Thema ablaufen…

    Es stimmt das die Verteidiger hier besser ist – oder schneller gemacht wurde. Nicht so extrem wie bei PES 14 aber spürbar.

    ABER…..

    Mit paar Skills und richtigen Bewegungen ist man da durch. Auch wenn die Verteidiger müde sind und ihr einen neuen Spieler bringt merkt man einen Unterschied. Ich find es sehr herausfordernd oft den entscheidenden Pass zu spielen um zum Erfolg zu kommen.

    Früher war es L1 und Dreieck wenn man ein Tor brauchte. Hat auch keinem gepasst…

    Ich bin zufrieden mit dem offline spiel, man wächst da rein…

    Was ich richtig gut finde – manchmal steht die K.I. So gut das ich erstmal hinten rum spielen muss um einen neuen Angriff zu starten. Das macht doch Fußball aus. Und wenn so etwas auf einer Konsole umgesetzt wird, dann lässt das doch richtige Fußballer schwärmen….

    Klar wie jedes Jahr es ist nicht alles perfekt. Das kann es auch nicht das es immernoch eine Simulation bleibt.

    (6)
  10. Petro 30. September 2016 um 20:08

    Der Catch up Bug nervt. Man spielt den Ball genau in den vollen Lauf und der Verteidiger dreht sich aus dem Stand um und rennt schneller, obwohl er 20 Punkt wenjger hat bei Geschwindigkeit. Ansonsten halt wie immer Momentum. Spielerisch aber das beste PES ever.

    (0)