Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES 2017 – Das meinen wir zur Demo

Ihr habt die Demo inzwischen sicherlich rauf und runter gespielt und euch eine eigene Meinung darüber gebildet. Wir wollen euch dennoch erzählen, was wir davon halten. Auch unsere „Neuen“ werden berichten, wie sie die Demo finden. Genug der Vorworte, los geht’s!

Max

„Control reality“ – unter diesem Motto läutet Pro Evolution Soccer 2017 erneut den Zweikampf mit dem schier übermächtigen Konkurrenten Fifa 17 ein. Ähnlich wie auch die letzten Jahre liegt der Fokus in diesem Jahr sehr stark auf dem Gameplay: So wurde die Spielgeschwindigkeit merklich herunter geschraubt, ohne jedoch träge zu wirken. Hinzu kommen Features wie „real touch“ oder eine adaptive KI, die jedes Spiel einzigartig werden lassen. Ebenfalls wurden dieses Jahr die Schwachstellen der Vorgänger deutlich verbessert: Torhüter machen dank neuer Animationen und gewonnener Spielintelligenz einen deutlich besseren Eindruck. Ähnliches kann ebenfalls über die Schiedsrichter gesagt werden, welche nun Spielsituationen deutlich besser – wenn auch noch nicht immer perfekt – bewerten und auch schneller Karten zücken. Dank der Fox- Engine legt das Spiel in puncto Grafik noch mal deutlich zu, Spieler und Stadien sehen fantastisch aus. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass PES 2017 im Vergleich zum Vorgänger keine Revolution darstellt, sondern an den richtigen Stellschrauben gedreht wurde und so doch eine klare Evolution zu sehen ist.

Sascha

An sich hat sich zum #PESDay2 nicht viel am Spiel verändert. Allerdings ist das für mich sehr positiv. Das Spieltempo ist optimal. Das große Plus für mich ist weiterhin die Abwehr-KI und die extrem große taktische Vielfalt. Das ganze Spiel erinnert an die Glanzzeiten der PES-Reihe. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Spiel im Online- und Offlinewettbewerb verhält. Ich hoffe und bin zuversichtlich.

Ben

Ich bin ähnlicher Meinung wie Sascha. Das Spiel fühlt sich fast genauso an wie am #PESDay2, vielleicht sogar noch ein bisschen „runder“ und geschmeidiger. Die Grafik ist sehr scharf und sieht fast immer gut aus, lediglich in den Wiederholungen wirkt es für mich manchmal etwas matschig. Nach ca. 20 Spielen bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich in der finalen Version doch auf Geschwindigkeitsstufe -1 wechseln werde, um einfach noch mehr Zeit zu haben, die Spielzüge einzuleiten. Allerdings ist mir aufgefallen, dass sich die Spielgeschwindigkeit in der Kameraeinstellung „Wide“ deutlich langsamer anfühlt, als in der Standardeinstellung. Möglicherweise wirkt das aber nur so, da man näher dran ist. Ich muss sagen, dass ich lange nicht mehr so viel Spaß mit PES im 1vs1 gegen Kumpels hatte, wie jetzt mit der Demo von PES 2017. Wenn die Meisterliga noch an diversen Punkten verbessert und erweitert wird, dann brauche ich mir im nächsten Jahr nicht wirklich viele Spiele für die PS4 zu kaufen.

Fabian

Was mir direkt aufgefallen ist, war das langsamere Tempo, durch das sich das Spiel noch angenehmer aufziehen lässt. Nach circa 30 Spielen gegen die KI und menschliche Gegner habe ich viele Spielzüge und Tore machen können, die so in PES 2016 sicher nicht möglich gewesen wären. Die meisten Spiele gingen allerdings 0:0 aus, was vor allem an den unglaublich starken Torhütern liegt, das hat mir besonders gut gefallen. Auf den Schwierigkeitsstufen Top-Spieler und Superstar fiel es mir außerdem sehr schwer, mir Chancen rauszuspielen, da die Abwehr sich immer recht flott ordnet und direkt mit 2-3 Mann auf mich drauf geht. Das macht Hoffnung auf spannende Spiele in der Meister Liga.

Mein einziger großer Kritikpunkt sind leider die Schüsse, welche meiner Meinung nach noch nicht wirklich zum langsameren Spieltempo und den Animationen passen. Oft schließen gute Stürmer wie Giroud oder Suarez aus unmöglichen Winkeln oder mit dem Rücken zum Tor „raketenartig“ ab.  Aber auch trotz dieser Macke gefällt mir PES 2017 sehr und ist meiner Meinung nach der bisher beste Teil der Reihe.

Harry

Als einziger PC-Spieler in der Truppe ist es mir bisher verwehrt geblieben, selber zu spielen. Vermutlich geht es einigen von euch ebenso, deswegen versuche ich meine Eindrücke anhand der Videos zu schildern. Intern habe ich mir, das möchte ich vorweg schreiben, bereits anhören müssen, dass sich das Spiel ganz anders spielt, als dass die Videos vermitteln. Warum habe ich mir das sagen lassen? Weil ich absolut skeptisch bin.
Meine Haupt-Kritikpunkte an PES 2016 wurden in den Videos nicht wirklich beseitigt. Die KI scheint immer noch nicht mitzuspielen und mal von sich auf den Ball zu gehen, Spieler können nach wie vor deutlich zu viel und daraus resultierend gehe ich derzeit wieder von einem eher anstrengendem Gameplay aus, wo Action und Tore im Mittelpunkt stehen. Natürlich bin ich nur skeptisch und nicht pessimistisch – und vermutlich ist das eigene Spielen eben doch nochmal anders. Aber PES muss sich so langsam wieder von der Konkurrenz absetzen und sich dieser nicht annähern. Es wäre auf jeden Fall schonmal schön zu sehen, wenn Spielern mal etwas nicht gelingt, mal eine Finte danebengeht, ein Giroud nicht per Hackentor trifft, sondern am Ball vorbeisenst – so ein bisschen Menschlichkeit eben. Ich möchte wieder mit aufstrebenden Jungstars in der ML spielen, die ich einwechseln muss – weil sie als 65er einfach zu wenig auf die Reihe bekommen. Wie in echt auch.

Doch trotz aller Skepsis: Die Vorfreude steigt so langsam immer mehr an und natürlich wird auch PES 2017 wieder gezockt werden. Das mit dem BVB endlich der sympathischere der beiden deutschen Topvereine dabei ist, ist um so schöner…

Christian

Vorweg: Ich habe leider erst seit Sonntag die Möglichkeit gehabt ein paar Spiele gegen die KI zu machen und einen Freund konnte ich bisher auch noch nicht herausfordern. Die Demo ist die erste Version, die ich von PES 2017 gespielt habe und ehrlich gesagt fällt es mir recht schwer ein Fazit zu ziehen. Vor einigen Wochen habe ich noch zwei Saisons in der Meisterliga mit dem FC Liverpool gespielt (PES 2016) und mir fällt einiges im direkten Vergleich auf. Die Torhüter sind deutlich verbessert, die Animationen sind runder, das Tempo wurde gesund gedrosselt, die Spieler fühlen sich direkt und gleichzeitig sehr unterschiedlich an, die Wiederholungen wirken fernsehnah und die Emotionen der Spieler sind glaubwürdig. Das Ganze wird durch neue Features bei den Standards abgerundet und was in den Taktiken alles möglich sein wird, kann man in der Demo schon erahnen.

Wenn ich jetzt meine letzten zwei Sätze so lese, klingt das fast wie die Anpreisungen auf der Rückseite einer Spielhülle. Jedoch hab ich das Gefühl, dass KONAMI es geschafft hat ein Gameplay zu schaffen, dass wie aus einem Guss wirkt und das erinnert an die glorreichen Zeiten vor 10 Jahren. Aber – und jetzt kommt das große Aber – es fällt mir bisher auch schwer eine richtige Euphorie zu entwickeln, obwohl KONAMI so viel richtig gemacht hat. Ich kann nicht genau festmachen woran das liegt. Vielleicht fehlen mir in der Demo die Modi, vielleicht fehlt der Spielpartner, vielleicht fehlt mir die Herausforderung, da ich bisher gegen die KI noch nicht so richtig gefordert wurde. Vielleicht bin ich aber auch momentan ein wenig gesättigt vom Fußball. Europameisterschaft, Olympia, Champions League Qualifikationsspiele, Testspiele, Ligabeginn, Länderspiele…

Um den Bogen zurück zum Spiel zu spannen: Ich hoffe, dass sich meine positiven Eindrücke langfristig im Spiel bewähren und spätestens mit meinen Dortmunder Jungs die Euphorie da ist. Die Lust kommt bekanntlich mit dem Spiel. Wenn ich wieder bastel und tüftel, um die bestmögliche Mannschaft auf den Platz zu schicken. Wenn ich mich auf die unterschiedlichsten Gegner einstelle. Wenn ich potenzielle Baustellen in der Mannschaft durch geschickte Transfers löse. Wenn ich Online im 1 gegen 1 über mich hinaus wachse… ja dann denke ich, dass die meisten Spielstunden der nächsten 12 Monate wieder für Pro Evolution Soccer drauf gehen.

Markus

Die letzten Jahre gab es von mir immer 2 Hauptpunkte im Gameplay die ich zu bemängeln hatte, die Leistung der Torhüter und das Verhalten der Schiedsrichter. Diese 2 Punkte wurden nun endlich nach all den Jahren verbessert. Die Torhüter bringen endlich eine ordentliche Leistung auf dem Feld und auch die Unparteiischen machen endlich das was Sie sollen und pfeifen auch schonmal die AI zurück. Die Geschwindigkeit vom Spiel ist im Gegensatz zum Vorjahr einen Tick langsamer geworden, was aber die Spielfreude auf dem Feld keines Wegs beeinträchtigt. Auch die neuen Spieleranimation machen das Spiel noch authentischer. Etwas negativ ist leider noch das etwas zu passive Verhalten der Mitspieler wenn die AI im Ballbesitz ist. Dort würde ich mir wünschen das die Mitspieler von alleine etwas den ballführenden Gegenspieler stören würden und diese etwas mehr unter Druck setzen. Alles in Allem hat die Demo die Vorfreude in mir, auf das fertige Spiel, nochmal gesteigert und wenn dann noch der Editor das hält was Konami verspricht, steht eigentlich nichts mehr im Weg für lange PES Abende mit Freunden.

 


Wie sind eure Eindrücke zur Demo von Pro Evolution Soccer 2017? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin 31 Jahre alt und seit 2010 aktiv für die Pro Evolution Soccer Community. Früher war ich auf prorevo mit dem Nutzernamen "chaos" unterwegs. Neben meiner Tätigkeit als Redakteur auf prorevo.de kümmere ich mich noch um meine Website www.PESianity.org - ein Portal, das alle PES Fanseiten dieser Welt vereinen möchte. Bei Fragen, für Feedback, Bugreports oder sonstiges, schreibt mir gern eine eMail: ben [at] prorevo.de

99 Kommentare

  1. Dersailor 10. September 2016 um 15:19

    @Mondkrank

    Als Manuell-Spieler war Pes 2013 in meinen Augen besser als alles was danach kam. Ich muss aber dazu sagen, dass ich ausschließlich ML-offline gespielt habe.
    Es gab noch das Team um Co-Trainer, Physio usw. , man konnte noch gezielter Trainieren mit diversen Gegenständen, man hatte einen anständigen Verlauf, in dem man auf den ersten Blick sehen konnte was man in welcher Saison erreicht hatte; Stadion-Editor, 1.und2. Bundesliga per optionfile (xbox360) und das Gameplay fand ich super direkt und WIRKLICH manuell. Zu dem Trickstick-gehampel kann ich nichts sagen, das hab ich nicht gemacht 😉

    (2)
    • mondkrank 11. September 2016 um 12:58

      @Sailor

      Kann ich gut nachvollziehen. Viele meiner Freunde schwärmen noch immer von dem Aufbau der Meisterliga und auch vom Content, war PES 2013 ein dickes Brett. Ich gehöre zu den verträumten Fußball Erotikern, die gar nicht erst nach Exploits im Gameplay suchen, sondern, unabhängig von Arcade Zugeständnissen, trotzdem echten Fußball aufziehen oder es zumindest versuchen. Leider funktioniert das nur solange, bis man sich den online Realitäten stellt und was man da serviert bekam, war in dem Jahr einfach eine zu bittere Pille für mich.

      Ansonsten gebe ich dir recht. Hab bisher mit jedem PES schönen Fußball offline spielen können. Es war auch möglich gegen die große Anzahl der Expoit Hunter online zu bestehen, so ist es nicht. Ich spiele aber, um schönen Fußball zu erleben. Wenn man online dann zu 90% auf Real Madrid stößt, mit Dauerpressing, wegschieben, hohen Spam Bällen, in Sekunden überbrücktes Mittelfeld und einstudierten Exploit Hütten, ist das Gameplay nicht ausbalanciert genug gewesen, um mich online begeistern zu können. Wer selber so spielt, wird aber wohlmöglich auch das anders sehen.

      Von daher will ich auch gar nicht über die Qualität der einzelnen Teile von der Kanzel herab predigen, das muss schon jeder für sich selber wissen. Meinen Vorstellungen als online Spieler, konnte PES 2013 nicht gerecht werden. Konami tut sich mit dem online Balancing aber traditionell schwer. Dass es online immer noch keine Filter für selbst erstellte Räume gibt, in denen Pass- und Schusshilfen für alle beitretende Spieler festgelegt werden, ärgert mich seit Jahren. Bin schon gespannt auf den PES 2017 online Stresstest in wenigen Tagen.

      Grüße mond

      (2)
      • Dersailor 11. September 2016 um 17:36

        Ich bin auch jemand der die Fehler in einem Spiel bewusst nicht ausnutzt. Ich spiele seit mehreren Jahren ML-offline, zusammen mit Freunden in einem selbst editierten Team. Bei Pes 2013 erinnere ich mich, dass fast jeder Freistoss vom 16errand drin war, wenn man ihn mit flacher Flanke unter der Mauer durchgeschossen hatte. Was haben sich meine Freunde immer geärgert, wenn ich diesen Fehler nicht ausgenutzt hatte und dadurch vielleicht sogar die Meisterschaft oder ein Pokalendspiel nicht zu unseren Gunsten ausfiel. Dabei ist es doch echt unbefriedigend, wenn man nen Pokal gewinnt und dabei „geschummelt“ hat.

        (1)
        • mondkrank 12. September 2016 um 00:22

          Haha, den ominösen Freistoß mit Kreis und Stick nach hinten hatte ich schon fast verdrängt. Schlimmer war aber tatsächlich der Exploit, wenn Gegner online den Torwart geblockt haben und dann ins leere Tor gelupft haben. Da fragt man sich dann schon, weshalb man überhaupt Zeit in die Partie investiert hat und was für Kreaturen am anderen Ende der Leitung sitzen. Konami muss einfach konsequenter sein und nicht jeden Krummdaumen mit sowas anfüttern.

          In meiner idealen PES Welt, würden die PES Meisterschaften in full manual abgehalten, was mich dann auch inspirieren und beeindrucken würde. Die Lobbies würden von den Raumerstellern nach Hilfen editierbar sein und die Spieler bleiben nach langen Vollsprints ohne Zwischenpass für ein paar Sekunden erschöpft stehen. Dann würden nicht 60% des Aufwands, den Konami in das Gameplay steckt, bei online Spielen direkt die Toilette runterrauschen.

          Trotzdem stimmt die Richtung von PES 2017 und vielleicht entstauben sie ihre seltsame Barebone-Lobby mit einem der nächsten Ableger ja noch irgendwann. Wenn PES Fans eins besitzen, dann Geduld. ^^

          Grüße mond

          (3)
          • Dersailor 12. September 2016 um 12:02

            @Mondkrank

            Zumindest sollte eine offizielle Full-Manual Meisterschaft oder wenigstens Lobbies angeboten werden. Wenn ich denn mal online Spiele dann manuell. Manchmal erfolgreich, aber meistens macht es mir keinen Spass bei Gegnern mit allen Hilfen und besten Teams Auch deine Idee was das ewige gesprinte angeht würde ich sofort unterschreiben.

            (2)
  2. Ordaz 11. September 2016 um 08:07

    Ich hoffe, dass die Geschwindigkeit auf dem Platz so bleibt bzw. die Vollversion dem Gameplay der Demo entspricht. Es fiel sofort auf, dass z.B. Pässe endlich wieder dem physikalischen Gesetz folgen. Heißt: Will ich den Ball der frontal auf mich zukommt ohne mich zu drehen hinter mir weiterspielen, verliert dieser an Geschwindigkeit. Das war in PES 2016 nicht so und man konnte mit jedem kreisliganiveau Kicker passen wie ein Iniesta zu seinen besten Zeiten. Tiki Taka war einfach zu übertrieben möglich.

    Auch die Schüsse gefallen mir. Es geht nicht mehr nahezu jeder Ball aufs Tor und man muss wieder gut zum Ball stehen. Vor allem wirken sich die Fähigkeiten der Spieler wieder spürbar auf den Schuss insgesamt aus (Schusskraft und Abschluss/Genauigkeit). Ebenso die Schlenzer mit R2 haben ihren „Magneteffekt“ verloren, durch den sie sich im letzten Teil in 99 von 100 Situationen im langen Eck reingedreht haben und selten nicht im Netz landeten. Zudem halten jetzt auch die Torhüter endlich wie professionelle Fußballer.

    Insgesamt fühlen sich die Spieler und der Ball endlich wieder wie zwei freie, voneinander unabhängige, Objekte an. In PES 2016 hatte man das Gefühl, als ob ein Gummiband zwischen Ball und Spieler existiert, dass den Ballführenden hinter sich her schleift und in Bedrängnis den Spieler unaufhaltsam durchzieht.

    Ich freue mich auf das Game!

    (8)
  3. chrisderzocker 11. September 2016 um 15:09

    Bestimmt werden mich jetzt viele Hardcore-PES-Fanboys haten, aber ich habe die PES 2017-Demo jetzt ausgiebig angetestet und muss ehrlich sagen, dass sie mich nicht überzeugt!

    Ich werde nach wie vor einfach nicht warm mit der Fox-Engine! Ich finde, seit PES 2014 die Fox-Engine eingeführt wurde, spielt sich PES so unglaublich träge, zäh und schwerfällig, als hätten die Spieler Bleiwesten an, die kommen nicht aus dem Knick! Es macht irgendwie keinen Spaß mehr, selbst wenn man Spiele gewinnt. Das Spiel kann in mir einfach keine Begeisterung wecken. PES 2017 spielt sich wieder so ähnlich wie der Vorgänger.

    Insbesondere, wenn ich bei PES 2013 „Werde zur Legende“ spiele, macht das so Bock, dass ich den restlichen Nachmittag kaum wieder den Controller aus der Hand legen kann, während ich bei PES 2016 schon nach 2 Spielen eigentlich keine Lust mehr drauf habe…

    Ich kann es irgendwie nicht nachvollziehen, dass so viele das Spiel feiern und sagen, wie super toll sich die neuen Teile seit PES 2014 doch spielen? Viele feiern die neuen PES-Teile regelrecht ab, als das Beste, was es bisher an Fußball-Simulationen gab. Nicht falsch verstehen, ich respektiere es natürlich, wenn jemand anderes es so empfindet, dass die neueren PES-Teile toll sind, jeder empfindet das sicher unterschiedlich und hat ein anderes Spielgefühl. Wem es Spaß macht, gönne ich es auch aus vollem Herzen, dass er Freude mit dem Spiel hat. Mich würde nur mal interessieren, ob ich der Einzige bin, der es so empfindet, dass die alten Teile bis PES 2013 sich besser spielten? Bin ich der Einzige, der mit den neueren Fox-Teilen wenig anfangen und sich dafür nicht so recht begeistern kann?

    Ich bin von beiden Reihen gleichermaßen Fan, sowohl von PES als auch Fifa. Bei Fifa habe ich mit Fifa 98 auf dem N64 angefangen, bei PES war PES 5 auf der PS2 mein erster Teil. In den letzten Jahren hab ich mir immer beide Spiele geholt.

    So habe ich mir zwar PES 2014 für den PC und dann PES 2015 und 2016 für die PS4 geholt, teils weil ich schon lange Fan der Reihe bin und teils auch in der Hoffnung, das es „schon irgendwann wieder besser werden wird“, aber immer landeten diese Spiele nach einer gewissen Zeit im Schrank und verstauben nun dort. Fifa 16 ist ganz ok und spielt sich flüssiger als die neuen PES-Teile, aber ist auch noch lange nicht perfekt, konnte bei mir letztendlich auch keine Langzeitmotivation wecken.

    Ich bin immer letztendlich bei PES 2013 auf der guten alten Xbox 360 geblieben, das Spielgefühl dort bleibt für mich bis heute unerreicht! Das spiele ich bis heute sehr gern und regelmäßig, weil es das letzte Fußballspiel ist, was mich wirklich begeistern konnte und es immer noch tut. PES 5, 6 und 2013 konnten mich bisher am meisten begeistern, diese Teile habe ich regelrecht gesuchtet, bzw. bei PES 2013 tue ich es noch immer.

    Zum ersten Mal in meinem Leben überlege ich ernsthaft, tatsächlich mal einen PES-Teil ganz auszulassen und mir PES 2017 nicht zu holen! Und das, obwohl erstmals meine Lieblingsmannschaft Dortmund voll lizenziert dabei sein wird, dass möchte schon was heißen! Aber was nützt es, wenn das Gameplay einfach keinen Spaß macht, das ist es mir einfach nicht wert, wieder 60€ für ein Spiel auszugeben, was mir keinen Spaß macht und dann wieder im Schrank verstaubt!

    Ich weiß überhaupt noch nicht, ob ich mir dieses Jahr überhaupt ein Fußballspiel hole! Ich muss aber sagen, der neue Modus „The Journey“ in Fifa 17, wo man endlich mal eine „richtige“ Spieler-Karriere wie in NBA 2K erleben kann, reizt mich schon sehr! Grade als alter „Werde zur Legende“-Zocker habe ich mir so was schon immer gewünscht, dass man in der Spieler-Karriere eben nicht nur ausschließlich auf dem Platz seine Spiele macht, sondern einen richtigen Story-Modus durchläuft, wo man Interviews gibt, Trainergespräche, Kabinengespräche, ein Privatleben, usw. hat! Da hätte ich schon richtig Bock drauf! Konami hat ja bereits gesagt, dass sie so etwas in der Art für den Werde zur Legende-Modus leider erst mal nicht planen…

    Aber die Frage ist, ob Fifa 17 auch vom Gameplay her überzeugen kann? Bin schon gespannt auf die Demo, die am Dienstag kommt! Ich weiß es wirklich noch nicht, ob ich mir dieses Jahr überhaupt ein Fußball-Spiel hole…

    (0)
    • prophess 11. September 2016 um 20:45

      Vielleicht bist du einfach übersättigt, dann lass das Fusi spielen sein 🙂

      Im Gegensatz zu dir macht mir die Demo derbe Spass, ich hoffe die Vollversion wird noch ein wenig verbessert und dann gehts rund.

      fifa werde ich für PC mal holen und nach 4mal wieder in die Ecke legen, weil das gameplay sooooo langweilig ist.

      (4)
  4. chris 11. September 2016 um 18:27

    Mir persönlich gefällt das Spiel immer besser Gameplay ist top!
    Das einzige Manko was mir fehlte war die Atmosphäre in den Stadien ,
    die ist jetzt auch fantastisch was man so auf YouTube sehen konnte.
    Wenn Hagemann u.Co noch ihren Job machen passt es!!!
    Nach PES6 endlich wieder mal ein geiler Kick!!! Bitte Konami lasst das Spieltempo so !!!
    Von Pes 8 bis PES 13 gabs nur noch Arcade gebolze…danach wurde es maginal besser jetzt scheint der große Wurf gelungen!!!
    Freude ist riesig auf das Spiel!!?!!

    (5)
  5. chris 11. September 2016 um 18:28

    Mir persönlich gefällt das Spiel immer besser Gameplay ist top!
    Das einzige Manko was mir fehlte war die Atmosphäre in den Stadien ,
    die ist jetzt auch fantastisch was man so auf YouTube sehen konnte.
    Wenn Hagemann u.Co noch ihren Job machen passt es!!!
    Nach PES6 endlich wieder mal ein geiler Kick!!! Bitte Konami lasst das Spieltempo so !!!
    Von Pes 8 bis PES 13 gabs nur noch Arcade gebolze…danach wurde es maginal besser jetzt scheint der große Wurf gelungen!!!
    Freude ist riesig auf das Spiel!!

    (2)
  6. atonal 12. September 2016 um 12:46

    Ich hab am Wochenende die 17er-Demo gespielt und war zunächst ganz baff – weil meine Spieler unmittelbar auf meine Eingaben reagiert haben. Stichwort „Input Lag“ auf dem PC…
    Zur Erklärung: Normalerweise spiele ich PES immer auf dem PC und obwohl mir zahlreiche Forenbeiträge im vergangenen Jahr versichert haben, dass sich die PS4- und die PC-Version von PES 2016 gleich spielen würden, kann ich das jetzt nicht mehr glauben. Mein PS4-Kumpel hat PES 2015 (allerdings kein PES 2016), das ich dann auch mal auf der PS4 testen wollte. Gleiches Erstaunen auf meiner Seite: Meine Eingaben wurden direkt umgesetzt – und zwar deutlich direkter als auf dem PC, trotz des ziemlich flotten Systems bei mir daheim und m.A.n. optimaler Konfiguration.
    Auch wenn mein Beitrag das Grundthema hier nur streift: Wer von euch hat denn Erfahrung mit PES 2016 auf der PS4 und auf dem PC? Spielen sich die Versionen gleich? Weil ich nach der Wochenenderfahrung ernsthaft überlege, mir eine PS4 zuzulegen und nicht einfach blind die PC-Version von PES 2017 zu kaufen.
    Und doch noch was zum eigentlichen Thema: Die Demo gefällt mir sehr gut, Tempo macht Spaß, die Dreieckspässe sind in meiner Wahrnehmung weniger spielentscheidend (da irgendwie „träger“) und es macht mir wesentlich mehr Spaß, mich Richtung gegnerisches Tor durchzukämpfen. Und der meiner Ansicht nach größte Pluspunkt: Meine Abwehrspieler reagieren und agieren m.M.n. viel besser als in PES 2016.

    (1)
    • mondkrank 12. September 2016 um 16:45

      @atonal

      Die PS4 ist lead-Plattform bei PES. Ich kenne beide Ableger von PES 2015/16 sowohl für PC, als auch für PS4. Dein Gefühl trügt dich nicht, die PC Steuerung hat Latenzen in der Eingabe. Das liegt hauptsächlich daran, dass die komplexen Mechanismen und Effekte der PS4 Lead-Engine nur schwer zu portieren sind. Konami müsste eine skalierbare PC-Engine schreiben, um das Spiel mit moderaten Ressourcen auf dem PC zu realisieren. Aufgrund der PS4 Install base und zahlreichen PC Raubkopien, rechnet sich dieser Schritt aktuell für Konami nicht. Daher verwendet Konami eine abgespeckte Engine, die online und steuerungstechnisch der PS4 tatsächlich nicht ebenbürtig ist.

      Da die PS4 Pro am 10. November erscheint, stehen die Chancen nicht schlecht, dass du ein Schnäppchen bei der standard PS4 schießen kannst. Patches sind auf der PS4 möglich, um online zu spielen, musst du hingegen zahlen. Ich habe die PS4 zu 90% wegen PES geholt und bin zufrieden damit. Onlinecode, Tiefenzeichnung und Lichteffekte sind neben der Steuerung dem mageren PC Port überlegen. Wenn du die beste Fassung spielen willst, kommst du also nicht darum herum. Ob sich dieser Schritt für dich rechnet, wirst du hingegen nur allein entscheiden können.

      Grüße mond

      (4)
      • Korsakoff 12. September 2016 um 19:25

        Ich muss an der Stelle eine Lanze für den PC brechen: Ich betreibe PES seit Jahren auf mehreren PCs im Rahmen eines eigenen eSport-Events und ihr könnt mir glauben: Ich bin seeehr empfindlich, was Lags, Tearing etc. anbelangt. Und ich will betonen: Auf keinem meiner PCs kann ich bei PES 2016 (um exemplarisch den neuesten Teil zu nennen) auch nur einen Hauch von Verzögerung feststellen. Ich spiele gelegentlich auch mit Freunden auf der PS4 und spüre wirklich im Vergleich keinerlei Latenz; auch wenn mir jedes Mal das Herz blutet, wenn ich sehe, wie viel besser es doch auf der „Lead-Konsole“ aussieht.

        Ich weiß, dass PES schon seit dem 3er Teil auf dem PC ultraempfindlich in punkto Bildwiederholfrequenz reagiert. Hier führen bereits kleinste Abweichungen zu Mikrorucklern oder mehr oder weniger stark ausgeprägtem Tearing. Aber zumindest mit meinen Nvidia-Karten konnte ich das bislang noch immer erfolgreich verhindern.

        Und zum Schluss nochmal DAS Pro-Argument für den PC: Die Qualität der Fan-Patches, wenngleich es leider etwas weniger geworden sind, ist einfach fantastisch. Deshalb hoffe ich inbrünstig, dass Konami die PC-Version im kommenden Jahr endlich auf die High End Fox Engine hievt. Dann ist alles perfekt.

        Es lebe der PC! 🙂

        (2)
        • atonal 12. September 2016 um 22:29

          Hallo ihr beiden, zunächst vielen Dank für eure ausführlichen Antworten 🙂
          @mond: Hört sich sehr nachvollziehbar an und trifft denk ich den Kern der Sache. Was mich hinsichtlich eines PS4-Kaufs jetzt allerdings stutzig macht: Inwiefern muss ich hier fürs online spielen bezahlen? Ich spiele eigentlich nur online (oder eben face-to-face mit Kumpels), so dass ein Pay-to-Play nicht wirklich allzu attraktiv wäre (auch, wenn ich (wie von Dir bereits vorgeschlagen) „nur“ eine gebrauchte PS4 im Blick habe).

          @Korsakoff: Klar, die Patchmöglichkeiten und die Leistungen der Community sind DAS Pro-Argument für die PC-Version schlechthin. Bin da auch sehr großer Fan von und bin mit meinem gepatchten PES 2016 grafisch und inhaltlich absolut zufrieden. Nicht umsonst spiel ich das Spiel mittlerweile schon fast ein Jahr.
          Allerdings war die „Direktheitserfahrung“ am Wochenende schon enorm. Wobei das auch am neuen Spiel (also PES 2017) liegen kann, das mir (wahrscheinlich aufgrund des etwas geringeren Tempos) sehr zugesagt hat. Ich schau nochmal, ob ich an meiner Grafikkarte vielleicht doch noch etwas umstellen kann (hab allerdings eine ATI Radeon-Karte). Und ohne die PS4-Erfahrung hätte ich vermutlich gedacht, lag-frei auf meinem PC zu spielen…

          Letzten Endes werd ich mir am Donnerstag höchstwahrscheinlich wieder die PC-Version kaufen und dann schaun, ob diese so läuft, wie die PS4-Demo. Falls nicht, dann stellt die PS4-Version dieses Jahr angesichts der neuen Patchmöglichkeiten eine für mich interessante Alternative dar. Weil letzten Endes geht’s mir um das wirklich tolle Gameplay. Und wenn ich das Spiel wieder ein Jahr spiele, dann würd sich womöglich auch eine PS4 lohnen.

          (3)
          • Korsakoff 12. September 2016 um 23:01

            PES 2017 hat in punkto Direktheit oder auch Responsiveness eine fette Schippe drauf gelegt. Zwar konnte ich die Demo nur auf meiner uralten XBox 360 spielen, aber dort habe ich einen bisher nie da gewesenen Spielfluss erleben dürfen. Die Freiheit und die ultrapräzise Kontrolle sind überragend. Seien es das Stochern und Kämpfen um den Ball oder das extrem präzise Dribbeln: So eine Bindung hatte ich noch nie beim virtuellen Fußball. Hatte vorgestern 4 Kollegen aus unserer Truppe zu Gast, und wir haben uns bei Bier und Pizza 6 Stunden die Bälle in saftigen Demo-2on2s um die Ohren gehauen: Allesamt waren hellauf begeistert.

            Ich für meinen Teil freue mich wie Bolle auf die Vollversion; hoffend, dass die Online-Erfahrung vielleicht doch einen Schritt nach vorne gemacht hat… aber wissend, dass mich offline das beste PES aller Zeiten erwartet. Nur noch 3 mal schlafen… 😉

            (5)
          • atonal 13. September 2016 um 08:58

            Ok – dann liegt`s (hoffentlich!) wirklich am neuen Spiel. Das wär super. Ja, vor allem Dreieckspässe in den Raum haben unheimlich Spaß gemacht und fühlten sich (im Gegensatz zu 16) auch ohne manuellen Pass sehr frei verteilbar an. Dass mir die neue Kontrolle vor allem beim Abwehrspiel sehr zusagt, hatte ich ja bereits geschrieben.
            Wir waren zwar nur zu dritt, hatten uns aber auch einige Stunden mit der Demo beschäftigt – und riesengroßen Spaß dabei!

            (2)
  7. Thomas 12. September 2016 um 15:29

    Hallo Leute habe mal eine Frage ein Freund von mir hat die Vollversion schon kaufen können von PES 2017 auf der PS4. Bei einem Händler nur hat dieser keine Exemplare mehr wist ihr vieleicht wo man noch kaufen kann jetzt schon.

    (1)
  8. Dom 12. September 2016 um 18:22

    Wo hat der es denn jetzt schon kaufen können?

    (0)
  9. ISS Deluxe 13. September 2016 um 11:22

    Hab es!
    Geduld Geduld. Donnerstag ist nicht mehr weit.
    Ich zock schonmal ne runde! 😛

    (-3)
  10. Zockernerd 13. September 2016 um 12:14

    Hat schon jemand das Spiel im Raum Berlin zu kaufen bekommen?

    (1)
  11. Ralle 13. September 2016 um 18:42

    Abend. Uiii kommt da Freude auf? Stand heute 18.41Uhr noch keine Fifa17 Demo bei uns. So morgen PES 2017 holen.

    (1)
  12. Saschkopp 14. September 2016 um 18:39

    Moin. Kann mir jemand helfen? Ich spiele PES 2017 in der Sicht Fanperspektive ( Kamera) und die Spieler im oberen Spielfeld haben die Cursor-Anzeige nicht übern Kopf sondern unterm Spieler. ( das stört total)In der Demo war alles korrekt. Bitte um Hilfe?! Danke

    (0)
  13. Ralle 14. September 2016 um 18:52

    Hey.Habe das Spiel.Und eins vorab das Spieltempo ist langsamer als bei der Demo.Gefällt mir.Zweitens ist ja alles Gut das man Gameplay verbesserungen macht aber Bitte auch mal an die Athmosphäre arbeiten.Habe ich schlechte Ohren oder höre ich kaum Fangesänge von meinem BVB? Editor Modus kann man Jugendspieler bearbeiten.Bei den Teams kann man die Trainer auswechseln.Bei den Teamansagenamen ist auch Irland dabei .Und bei den anderen Teams wo BVB Schalke etc sind sind nochmal andere Teams dabei die man bearbeiten kann.

    (0)
  14. seit_iss_zeiten 14. September 2016 um 18:53

    Ich habs schon daheim…

    Wollte ein Video hochladen bei YouTube aber hängt sich als auf beim hochladen.

    (0)
  15. Marius_k 14. September 2016 um 23:55

    Grundsätzlich ist das Spiel echt super. Ein Problem habe ich trotzdem, das Spiel wird gefühlt, umso länger ich spiele, immer schneller und hektischer. Das war schon in PES 2016 so, teilweise auch davon abhängig, in welchem Stadion gespielt wurde und jetzt wieder. Geht es da nur mit so?

    (0)
  16. Luki 26. Oktober 2016 um 15:25

    Die Demo schon richtig gefeiert. Jetzt hab ichs auch schon 6 Wochen und bin immer noch genau so am suchten wie am ersten tag ^^

    (0)