Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES 2016: Gratis myClub-Version und Legenden für myClub

Konami hat bekannt gegeben, dass eine gratis Version von PES 2016 ab dem 8. Dezember für PS3- und PS4-Besitzer zur Verfügung stehen wird. Diese bietet den Freundschaftsspielmodus mit sieben Mannschaften, den Trainingsmodus und den komplett myClub-Modus. So kann sich jeder, der PES 2016 noch nicht gekauft hat, ein Bild des Spiels machen.

Außerdem haben Konami auf der offiziellen Pro Evolution Soccer Website einen Hinweis darauf gegeben, dass Fußballlegenden ihren Weg in myClub finden werden.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

Konami Digital Entertainment B.V. gibt die Veröffentlichung von PES 2016 myClub bekannt, einer Free-to-play Edition seines Bestsellers PES 2016 exklusiv für PlayStation®4 und PlayStation®3.

PES 2016 erhielt in diesem Jahr systemübergreifend herausragende Bewertungen. Vom 8. Dezember an ist eine Einstiegs-Version als freier Download verfügbar. Diese Version ermöglicht komplette Freundschaftsspiele mit sieben Mannschaften, darunter Bayern München, Juventus, AS Rom, Brasilien und Frankreich. Ebenfalls enthalten sind der vollständige Trainings-Modus sowie das populäre myClub Feature. Spieler, die bislang noch nicht in den Genuss des preisgekrönten Fußball-Titels kamen, dürfen sich auf On- und Offline-Spiele mit PES 2016 sowie unbegrenzten Zugang zum myClub Modus freuen. Darin nutzen sie die In-Game Währung und Mikro-Transaktionen, um ein unschlagbares Team zu erstellen und an die Spitze zu führen.

myClub bietet eine immense Spieltiefe und ermöglicht es Spielern, ein Team von Weltklasse-Kickern aufzubauen. Seit dem letztjährigen Erscheinen wurde dieser Spielmodus massiv verbessert und ausgebaut. So gibt es nun Spieler-Level sowie auch Kicker, die exklusiv nur in diesem Modus nutzbar sind. Die User verwenden ihre im Spiel und in Partien erworbenen GP oder myClub-Münzen und managen ihren Klub realistischer denn je. Mannschaften und Spieler in myClub werden wöchentlich aktualisiert, zudem gibt es fortdauernd neue Wettbewerbe, Events und Kampagnen. Ständig gilt es Manager und Trainer auszuwählen, Spielstile zu entwickeln und die entscheidenden Ziele und Strategien festzulegen. Ganz nach dem Motto: Build Your Team, Create Your Legacy!

Für seinen Realismus und die perfekte Abbildung des packenden Geschehens auf dem Platz erhielt PES 2016 großartige Wertungen in der Fach- und Publikumspresse. Als erste und bislang einzige Serie erhielt PES zweimal in Folge – 2014 und 2015 – die begehrte Auszeichnung „Best Sports Game“ der gamescom Awards. Die Free-to-play Edition gibt nun einen perfekten Einblick in die einzigartigen Kontroll-Möglichkeiten des Titels, ebenso wie in die realistische Interpretation der Spielweise der abgebildeten Teams und Einzelspieler. Denn das Player ID und Team ID System gewährleisten, dass Spieler und Mannschaften in PES 2016 nicht nur so aussehen wie ihre realen Vorbilder, sondern auch über deren spielerische Eigenschaften verfügen.

Die Free-to-play Edition wird über die komplette PES 2016 Saison hinweg mit allen kommenden Gameplay und Content Updates kompatibel sein. Das bedeutet, dass Mannschaftsaufstellungen und Spieler regelmäßig entsprechend den jeweiligen Kadern in der Realität aktualisiert werden.

Weitere Informationen zur Free-to-play Edition PES 2016 myClub und den neuen Spielern folgen in Kürze.

 

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin 32 Jahre alt und seit 2010 aktiv für die Pro Evolution Soccer Community. Früher war ich auf prorevo mit dem Nutzernamen "chaos" unterwegs. Neben meiner Tätigkeit als Redakteur auf prorevo.de kümmere ich mich noch um meine Website www.PESianity.org - ein Portal, das alle PES Fanseiten dieser Welt vereinen möchte. Bei Fragen, für Feedback, Bugreports oder sonstiges, schreibt mir gern eine eMail: ben [at] prorevo.de

93 Kommentare

  1. Ragnvald 8. Dezember 2015 um 12:34

    FRAGE zu: Meisterliga offline: Weiss jemand, wieviele Saisonen man maximal Spielen kann?

    (0)
  2. Chris 8. Dezember 2015 um 16:12

    Hab mir heute mal die Demo geholt und dachte mir gibst dem Spiel ne Chance. Ich wurde jedoch arg enttäuscht. Die Ballannahmen sind ein Graus (ständig verspringt denen der Ball oder Sie brauchen ewig bis Sie den Ball unter Kontrolle haben), der Spielfluss sowas von Langweilig und die Torwärte ein Witz. Bin froh das ich das Game nicht gekauft hab.

    (2)
  3. saschkopp 8. Dezember 2015 um 17:00

    haha,du hast halt kein Plan! aber dafür gibts immer ne Lösung.Für einfache Menschen gibts einfache Spiele (Fifa) und für Leute mit ein bisschen mehr gibts halt PES))))). Bin auch froh,das du das Game nicht gekauft hast.Grüße

    (17)
  4. mondkrank 8. Dezember 2015 um 19:01

    Danke an Saschkopp, dass ich hier auch mal aus den richtigen Gründen schmunzeln darf. Die R2 Taste, das unbekannte Wesen, sag ich nur. Offensichtlich wirklich zu komplex, für den einen oder anderen. Nimms nicht zu schwer Chris, immerhin hast du dir Zeit und offensichtlich auch den Trainings-Mode und das ingame Handbuch erspart und gleich anständig mit Kurzeindrücken im Blog los gemeckert . Alles richtig gemacht, so läuft das hier.

    Grüße mond

    (11)
    • dersailor 9. Dezember 2015 um 10:13

      Tja, leider läuft es meistens wirklich so auf dieser Seite. Schade eigentlich. Ich würde nämlich gerne auch mal ernsthaft über Pes diskutieren können.

      (3)
      • Korsakoff 9. Dezember 2015 um 12:19

        Dann lasst uns das doch machen! Ich finde, dass es in diesem Jahr unzählige positiver Aspekte gibt, die mich nach zwei Jahren Abstinenz – welche ich übrigens gerne mit dem grandiosen PES 13 überbrückt habe – wieder richtig begeistern konnten. Für mich ist vor allem eines klar: KONAMI hat endlich wieder ein solides Grundgerüst in punkto Gameplay geschaffen, auf dem man sich nun in aller Ruhe mit Feintuning befassen kann. Heißt: Ich freue mich seit Langem mal wieder so richtig auf den kommenden Teil, denn der muss einfach gut werden! 😀

        (5)
  5. cenkipenki 9. Dezember 2015 um 12:12

    Pes ist nicht für Kinder!

    (2)
  6. Korsakoff 9. Dezember 2015 um 12:48

    Was ich immer nicht ganz nachvollziehen kann, ist die unterschiedliche Wahrnehmung von PES und FIFA in Sachen Einfachheit / Zugänglichkeit vs. Komplexität. Ich habe nach 10 Jahren PES den 14er und 15er Teil ausgelassen, weil sie mir nicht zusagten und weiterhin PES 13 gespielt. Allerdings war ich neugierig und habe deshalb auch FIFA (15) mal eine Chance geben wollen. Ich kann nicht sagen, dass ich keinen Spaß gehabt hätte, aber Zugänglichkeit ist wirklich was anderes. Ich finde, dass FIFA an vielen Stellen ausgesprochen – aber leider auch unnötig – komplex ist, zumindest wenn man sich mit der fortgeschrittenen Steuerung befasst. Ein gutes Beispiel hier ist das Vorlegen des Balles mit dem rechten Stick: Das funzt zwar prima, ist aber angesichts der Einfachheit einer solchen Aktion auf dem echten Rasen, unnötig schwer umzusetzen. PES 16 hingegen hat in Summe eine dermaßen butterweiche, hoch-responsive und tatsächlich intuitive Steuerung, dass ich schlichtweg nicht nachvollziehen kann, wie schwer es manchen Leuten fällt, in das Spiel hineinzufinden. Ich bin Ausrichter eines zweimal im Jahr stattfindenden PES 2on2-Turniers, an dem einige originäre FIFAner und auch generelle Gelegenheitsspieler teilnehmen. Sie alle sagen, dass man nur ein paar wenige Spiele benötigt, um in PES hineinzufinden und zumindest „solide“ mitspielen zu können… das Spiel zu meistern ist dann ganz sicher nochmal was anderes. 😉 Umgekehrt Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich ist PES auf jeden Fall deutlich einladender im Sinne von zugänglicher, und ich denke nicht, dass das nur durch meine langjährige PES-Vergangenheit zu erklären ist. Wie seht ihr das?

    (5)
    • mondkrank 9. Dezember 2015 um 14:45

      Schöner Text, Korsakoff. Ich stimme dir in deinen Ausführungen zu. Ich vermute, dass der Knackpunkt für viele zu sein scheint, dass PES eine Vielzahl der filigranen Steuerungsoptionen an das richtige Timing knüpft, wie bspw. die Schusshärte, Flugbahn oder die Anwahl des starken Fußes. Ich war etwas irritiert, dass die ersteren beiden bei Fifa einfach Tasten zugeordnet sind und damit von einem gewissen Spielverständnis ausgeklammert werden.

      PES 2016 mit KI auf Superstar, Schuss auf erweitert und PH1, kommt einem realistischen Fußballerlebnis schon sehr nah. Die Schiedsrichter vermasseln die Spieltiefe allerdings gehörig. Da solche Fehler durch den Siegeswillen bestimmter Kandidaten in der Regel stark exploited werden, bin ich ebenfalls seit Jahren überzeugter 2vs2 Spieler. Überwiegend mit Fairplay-Freunden aus meiner Liste.

      Ich schätze das Hauptproblem von den Petros und Malagas dieser Seite in der Form ein, dass der Wunsch sich zu behaupten und jedes Spiel als König vom Platz zu gehen größer ist, als die Demut vor sich selber, dafür auch etwas zu investieren, was idealerweise über einen simplen Knopfdruck hinaus geht. Das anschließend zelebrierte Theater sehe ich eher als Mittel zum Zweck, die Verantwortung dafür weitmöglichst von sich wegzuschieben.

      PES hat sicher Luft nach oben, aber dafür müssen auch die richtigen Dinge, von den richtigen Spielern, angesprochen werden. Aus diesem Grund freue ich mich auch sehr über die neue Gesprächskultur auf dieser Seite, zu der hier zuletzt viele beigetragen haben. So kann es mMn gerne weitergehen.

      Grüße mond

      (6)
      • Korsakoff 9. Dezember 2015 um 16:53

        Absolute Zustimmung, mond. Die Art und Weise wie PES gutes Timing belohnt – und damit beziehe ich mich erst mal nur auf den Offline-Modus – gefällt mir tatsächlich besser als bei FIFA. Denn letztlich zeichnet sich in einem Fußball-Spiel eine gute Steuerung dadurch aus, dass sie responsiv und eingängig ist, in einer Basis-Version bereits viel ermöglicht und dennoch ganz viel Substanz „unter der Oberfläche“ bietet. So spielt ein Kumpel von mir eigentlich nur mit den 4 Aktionstasten sowie L1 und R1; trotzdem hält er – zumindest im 2on2 – jedes Mal erstaunlich gut mit. Es wird zwar nie für „ganz oben“ reichen, aber egal. 😉 Weiterhin gefällt es mir persönlich, wenngleich es kein Muss ist, wenn die Komplexität einer Aktion in der realen Welt, nicht nur in der Animation sondern auch in der Steuerung adäquat simuliert wird, also mit entsprechender Einfachheit oder auch Schwierigkeit am Pad auszuführen ist. Zum Beispiel löst PES das Deft Touch Dribbling-Problem mit „einfachem R2“ m.E. geschickter als FIFA, wo man zwei Tasten beim Deft Strafe Dribbling gedrückt halten muss… unnötig komplex aus meiner Sicht.

        Dass die Schiris unbedingt strenger pfeifen müssen, steht außer Frage. Anekdote: Das von mir erwähnte Turnier fand vor eineinhalb Wochen statt und wurde erstmalig mit PES 16 gespielt. Ich war gespannt, wie hart das Turnier werden würde, sobald sich rumgesprochen hat, wie viel der Schiri durchgehen lässt. Und was soll ich sagen: Es WAR ein hartes Turnier, es wurde viel gegrätscht, aber es wurde im Laufe des Tages (das Turnier dauert ca. 10 Stunden) auch immer besser gegrätscht, sodass jeder am Ende ein ganz gutes Gefühl dafür hatte, was geht, und was nicht mehr geht. Aber klar ist: Die Fouls und zugehörigen Konsequenzen, die PES 16 simuliert, entsprechen nicht dem, was ein erfahrener Fußball-Gucker in der Realität erwarten würde – hier versagt PES 16 also als Fußball Simulation, aber das bekommt KONAMI sicher im nächsten Teil gefixt.

        Und zum Thema 2on2: Für mich ist der Koop-Kick von jeher der Hauptgrund, warum ich Fußballsimulationen so liebe. Fußball ist nun mal ein Mannschaftssport, und es gibt nichts Besseres als perfekte orchestrierte und konzertierte Aktionen, die man gemeinsam kreiert, und bei denen sich herausstellt, dass der Partner in bestimmten Situationen die absolut gleiche Denke wie man selbst an den Tag legt. FIFA war für mich im Online-2on2 absolut überragend, die Coop-Seasons sind Spaß pur und fast so gut wie die 2on2-Online-Gruppen im guten alten PES 6. Leider hinkt KONAMI hier noch hinterher, aber auch hier habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die Server-Performance und die Koop-Spielmodi ausgebaut werden. Offline ist PES in punkto 2on2 m.E. ganz klar in der Pole Position, vor allem aufgrund der speicherbaren (32!) Pad-Profile, die zumindest für ein Turnier-Konzept wie das unsere Grundvoraussetzung sind. Lediglich die Reaktionszeiten beim Spielerwechsel könnte man beim 2onX in PES 16 noch etwas verbessern. Also KONAMI, ran an die Hausaufgaben… die Rückkehr zum Klassenprimus ist das Ziel! 🙂

        (4)
  7. mondkrank 10. Dezember 2015 um 09:53

    Schade, dass du am PC spielst, so einen enthusiastischen Kicker wie dich, der die PES DNA zudem offensichtlich bestens verinnerlicht hat, würde gut in unseren 2vs2 PES Friday passen. Hab PES 3-9 auch am PC gespielt, nutze meine Rechner jetzt aber für EDV und Musik und hab mir lieber ne Playse ins Wohnzimmer gestellt, um nicht in Versuchung zu geraten. ^^

    Für mich ist 2vs2 auch seit Jahren der Hauptgrund, das Spiel blind zu kaufen. Allein durch das Coop Design, zeigt Konami hier auf, wie groß die Aktionsmöglichkeiten sind. Zudem lässt es sich, einen guten Partner vorausgesetzt, auch deutlich taktischer verteidigen. Auch wenn ich mich mit Schrecken an PES 2012/13 zurückerinnern muss, als der 2vs2 Mode erst Ende Dezember nachgereicht wurde.

    Du hast Recht, Konami hat diesmal ein extrem starkes Grundgerüst aufgebaut. Werden die Modi jetzt noch online Coop kompatibel gemacht und sie lassen das Community-Feature zurückkehren, mit internen Meisterschaften und Tabellenständen, wären meine Wünsche schon nahezu bedient.

    Außerdem, wer über den 2015/16 Reboot der Serie lästert, hat damals wohl Konamis Last-Gen Versuch mit 2008 nicht gespielt. Konami macht sehr viel richtig zuletzt, wohl zu viel, für einige Individuen. Ich sehe PES mehr denn je auf Kurs und freue mich, dass du es ähnlich siehst.

    Grüße mond

    (2)
    • Korsakoff 10. Dezember 2015 um 14:06

      Ja, dem PC bin ich immer treu geblieben. Es sind halt die unfassbar guten Patches, die eine tolle Community Jahr für Jahr kreiert und die das PES-Erlebnis nochmal deutlich aufwerten. An der Stelle viele Grüße an die Jungs vom Galaxy-Team! 😉 Mein größter Wunsch wäre ja, dass man wieder eine Interkonnektivität der unterschiedlichen Systeme realisiert. Meines Wissens war PES 6 der letzte Teil, wo es möglich war, dass PC- und PS-User gegen- bzw. miteinander spielen konnten. Ich befürchte allerdings, dass dies aus Lizenzgründen (PS-Store, Steam, Live) schwierig wird. Wenn es doch möglich wäre, wäre Konami EA einen großen Schritt voraus, denn auch bei FIFA sind alle Systeme meines Wissens schön sauber voneinander getrennt.

      Euer PES-Friday klingt echt gut, und ich kenne mich gut genug um zu erahnen, dass mir das großen Spaß machen würde. Macht ihr das On- oder Offline? Umgekehrt würde ich mutmaßen, dass du feuchte Augen kriegen würdest, wenn du mehr über das mehrfach erwähnte 2on2-Turnier, das wir seit knapp 10 Jahren ausrichten, wüsstest – mit einem Konzept, auf das ich auch mächtig stolz bin… bewusster Spannungsaufbau an dieser Stelle! 😀 Aus welcher Region kommst du, wenn ich fragen darf?

      Ein Pendant zu EAs Coop-Seasons wäre ganz großartig. Deshalb muss nun unbedingt in den Community-Aufbau investiert werden, und zwar einerseits implizit durch ein überzeugendes Gesamtprodukt, über das man Positives spricht (hier ist man wieder auf nem sehr guten Weg) und explizit durch bessere Community-Features bzw. Online-Spielmodi. Aber mich stimmt ein Blick in die Vergangenheit positiv, denn wenn man die Entwicklung von PES 3 bis PES 6 anschaut, wird man feststellen, dass sich da technisch in immerhin 4 Jahren nicht viel tat, stattdessen hat man kontinuierliches Feintuning betrieben, das PES 6 an Perfektion stoßen ließ und auch wirklich überzeugende Online-Spielmodi – der Gruppenmodus! *schwelg* – hervorbrachte. Das meine ich auch mit „das Grundgerüst“ steht – jetzt wird es von Jahr zu Jahr besser. Dennoch muss auch Konami lernen, eine ausgereifte Fußballsimulation wie PES 6 oder später PES 13 in die neue Technik-Generation zu hieven, ohne dass man gefühlt wieder von vorne anfängt und sich den guten, mühevoll aufgebauten Ruf, unnötigerweise zerstört. Womit wir beim von dir angesprochenen Gen-Wechsel von PES 6 auf PES (200)8 wären… ach, dazu äußere ich mich lieber nicht! 😉

      (4)
      • mondkrank 10. Dezember 2015 um 18:28

        Wir spielen online und ich bin Hamburger ^^

        (0)
        • Korsakoff 11. Dezember 2015 um 11:56

          Ah, okay. Ich dachte mir bereits, dass ihr das online macht. Aber wenn ihr ne auserlesene Truppe habt, passt das mit der Verbindungsqualität sicherlich.

          Unser Turnier findet übrigens mitten in Hessen bzw. beinahe in der Mitte Deutschlands statt. Ggf. ein bisschen weit für Bewohner des hohen Nordens! 😉

          (1)
          • mondkrank 11. Dezember 2015 um 20:32

            Auf PS4 steht der online Code. Wenn alle eine passable Leitung haben, läuft es wie offline, das gabs in der Form von Konami noch nie. War etwas schockiert, dass die PC Server anscheind davon ausgenommen wurden. Stationäres 2vs2 ist narürlich der größte Spaß, schaffe ich aber arbeitstechnisch maximal alle 2 Monate mal, leider.

            Grüße mond

            (0)
  8. dersailor 10. Dezember 2015 um 10:22

    @Korsakoff
    Du hast vieles auf den offline Modus bezogen. Ich spiele eigentlich fast ausschließlich offline Meisterliga. Hier fänd ich es echt super, wenn man für die Peu-Liga eine 2.Division hätte, damit man sich die 1. und 2. Bundesliga editieren kann. So wie es bei Pes 2013 gelöst war fand ich es eigentlich sehr gut,dass man zwar nur eine 2.Division hatte, diese aber selber einer beliebigen 1. Division zuordnen konnte. Jetzt kann ich eben nur eine 1.Bundesliga editieren und kann bei der Meisterliga nicht auf oder absteigen.
    Und was hälst du eigentlich von den Abschlüssen der COM-Spieler. Ich finde die sollten auch mal öfters daneben schießen. Das ist meiner Meinung nach etwas zu stark was die da machen. Oft verliere ich spiele z.B. 3:4 wobei ich 15 Chancen und der Com genau 4 hatte. Sowas passiert nicht immer aber sehr oft. Auch wenn ich nicht verliere, so macht der COM meistens alle seine Chancen rein und das aus jeder Lage

    @ Mondkrank
    An einer eurer 2vs2 Abende würde ich bestimmt auch sehr viel spass haben. Leider spiele ich Pes auf der xbox. Aber auch da steht bei mir der Mannschaftssport im Vordergrund. Ich zocke nämlich immer einmal pro Woche mit Freunden die Meisterliga, zu dritt in einem selbst editierten Team. Alle spielen dabei auf manuell. Das macht auch sehr viel spass.

    (0)
  9. Dom 10. Dezember 2015 um 11:41

    Ich bin da ganz eurer Meinung! Das Spiel kann jeder spielen, aber die Frage ist wie man spielt. Wer die Animationsablaufe begriffen und verinnerlicht hat, der wird in vielen Situationen aus den staunen nicht mehr rauskommen. Das Problem der meisten hater ist nunmal, das sie außer die Schultertasten R1 u. L1, schießen, Flanken und passen nichts anderes benutzen. Dazu kommt noch das die R1 taste nahezu vergewaltigt wird…So entstehen haklige Animationsablaufe und das wirkt sehr unrealistisch. Bei ruhiger, taktisch durchdachter Spielweise, bei der auch mal R2 oder einfach mal nichts gedrückt wird außer der Stick um zu dribbeln, bzw. mal die Flanken hoch, flach aus dem halbfeld spielt wird sehen wie geil man spielen kann…

    (2)
    • Korsakoff 10. Dezember 2015 um 14:13

      Wie recht du hast! Einfach mal gar nichts drücken ist in so vielen Situationen dermaßen effektiv, und das versuche ich meinen Jungs regelmäßig klar zu machen. Andererseits finde ich es auch hoch spannend, wenn völlig unterschiedliche Spielweise aufeinanderprallen. Wir haben in unserer Truppe beispielsweise einen, der R1 abgöttisch liebt und zudem auch B / Kreis (im Nicht-Ballbesitz) bzw. Y / Dreieck (im Ballbesitz) recht inflationär einsetzt. Auch bei ihm wird es vermutlich nie für ganz vorne reichen, es ist aber nicht zu leugnen, dass diese Spielweise uns schon häufig ziemlich zugesetzt und auch für die eine oder andere Überraschung gesorgt hat. Ich denke, dass diese Vielfalt vor allem PES auszeichnet.

      Die von dir angesprochenen Flanken waren irgendwie noch nie mein Ding, wenngleich ich deren Wichtigkeit vor allem im neuen PES nicht leugnen kann. Da liegt noch viel ungenutztes Potential bei mir brach. 😉

      (5)
  10. dado 10. Dezember 2015 um 12:29

    Ich für meinen Teil muss jetzt nach genügend verbrachter Zeit mit dem Spiel sagen, dass das diesjährige PES ein wirklich gutes ist,
    Gesamtnote: 2 also.
    Das beste PES wäre es vielleicht geworden, wenn für mich zwei Ko-Kriterien nicht wären ( die gehen nämlich gar nicht!).
    Diese sind 1.) der übermäßig effektive R2-Schuss im Strafraum und die damit verbundenen lächerlichen Torwartschwächen beim Versuch diese Schüsse zu parieren und 2.) die beknackten Schiedsrichter (deutlicher Rückschritt zum vorherigen Teil), die bei abgrundtief bösen und absichtlichen Blutgrätschen nie eine rote Karte zeigen ( es sei denn es war eine Notbremse).

    Ich gehe mittlerweile sogar soweit und sage, dass man den R2-Schuss komplett enfernen sollte. Man sollte vielleicht per drücken der R2-Taste einen flachen Schuss einführen.

    Schiedsrichter zu verbessern sollte hingegen ein kleineres Problem darstellen.

    (7)
    • Korsakoff 10. Dezember 2015 um 14:23

      Das mit den Schüssen fand ich anfangs auffällig (ich kam von PES 13) und auch überraschend, mittlerweile finde ich es aber gar nicht mehr so schlimm. Ich finde aber, dass man den Schlenzer gar nicht so wirklich erkennt. Die Logik, mit R2 einen softeren, dafür gut platzierten Schuss abzugeben, ist m.E. gut, aber der Unterschied ist im aktuellen Teil zu klein. Du hast recht: Der flache aber trotzdem feste Schuss könnte gerne einen höheren Stellenwert bekommen… schließlich haben wir doch alle mal in der F-Jugend gelernt, wie wichtig dat Dingen ist! 😉

      Die Keeper benötigen definitiv etwas Feintuning, da hab ich mittlerweile etwas zu viele haarsträubende Patzer gesehen.

      Die Gegner-KI gefällt mir, ist bei bestimmten Mannschaften schön knackig fies, allerdings an manchen Stellen übertrieben. Tipp: Spielt mal auf Superstar gegen Italien und schaut euch die Passquote der KI an… das ist leider mehr als grenzwertig! 😉

      Und ja, die Schiris zu tunen, wird Konami hinkriegen, zumal ich auch denke, dass dieses ToDo als Feedback in Japan, London oder wo auch immer angekommen sein sollte, da man in nahezu allen Foren etwas dazu liest.

      (6)
  11. Dom 10. Dezember 2015 um 12:37

    Die Punkte kann ich so -zumindest gegen die CPU – so unterstreichen. Gegen menschliche Gegner, zumindest auf Fullmanuell, ist dies deutlich schwieriger umzusetzen und smit auch seltender auffällig.

    (2)
  12. Lupenheimer 10. Dezember 2015 um 19:31

    Hallo Leute,
    ich hab PES für die PS4 und seit dem diese myClub-Gratis-Version draussen ist, lädt bei mir der myCLub-Modus bis zu Unendlichkeit. Während das MyClub Hauptmenü lädt kann ich eine rauchen gehen, austreten und mir Abendbrot machen, bis ich endlich drin bin. Hat da schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Das Spiel an sich läuft, frei nach Paul Breitner, trotzdem ganz flüssig, aber jedes mal wenn man zurück in irgend ein Menü muss, ist wieder warten angesagt.

    (0)
  13. Pes-ffm 11. Dezember 2015 um 02:20

    Hab die schnauze voll vom spiel!!!

    Online ist das alles der reinste script und mit taktik hat das alles rein garnicht mehr zu tun.

    Was spass macht ist manchmal passtufe1 zu spielen mit freunden ansonsten ist das der letzte rotz.

    motto lautet pass pass querpass direkt schuss und die dinger gehen einfach wie ein script rein.

    Wünsche mir einfach ein HD Pes 6. Das spiel hatte die perfekte balance zwischen angriff und vertridigung und variablste ballphysik aller zeiten. Online 1v1 und 2v2 ranking system und jeden tag genießen…

    Die Fox engine können die in die tonne werfen. Seabass muss wieder her!!!!!

    Aber die pes community ist mittlerweile genau so verblendet wie die fifa community!!

    Im grunde geilen die sich auf, karten zu spielen, denn nichts anderes ist dieser dreck ultimate team oder my club modus. Pures glück in kombination mit geld aus dem fenster werfen!!!

    Ausserdem hat Konami auch Momentum eingeführt und das merkt man deutlich in den wettbewerben wie my club oder ligamodus!!

    es gibt ja genug leute die dieses am schnur spiel spass macht aber ich werde gelegntlich ein paar matches machen aber das wahre ist pes schon lange nicht mehr….

    🙁

    (3)
    • Korsakoff 11. Dezember 2015 um 12:15

      Ich sehe es bei Weitem nicht so krass, wenngleich ich dir zustimme, dass das Spielerlebnis online zu wünschen übrig lässt und absolut nicht mit einem Offline-Spiel zu vergleichen ist.

      An der Fox-Engine hatte ich angesichts PES 14 erhebliche Zweifel, die sind mittlerweile aber völlig verflogen. Der aktuelle Teil hat seine Macken, aber ich bleibe dabei: Das Grundgerüst steht und ist mehr als verheißungsvoll. Dennoch: Es bleibt die Grundsatzfrage, ob ein Fußballspiel tatsächlich im Ein-Jahresrhythmus erscheinen muss oder ob es nicht besser wäre, sich z.B. drei Jahre Entwicklungszeit zu nehmen, gleich ein weitgehend ausgereiftes Produkt zu releasen und uns zwei verkappte Beta-Tests zu ersparen. Aber das ist eine geschäftstrategische Frage, die eigentlich obsolet ist. So bleibt einem nur, sich Jahr für Jahr das aktuelle Machwerk anzusehen und zu entscheiden, ob es einem zusagt oder nicht. Dabei helfen Demo-Versionen, Reviews und Erfahrungsberichte anderer – denn es zwingt einen niemand, bei Release zu kaufen. Ich z.B. habe mir PES 16 auch erst ca. acht Wochen nach Veröffentlichung gekauft und wusste zu dem Zeitpunkt ziemlich gut, was mich erwartet und inwieweit es mir den Kaufpreis wert ist oder nicht.

      (5)
      • dersailor 12. Dezember 2015 um 10:22

        Ich würde sehr gerne den selben Pes Teil auch mal 2-3Jahre spielen, wenn sich der Entwickler dafür für den nächsten Teil mehr Zeit nimmt. Dafür würde ich dann als Entwickler etwas Geld für Kaderaktualisierungen und evtl. wechselnde Lizenzen nehmen. Irgend eine Möglichkeit würde es da bestimmt auch geben. Meine Kumpels meckern nämlich auch immer rum, warum ich mir denn jedes Jahr einen neuen Teil kaufen würde, obwohl uns der letzte Teil auch spass gemacht hat 😉

        (2)
  14. dersailor 12. Dezember 2015 um 10:28

    @Korsakoff

    Wie findest du die Abschlüsse vom COM. Meines erachtens sind diese neben den Schiedsrichtern das größte minus in diesem ansonsten sehr tollen pes 2016. Ich finde eben, es kann nicht sein, das in 2dritteln aller Spiele gegen den COM (Meisterliga), dieser alle seine wenigen Chancen verwandelt. In den krassesten Fällen verliert man 0:2 und der Gegner hatte eben genau 2 Chancen und man selber hatte 10 oder 12.

    (1)
  15. Korsakoff 13. Dezember 2015 um 12:57

    Ohne Scheiß, der COM ist vorm Tor ein echter Drecksack. Wenn man ihn nicht kurz vorm Eintritt in den Strafraum stoppt, verwandelt er häufig eiskalt, auch aus fiesen Winkeln. Interessant ist auch, wie sich die Aggressivität in der Spielweise der CPU je nach Spielstand ändert. Legt er einem oder auch zwei Eier ins Nest, ist es plötzlich um ein Vielfaches einfacher. Führt man umgekehrt mit einem oder zwei Toren Unterschied, wird der COM sowas von giftig! Krass ist auch, wie unterschiedlich sich unterschiedliche Mannschaften spielen. Wie weiter oben erwähnt, macht ein Spiel gegen Italien kaum Sinn, da die nur hinten drin stehen und sich den Ball zu schieben. Eine meiner favorisierten Begegnungen ist ganz klar das WM-Finale 2014… gegen Argentinien macht es richtig Spaß: Die sind vorne eiskalt, gehen gut drauf und halten druckvoll dagegen – ein tolles Trainingsspiel.

    (3)
  16. dersailor 13. Dezember 2015 um 13:23

    Ich spiele jeden Freitag offline Meisterliga mit zwei Freunden zusammen hab mir ne Bundesliga editiert. Wir spielen zu dritt in der selben selbst editierten Fantasie-Mannschaft. Was hier, auffällig ist, ist die Tatsache, das gerade die schwächeren Teams nie Chancen liegen lassen, sondern eher diese die sich durch ihre stärke sowieso mehr Chancen herausspielen.
    Alles in allem haben wir echt viel spass, Was eben auch zu unrealistisch ist,ist dass was Bayern an Punkten in 4-5 Saisons liegen lässt, man an einer Hand abzählen kann. Da stand dann jetzt schon des Öfteren am ende der Saison 0 niederlagen und 1 unentschieden und das war dann gegen uns. Das ist einfach viel zu stark, da kann man gar nicht meister werden.

    (0)
  17. Neymar07 15. Dezember 2015 um 00:30

    Also ich muss sagen das pes immer schlechter wird.Ich fange mal online an. My Club,warum kann ich nicht den spieler verplichten,den ich will.Immer 10.000 bezahlen und random ein bekommen. Das ist total sinnlos,denn jeder möchte sein eigenes Team aufbauen und kein random Team spielen,dazu kommt noch das man als anfänger fast 0 chance hatt durch die überteuerten verträge,mal zu spaaren. Manager ist dazu noch der größte mist,wenn du gerne ne andere formation z.B 4-3-3 musst du erstmal warten bis solche trainer mit der formation auf den Markt sind. Die Torhüter sind in der pampersliga geblieben so lachhaft schlecht sind die. Und mal ganz im ernst das sieht und fühlt sich alles wie katon fussball an,die tricks brauchen zu lange,die animation teilweise grauenvoll. Fazit: Auch wenn Fifa 16 richtig mies ist,wird Pes das nicht einholen,weil es noch schlechter ist.._.Ich wünsche mir einfach ein PES 6 nur zur heutigen Zeit das könnte ich dann auch mehrere jahre zocken halt nur mit aktuellen transfers

    (0)
    • Pes4Life 15. Dezember 2015 um 18:10

      Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber du hast offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung (Manager, Torhüter, Sammel-Spielprinzip), ansonsten könntest du deine Argumente locker selbst entkräften. Sowohl das Gameplay, als auch MyClub sind dermaßen komplex, dass es nicht jeder gleich begreift (allerdings bleibt es Geschmackssache auch wenn man es begreift). Ich spar mir mal die Energie. No hate.

      (0)