Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES-Expertenwissen #6: Fähigkeitskombo & Gesamtbewertung

In PES 2014 gibt es erstmals die „Fähigkeitenkombo“ und auch an der Gesamtbewertung wurde ordentlich herumgeschraubt. Welche Werte welchen Einfluß worauf haben und warum ein Spieler ohne gelben Wert eine gelbe Gesamtbewertung haben kann – das lösen wir exklusiv auf ProRevo in Teil #6 der Expertenwissenreihe auf.

Beginnen wir mit den Grundlagen für die Fähigkeitenkombo und die Gesamtbewertung: Diese werden zu 100% nur aus den vorhandenen 20 Attributen berechnet – wobei für Feldspieler die Torwartstärke und die Chance zu halten unerheblich sind. Das heißt aber auch, dass die besonderen Spielerfähigkeiten und/oder Spielstile keine Auswirkungen haben. Gleiches gilt, mit einer Ausnahme, für die Tagesform, obwohl dieser Wert leider keinerlei Aussagekraft mehr hat.
Fangen wir mit der Fähigkeitenkombo an: Diese hilft dem Spieler relativ schnell zu sehen, um was für eine Art von Spieler es sich handelt. Pauschal kann man sagen: Torgespür und Kopfballstärke sind wichtig für Mittelstürmer, dewr Ballabschluss und die Kreativität für zentrale Mittelfeldspieler, die Abfang- und Körperliche Stärke für Verteidiger und die Dribbelgeschwindigkeit und Durchschlagskraft für die Außenpositionen. Es ist quasi ein Schritt zwischen der Gesamtbewertung (=1 Wert) und allen Attributen (= 18 Werte). Es hilft bei unbekannten Spielern schneller die Stärken und Schwächen einzuschätzen.

Wie berechnen sich nun diese kombinierten Werte? Das Prinzip ist ganz einfach:

Kombinierte Fähigkeit = Attribut A * Faktor A + Attribut B * Faktor B + Attribut C * Faktor C

Jeder kombinierte Wert wird von maximal 3 Attributen beeinflusst und in der Summe ergeben die 3 Faktoren immer 100%. Hier sind die 18 kombinierten Fähigkeiten entschlüsselt. Die Werte sind dabei auf 3 Nachkommastellen gerundet, fast jeder Wert ist aber als Bruch x/30 darstellbar. Z.B. ist 0,433 = 13/30 usw.

Torgespür = Abschluss * 0,433 + Angriffsstärke * 0,400 + Zähigkeit * 0,167
Kopfballstärke = Abschluss * 0,367 + Kopfball * 0,333 + Sprungkraft *0,3
Ballbesitz = Dribbling * 0,367 + gelupfter Pass * 0,367 + Balance * 0,2667
Ausweichfähigkeit = Explosivkraft *0,6 + Angriffsstärke * 0,4
Dribbelgeschwindigkeit = Geschwindigkeit * 0,65 + Dribbling * 0,35
Ballabschluss = Flachpass * 0,433 + Ballkontrolle * 0,333 + gelupfter Pass * 0,233
Kreativität = gelupfter Pass * 0,8 + Flachpass * 0,2
Durchschlagskraft = Dribbling *0,367 + Geschwindigkeit * 0,367 + Explosivkraft * 0,267
Einsatz = Ausdauer * 0,65 + Zähigkeit * 0,35
Abfangstärke = Balldominanz * 0,4 + Abwehrstärke * 0,333 + Explosivkraft * 0,267
Körperliche Stärke = Balance * 0,65 + Balldominanz * 0,35
Aushelfen = Abwehrstärke * 0,75 + Geschwindigkeit * 0,25
Stärke in der Luft = Kopfball * 0,333 + Balance * 0,333 + Sprungkraft * 0,333
Genauigkeit (lang) = gelupfter Pass * 0,75 + Schusskraft * 0,25 + [Spieler mit der Karte „wohldosierter Pass“ erhalten +5 auf den Wert]
Geschwind. u. Beweg. = Geschwindigkeit * 0,5 + Explosivkraft * 0,5

Freistoß = Standardsituationen * 0,65 + Kontrollierter Effet * 0,35
Eckstoß = gelupfter Pass * 0,5 + Kontrollierter Effet * 0,333 + Standardsituationen * 0,167
Elfmeter = Standardsituationen * 0,6 + Zähigkeit * 0,4

Exklusiv für Torhüter:
Aggressiver Angriff = Explosivkraft * 0,5 + Torwartstärke * 0,5
Hoher-Ball-Kompetenz = Sprungkraft * 0,433 + Torwartstärke * 0,333 + Balance * 0,233
1-gg.-1 = Torwartstärke * 0,5 + Zähigkeit * 0,5
Feldspieler-Können = Flachpass * 0,98 + Dribbling * 0,467 + Ballkontrolle * 0,4 [Der einzige Wert, wo die Summe der Faktoren über 100% liegt]
Konstante Leistung = 1 + Torwartstärke * 0,333 + Zähigkeit * 0,333 + (Tagesform – 1) * 14/3

Aus diesen Werten lassen sich einige interessante Informationen über das Spiel extrahieren. So spielt u.A. die Zähigkeit in einigen Bereichen mit hinein, ein Wert, den man auf dem ersten Blick nicht viel Wertschätzung zuteil werden lässt. Er scheint aber vor allem für Mittelstürmer und Torhüter einer der wesentlichen Werte zu sein, ob sie erfolgreich ein Tor erzielen bzw. verhindern. Die Ballkontrolle scheint dazu noch einen großen Einfluss auf die Genauigkeit des gespielten Balles zu haben (Ballabschluss) – aber wohl nicht auf den Tor-Abschluss. Die Geschwindigkeit mit Ball ist zu 35% vom Dribbling-Wert abhängig und nicht nur von der Geschwindigkeit (was aus dem altbekannten Mphela nun einen normal schnellen Spieler macht). Alles in allem sind die kombinierten Fähigkeiten also eine ganz praktikable Sache, mit der man jeden Spieler recht schnell einkategorisieren kann. Last but not Least: Der Wert ist bei 99 gedeckelt, d.h. größer als 99 kann er nicht werden.

Womit wir hervorragend den Schwenk zur Gesamtbewertung hinbekommen. Dieser Wert ist nämlich nicht gedeckelt und kann bis auf eine Wertung von 109 steigen. Natürlich vermeidet Konami aus psychologischen Gründen von vornherein Spieler in den „Club der 100“ zu lassen. Es gibt nur einen einzigen Spieler in der Datenbank, der eine Gesamtbewertung von 100 hat: Rozerio (World Classics), also kein Spieler, der im normalen Ligabetrieb auftaucht. Die besten aktiven Spieler sind, wie soll es auch anders sein, Lionel Messi (99 als HS) sowie C. Ronaldo (99 als LA). Doch was hat Konami an der Berechnung der Gesamtbewertung geändert? Seit PES 2010 gibt es sie, damals war sie noch ziemlich unausgereift, mittlerweile ist sie zu einem doch recht brauchbaren Wert gereift. Allerdings muss man sich immer vor Augen halten, welche Skala dem ganzen zugrunde liegt. Erinnert euch an PES 2013, dort war ein 85er MS eine echte Rarität und eigentlich jeder MS im grünen Bereich akzeptabel. Bei PES 2014 ist das nun anders, wir können fast alle Positionen gut miteinander vergleichen. Aber, es gilt auch hier wieder der alte Grundsatz: Ein einzelner Wert kann niemals einen kompletten Spieler beschreiben. Die besten Beispiele dafür? Vergleicht die Spieler „Fred“ und „Benzema“ – die beiden unterscheidet nur ein Punkt, doch vermutlich würden sich viele von euch für Benzema entscheiden. Aber genau deswegen hinterfragen wir ja die Berechnung!

Die Berechnung beruht nach wie vor auf einem ähnlichen Prinzip wie PES 2013, jedoch spielen jetzt viel mehr Werte mit hinein. Von 4 Attributen bei Keepern bis hin zu 13 für den defensiven Mittelfeldspieler – im Schnitt berechnet sich die Gesamtbewertung eines Spielers aus 10 Attributen. Es lässt sich die allgemeine Formel aufstellen:

Gesamtbewertung = (Attribut 1 * Faktor 1+ Attribut 2 * Faktor 2 + … +) – (25 * Summe aller Faktoren) + Positionswert

Diese Gesamtbewertung hat er aber nur auf seiner registrierten Hauptposition. Wird er auf einer fremden Position eingesetzt, gibt es abzüge von 2 bis 8 Punkten. Ihr seht das im Spielerprofil auf dem Spielfeld: Die mit kräftiger Farbe markierten Bereiche auf dem Feld sind von dem Spieler gut spielbar, der Abzug fällt gering aus (-2); ist die Farbe etwas blasser ist es quasi eine ungebliebte Nebenposition des Spielers, der Abzug fällt hier zwischen 3 und 4 aus. Wird der Spieler auf einer ihm völlig fremden Position eingesetzt, beträgt der Abzug -7 bis -8. Ihr erkennt das daran, dass z.B. Camoranesi als RMF eine 84er Bewertung, als LMF aber nur eine 82er Bewertung hat. Dabei hat er per se auf beiden Seiten die gleichen Fähigkeiten, Konami hat hiermit jedoch verhindert, dass ein Spieler auf einer seiner fremden Positionen eine bessere Gesamtbewertung hat, als auf seiner Hauptposition. Pauschal könnt ihr euch so aber die „richtige“ Gesamtbewertung errechnen. C. Ronaldo hat beispielsweise eine 97er Bewertung als MS – wenn ihr die -2 Abzug wegnehmt, hat er also auch als MS eine 99er Bewertung.

Ich gebe euch hier 3 Beispiele für die Gesamtbewertungsrechnung:

Torhüter = (Balance * 0,12 + Sprungkraft * 0,12 + Torhüterfähigkeit * 0,52 + Chance zu halten * 0,52) – (25 * 1,28) + 7
Verteidiger = (Kopfball * 0,2 + Abwehrstärke * 0,27 + Balldominanz * 0,27 + Geschwindigkeit * 0,11 + Balance * 0,21 + Sprungkraft * 0,21 + Ausdauer * 0,1) – (25 * 1,37) + 7
defensives Mittelfeld = (Angriffsstärke * 0,7 + Ballkontrolle * 0,19 + Dribbling * 0,16 + Flachpass * 0,19 + gelupfter Pass * 0,2 + Kontrollierter Effet * 0,13 + Abwehrstärke * 0,07 + Balldominanz * 0,03 + Geschwindigkeit * 0,03 + Explosivkraft * 0,03 + Balance * 0,14 + Sprungkraft * 0,05 + Ausdauer * 0,15) – (25 * 1,44) + 8

Alle Faktoren für alle Positionen findet ihr hier.

Die Gesamtbewertung in PES 2014 lässt also viel mehr Attribute mit einfließen als in den letzten Teilen. Es gibt noch eine kleine Schwachstelle durch die sehr hohen Bewertungen vor allem auf der Position des DMFs. Hier ist es durchaus möglich, dass ein Spieler eine 80er Gesamtbewertung hat, jedoch alle Attribute unter 80 sind. Ist ein 80er also ein 80er? Dazu kommt, dass das Anforderungsprofil für eine Position immer im Auge des Betrachters liegt und die Gesamtbewertung einige anderen Faktoren (z.B. Beidfüßigkeit als MS, enorme Größe als VST) völlig außer acht lässt. Es ist und bleibt eben nur ein einzelner Wert.

Zu guter letzt noch etwas in eigener Sache:
Ich hoffe, dass wir euch mit dem Artikel wieder etwas erleuchten konnten. Zum Abschluss möchte ich euch als Autor der Expertenwissen-Reihe und als leidenschaftlicher PES-Spieler um etwas bitten: Ich weiß, dass PES 2014 ein mitunter anstrengendes Spiel sein kann – es ist aber eben ein Spiel, es ist das aktuelle PES. Viele eurer Kommentare bei uns kritisieren die richtigen Sachen und sind auch mitunter konstruktiv. Doch leider gibt es nicht nur hier (ich beobachte das ebenfalls auf der Facebookseite von PES) immer wieder destruktive „Hass-Beiträge“ und Unmutsbekundungen. Ich kann jeden Unmut verstehen und ich weiß auch, dass Konami auch unseren Kommentarbereich liest und die Kritik verarbeitet. Deswegen bitte ich euch nur einfach darum, konstruktiv und anständig im Kommentarbereich zu bleiben und keine pauschalisierenden „PES 2014 ist einfach scheiße“ Beiträge zu posten. Wenn euch was nicht gefällt ist es euer Recht, das kundzutun – aber bitte so, dass man damit etwas anfangen kann. Danke! 😉

 

 

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin der Harry, seit Jahren in der PES-Szene als Zeus bekannt. Lange Zeit erfolgreicher Manager der PSO, dazu begeisterter Anhänger der PES Premier League. Ich bin Taktikfuchs, Datenbankfreak und kontere mich durchs Spiel. Auf ProRevo dürft ihr mich gerne alles Fragen, was mit dem Spiel, Taktik, Spielern o.Ä. zu tun hat.

21 Kommentare

  1. Ralle 19. Februar 2014 um 17:03

    Ehrlich zu kompliziert die ganze Sache mit der Bewertung. Geht doch einfacher oder nicht ??

    (0)
  2. Bernd 19. Februar 2014 um 18:23

    Ginge vielleicht einfacher, aber PES hat nunmal einen Simulations-nahen Anspruch und dementsprechend finde ich diese Gestaltung sehr interessant – und ein großes Lob für die Ausarbeitung dieses Artikels.
    War sehr lesenswert.

    (0)
  3. Petro 20. Februar 2014 um 09:48

    In die Gesamtbewertung muss immer alles berücksichtigt werden. Durch die neue Berechnung haben Spieler wie Trezeguet, Milito, di Natale, Huntelaaar, v. Buyten etc. eine sehr hohe Gesamtbewertung und kosten dementsprechned viel. Es gibt Spieler die gleich gut sind, aber nur die Hälfte kosten. Daher kauft man dann in MLO immer die billigen Spieler und nur Liebhaber greifen auf die o. g. Spieler zurück. Ist total schade, da ein Huntelaar zu einer LV 4 Mannschaft gut als MS passen würde, aber halt viel zu teuer ist. Mann bekommt schon für die Hälfte an Punkten einen Gomez oder Mandzukic. Das hat nichts mit Realismus zu tun und muss bei PES 2015 unbedingt vernünftig gelöst werden. In den alten PES-Teilen waren die Spielerstärken realistisch berechnet, warum muss das jetzt so kompliziert sein?

    (0)
    • Zeus 20. Februar 2014 um 11:23

      Bitte nicht die MLO-Ablösekosten mit der Gesamtbewertung gleichsetzen…bei den Ablösekosten kenne ich die Berechnungsgrundlage nicht.

      Was die Ablösesummen angeht hast du aber natürlich recht: Vergleicht man Llorente und Huntelaar fragt man sich wirklich, was Llorente jetzt teurer macht.

      (0)
  4. Petro 20. Februar 2014 um 14:03

    Ja Zeus stimmt, mir gehts aber eigtl. nur nach den Kosten wenn ich MLO spiel. Das Özil mit Stärke 90 z.B. 5.885 kostet, Klose mit 89 aber 11.797 passt halt im Verhältniss nicht. Nur weil Klose MS ist kostet er das doppelte oder wie? Fred ist auch MS und hat auch Stärke 89, kostet aber 6.255. Mir wärs jedenfalls lieber wenn ich anhand der Gesamtstärke auch ungefähr einschätzen kann, wieviel ein Spieler kostet. In PES 2013 war das noch möglich und für mich realistischer nachzuvollziehen.

    (0)
  5. Metti 20. Februar 2014 um 20:14

    Das nenn ich mal Expertenwissen. Interessanter Beitrag. *Daumen hoch*

    (0)
  6. crunkboy 21. Februar 2014 um 16:26

    Kann mir bitte jemand helfen?

    Ich spiele auf dem PC und wenn ich Online auf „Erweiterte Spielersuche“ oder „Empfohlene Spieler“ gehe ist es fast immer so, dass da entweder steht, dass die Liste nicht geladen werden kann oder es einfach endlos lädt („Übertragung läuft“…….).

    Ich hab schon Avast und Firewall ausgemacht und trotzdem das gleiche Problem.

    (0)
  7. Agarak 21. Februar 2014 um 17:11

    Zur Zeit schlage ich mich mit dem Trainingsmenü herum: Wie wirken sich Fokus-Punkte denn auf die Entwicklung aus? Ich möchte zum Beispiel Zähigkeit trainieren. Wo lege ich dann Fokus-Punkte drauf? Verteidigung? Oder Fitness? Das ist etwas „schwammig“! Ich finde das Trainingsmenü nicht besonders gut gelungen, bzw erklärt.

    (3)
  8. izzo 23. Februar 2014 um 13:18

    Hallo habe auf der brasilanische seite gelesen! pes brasil hier First „Einzellizenzen“ bereits für Pro Evolution Soccer 2015 erhalten

    RSC Anderlecht APOEL FC, Celtic Football Club, FC Köln, Bayer Leverkusen, Schalke 04, Bayern München, Standard Lüttich, Club Brugge KV, Aberdeen Football Club, Motherwell Football Club, The Rangers FC, PAOK Saloniki, Olympiakos Piräus FC Basel , Legia Warschau, Wisla Krakau, SK Brann, AIK Fotboll, FC Steaua Bucureşti, Poster Football Club Astra Ploiesti, FC Zenit St. Petersburg, Lokomotiv Moskau, Moskau ZSKA, Spartak Moskau, FC Shakhtar Donetsk, Fenerbahçe SK, Galatasaray und FC Red Bull Salzburg haben posseum Verträge im Zusammenhang mit Pro Evolution Soccer 2015.

    (0)
    • crunkboy 23. Februar 2014 um 13:50

      FC Köln? WTF 😀

      (0)
  9. M.Ali 24. Februar 2014 um 09:12

    Die sollen mal die lizenz für dortmund bekommen!!

    wenn pes schon die lizenz für die CL hat, dann möchte ich auch die CL mit den wichtigsten teams spielen, zumindest sollen die den champions finalisten BVB halb-lizensiert reinpacken wie london fc!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    (0)
    • BlauerSonic 24. Februar 2014 um 09:56

      Ich bin auch für Dortmund aber läuft ja noch bischen die Lizenz.schade.Mit Patches hab ich ja alles Offline aber möchte so gern Online die Liga rocken mit den super Jungs 😀

      (0)
  10. M.Ali 24. Februar 2014 um 09:27

    @zeus

    zum ersten:

    dein expertenwissen gefällt mir, ich habe nie so richtig verstanden, was das mit der kombo bedeutet, weshalb ich lieber auf die einzelattribute geschaut habe! Danke 🙂

    zum zweiten:

    meine meinung zur neueren berechnug der attribute ist gespalten: ich finds richtig geil mal zu zehen, dass ein cavani und falcao 95er bewertung haben, find aber scheisse, dass pirlo mit 96 der beste 6er der welt sein soll.

    die müssen die maximale gesamtbewertung auf 100 runterschrauben, denn der maximal erreichbare attributswert ist: 99!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ich find deine idee geil, dass z.b. ein ms eine höhere gesamtbewertung haben sollte, wenn er beidfüssler ist.
    NUR SO (durch realistische gesamtberwertungen) kann man die qualitäten der spieler erkennen und sie mit anderen spielern vergleichen!

    zum dritten:

    ich persönlich spüre die unterschiede der spieler fast gar nicht. für mich fühlen sich alle spieler gleich an und das find ich echt beschissen!

    ein ribery oder götze muss viel beweglicher sein als zum beispiel ein boateng.

    ICH WILL IN PES2015 DIE ATTRIBUTE UND UNTERSCHIEDE DER SPIELER BIS ZUM KLEINSTEN TEMPOUNTERSCHIED SPÜREN!!!!!!

    (0)
  11. MALAGA CF 25. Februar 2014 um 14:08

    es wäre auch nicht schlecht das man gespeicherte Daten vom vorgänger PES 14 in die neue PES 15 version uploaden kann so wie in den letzten PES versionen …es nervt ständig bei jeder neuen PES Reihe immer von vorne anzufangen Einstellungen mit Spielerattribute ,trikots,embleme ,ect…also Klartext (Einstellungen sollen Zukünftig vom Vorgänger in die neue PES-Reihe übertragbar sein)….hoffe das diese Nachicht bei KONAMI ankommt und es realisieren werden…Danke vorerst mal an das prorevo team…

    (0)
    • SvenS 25. Februar 2014 um 16:33

      das wäre fantasitisch muss jedes jahr die nuli komplett neu erstellen was ja auch mega fun macht aber so wäre es schon besser

      (0)
  12. SvenS 25. Februar 2014 um 16:33

    *buli

    (0)
  13. M.Ali 26. Februar 2014 um 09:21

    In jedem pes teil habe ich mich, bevor ich überhaupt angefangen habe richtige matches zu machen, stunden lang an den editor-modus hingesetzt und trikots, wappen und spieler editiert. der editor-modus in pes 2013 ist ziemlich geil, aber was die pes 2014 anbieten ist grauenvoll und mega ätzend.

    deshalb bringt mir das mit „Daten aus der Vorgänger-Version“ NICHTS!!!!!!!!!!!!!

    konami MUSS ein patch raus bringen und zumindest den Editor-Modus so wie in pes 2013 machen!!!!!!!!!!1

    (0)
  14. Ralle 26. Februar 2014 um 21:04

    Besser wäre wenn die bei PES 2014 noch hätten das man die Daten von PES 2013 rüber kopieren könnten . Denn das neu erstellen kostet immer viel Zeit und noch mehr Platz auf der Festplatte ( PS3 )

    (0)
  15. MALAGA CF 27. Februar 2014 um 07:12

    …und die wartezeit bis du zu einem Match warten musst ist definitiv zu lange ca. 20 sek. bei der neuen engine müsste das zügiger gehen und auch im einstellungs menü vor einem Spiel sprich taktik und spieler positionen in der startaufstellung viiiiiel zu langsam der pfeil bis der sich bewegt !…so dauert es zu lange um zu einem Match zu kommen….hoffe das bei PES 15 alles etwas schneller reagiert und lädt ect…dann wird es sicherlich besser erträglicher mit wartezeiten und einstellungen…KONAMI get fast and furious !

    (0)
  16. Petro 27. Februar 2014 um 07:36

    Ich hoffe die Entwickler von Konami haben bei den Achtelfinalspiele in der CL genau hingeschaut. Außer Real, Barca, Bayern, Paris, Spanien, Brasilien, Deutschland und evtl. Italien hat kein Team in Teamstärkekategorie A was zu suchen. ManU, ManCity und Juve gehören in Kategorie B. Und das mit deutlichem Abstand. Bitte diesmal dann realistische Stärken und nicht wieder ein Seria A und Premier League-Boost wie die letzten Jahre.

    (0)
    • crunkboy 27. Februar 2014 um 10:00

      Generell waren einige Spielerwerte lächerlich, am „besten“ fande ich noch, dass Ribery nach seiner Über-Saison nur noch 91 Gesamtstärke hatte und ein Neymar der sich noch nicht Mal in Europa bewiesen hat 92 hat…

      (0)