Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

Im vergangenen Jahr haben wir euch mit der Reihe „Expertenwissen“ exklusiv hier bei ProRevo mit viel Wissen versorgt, dass euch viele Sachen im Spiel näher brachte und ein paar Fakten besser beleuchtete. Nun hat uns KONAMI einen kleinen Strich durch diese Rechnung gemacht, was jedoch nicht weiter tragisch ist. Wie wir alle wissen basiert PES 2014 auf einer komplett neuen Engine und dementsprechend haben sich auch ein paar Dinge geändert, die bis PES 2013 noch gültig waren. Im 5. Teil der Reihe wollen wir deswegen den Schwenk von alter zu neuer Engine versuchen zu erklären.

Wir fangen hier mit dem Teil an, der auch in der Reihe des Expertenwissens ganz am Anfang stand: Die Gesamtwertung. KONAMI hat es im 4. Anlauf endlich geschafft, dass man diesen Wert der Gesamtbewertung durchaus ernstnehmen kann. Glücklicherweise brachten sie auch das Sechseck zurück, welches jedoch in veränderter Form zu damals erstmal schwieriger zu interpretieren ist – aber dazu später mehr.
Die Berechnung der Gesamtbewertung ist viel komplizierter geworden und lässt auch mehr Attribute in den eigentlichen Wert mit einfließen. In PES 2014 hat jeder Spieler den Grundwert 40 – niedriger geht es nicht. Für jede Position zählen dann Attribute in unterschiedlicher Gewichtung auf diesen Grundwert mit – allerdings gilt nicht mehr die klassische Formel aus PES 2013, dieser Wert wird nun dynamischer berechnet und mitunter fließen Werte auch erst ein, wenn sie eine bestimmte Größe (z.B. 80) überschritten haben. Am Beispiel des Torhüters erläutert heißt das z.B., dass das Attribut Balance erst ab einem Wert von 80 die Gesamtwertung verändert – alles unter 80 nimmt keinen Einfluß.

Wie eingangs erwähnt ist die Gesamtwertung wegen dieser neuen, viel genaueren Berechnung sehr häufig gut anwendbar. Und wie ich es in #1 schon schrieb: Falcao hätte eigentlich eine viel höhere Wertung verdient – jetzt hat er sie endlich bekommen. Er ist als einer der besten MS mit Stärke 95 im Spiel und der Wert spiegelt auch seine Fähigkeiten wieder. Dabei muss man jedoch festhalten, dass allgemein das Niveau der Gesamtbewertung nach oben verzerrt wurde, sodass eigentlich relativ schwache Spieler meistens trotzdem eine grüne Bewertung (75-79) erhalten. Aber das ist nur ein kleiner Preis verglichen mit der nun sehr gute Vergleichbarkeit von Positionen und der oft gut passenden Zahl als Bewertung.

Trotzdem gibt es nach Jahren wieder das Sechseck zur Spielereinordnung.

exp1 exp2 exp3exp4

Das Sechseck in PES 2014 gibt Auskunft über: Passvermögen (PAS), Schussvermögen (SVM), Physis (PHY), Verteidigungsvermögen (VER), Geschwindigkeit (GES) sowie Dribbelstärke (DRI). Leider wurde nicht die alte Aufteilung übernommen, sodass mitunter etwas komisch aussehende Sechs-Ecke zustande kommen. Trotzdem kann man mit ihnen unterschiedliche Spielertypen schnell überblicken, wie man z.B. an den 3 o.g. Spielern sehen kann. Der Unterschied zwischen Beerens und Demba Ba ist relativ klar, der eine hat seine Vorzüge bei der Geschwindigkeit und dem Dribbeln, der andere körperliche Vorteile und bessere Abschlusswerte. Bei van Buyten sieht man gut, dass er sehr langsam ist, dafür aber ausgezeichnete körperliche Attribute (Balance) hat. Im Gegensatz dazu sieht Sergio Ramos aber natürlich trotzdem besser aus – und genau das ist der geringfügige Nachteil dieser Art des Sechsecks: Man kann nicht genau erkennen, wie groß der Vorteil bei PHY und VER von van Buyten gegenüber Sergio Ramos ist, denn eine Skala innerhalb des Sechseck fehlt und so ist es wirklich nur zur Unterstützung des Gesamtwertes geeignet. Nach wie vor gilt die Devise: Die Attribute anschauen ist immer besser als sich auf einen Wert oder ein Sechseck zu verlassen!

 

Mit den Attributen kommen wir auch schon zum nächsten Teil, wo sich PES 2014 von seine Vorgänger unterscheidet. Im Vergleich zu PES 2013 wurden direkt 3 Attribute wegrationalisiert (Dribbel-Geschwindigkeit, Kurzpass-Geschwindigkeit, Lang-Pass-Geschwindigkeit). Außerdem wurden ein paar auch zusammengefasst, so sind die in den letzten Jahren bekannten Attribute für das Schussvermögen (Schussgenauigkeit, Schusstechnik) nun im Wert „Abschluss“ kombiniert und auch die Dribbling-Geschwindigkeit leitet sich nun direkt aus den beiden Attributen „Dribbling“ und „Geschwindigkeit“ ab (was auch nachvollziehbar und sinnvoll war). Positiv ist natürlich die größere Übersichtlichkeit dessen, die durch die kombinierten Werte (Torgespür, Ausweichfähigkeit etc.) noch gesteigert wird. Allerdings heißen weniger Attribute auch meistens eine ungenauere Darstellung der Fähigkeiten. Gab es bis PES 2011 noch 26 Attribute, sind es eben jetzt für Feldspieler nur noch 18. Für die neue Engine braucht es aber vermutlich auch nicht mehr, hier kann man aber durchaus geteilter Meinung drüber sein.

Positiv zu erwähnen ist auch, dass ihr im Spiel im Editiermodus unter „Spieler bearbeiten“ und „Fähigkeiteneinstellungen“ Hilfestellung bekommt, welches Attribut was bewirkt. Auf eine genaue Aufstellung möchte ich deswegen an dieser Stelle verzichten. Das gleiche gilt auch für die Spielstile und den bekannten „Ability Cards„. Damit ist #3 der Expertenwissen-Reihe direkt live im Spiel erklärt. Lediglich die genauen Auswirkungen könnte man ergründen, aber meiner Meinung nach sind die Erklärungen dort ebenfalls eindeutig.

Nehmen wir nun noch Bezug auf Teil 4 der Reihe – da wird es wieder sehr interessant. Denn wir haben bei PES 2014 eine ganz merkwürdige Zusammenstellung und Phänomene, die schwierig nachzuvollziehen sind. Fangen wir bei den Formpfeilen an – die kennen wir ja nun alle schon lange genug und sind uns vertraut. Die Auswirkungen der Formpfeile auf die Attribute wird sich auch vermutlich nicht geändert haben aber trotzdem sind die Formpfeile dieses Jahr doch sehr verschieden. Der Grund: Sie werden unabhängig von den Spielern gewürfelt. Aus meiner Versuchsreihe mit 16.000 Versuchen weiß ich, dass es maximal 6 rote und maximal 6 lilane Pfeile im Team gibt. Blau, Grün und Orangene Pfeile sind dagegen alle 3 mit 30% vertreten – im Gegensatz zu allen Vorgängerteilen hat damit das Attribut „Tagesform“ oder weitläufig auch „Kondi“ genannt keinerlei Auswirkungen mehr auf diesen Teil der Form. Das ist aus meiner Sicht eine sehr negative Entwicklung, da dieser Form-Wert nun absolut nichtig ist und keine Funktion mehr hat. Wir von ProRevo haben diesbezüglich auch eine Antwort von KONAMI, näher gesagt von Adam Bhatti erhalten:

„The only difference is, online only factors in form arrows (condition), and it is random. The consistent factor is morale (Heart), which is only offline, that takes into account a previous performance when going one game to the next.“

Aus diesem Satz ergibt sich die Überleitung zum zweiten großen Kernthema bzgl. der Spielerform: Das seit PES 2014 eingesetzte „Heart-Feature“, welches zu gut deutsch gesagt den Kopf der Spieler wiederspiegelt und dadurch erstmals einen psychologischen Effekt im Spiel wiederzufinden ist. Dieser Effekt soll laut dieser Aussage online nicht funktionieren, was meine persönlichen Beobachtungen angeht zweifele ich das ziemlich an. Kassiert man beispielsweise bei einer eigenen 3:0 Führung den Anschlusstreffer zum 3:1 verfällt das gesamte Team in eine Art lethargische REM-Phase und wirkt plötzlich nicht mehr so präsent auf dem Platz. Ein Umstand, der den Gegner dann durchaus wieder ins Spiel bringen kann. Vor allem Aktionen in der 90. Minute scheinen oft diesem Heart-Feature geschuldet zu sein, denn die Moral spielt immer mit – und ich spiele zu 98% Online-Matches.
Das Heart-Feature wird im Aufstellungsbildschirm durch die verschiedenfarbigen Oberkörper visualisiert. Auch hier sind rote bis gelbe Töne gut, während grün bis blau/lila eher schlecht sind. Wie sich die Moral exakt auf das Spielerlebnis niederschlägt ist nicht bekannt und schwierig herauszubekommen.

Fazit: Alles in allem ist PES 2014 ein großer Sprung gewesen und ist es immer noch, der nicht nur von der Engine her einige Neuerungen mit sich brachte – dass das Spiel in manchen Belangen noch Fehler aufweist ist KONAMI und allen Spielern klar. Trotzdem bietet PES 2014 ein realistischeres Spielerlebnis als seine Vorgänger und bietet eine sehr gute Grundlage für die Teile der kommenden Jahre. Vor allem die Implentierung für die Nextgen-Konsolen dürfen mit Spannung erwartet werden.
Wenn ihr Vorschläge, Anregungen oder Kritik zur Expertenwissen-Reihe habt, lasst es uns in den Kommentaren wissen! Auch Vorschläge zu Themen nehmen wir dort gerne entgegen. Danke!

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin der Harry, seit Jahren in der PES-Szene als Zeus bekannt. Lange Zeit erfolgreicher Manager der PSO, dazu begeisterter Anhänger der PES Premier League. Ich bin Taktikfuchs, Datenbankfreak und kontere mich durchs Spiel. Auf ProRevo dürft ihr mich gerne alles Fragen, was mit dem Spiel, Taktik, Spielern o.Ä. zu tun hat.

121 Kommentare

  1. Virtuoso 7. Februar 2014 um 15:29

    @barney ,was umfang und Menü angeht geb ich dir vollkommen recht .
    Taktik ,also da hab ich nicht so das Problem ,auf Manuel kann man immer die Lücken zustellen und deshalb hab ich keine großen Löcher ,bei pes 14 is der im Vorteil der den nächsten Pass seines Gegners vorausahnen kann oder besser man muss die passwege zustellen und nicht immer gegen den ballführenden Spieler gehn .
    Aber sorry wer pes 6 als das beste Fußballspiel aller Zeiten bezeichnet kann ich nicht ganz verstehn ! Weil schau dir mal die schnelligkeit bei pes 6 an ? Hat nix mit Fußball zu tun und diese Schüsse looool Adriano boooom ! Wie bei dieser japanischen Zeichentrickserie Kickers oder wie die hieß !
    Gut es hat Fun gemacht das ist war aber pes 5 war viel besser wie pes 6 ,denn mit pes 6 fing die ganze Arcadesch… an!
    Du hast recht bei pes2014 fehlt einiges und es hat Fehler jedoch ist es auf Full Manual gespielt das mit Abstand schwierigste,anspruchsvollste und beste pes das es je gab!
    Ich red hier nur vom gameplay nicht vom umfang ! Wenn zwei Leute die Ahnung von Fußball haben spielen dann ist’s sensationell denn alles ist möglich von fallrückzieher bis zum 35 m knuckleshoot! Man kann Pässe mit Effekt schlagen das es eine Augenweide ist,wie gesagt alles ist möglich !
    Dann gibt’s natürlich auch kampfbetonte spiele in denen keine großen Kabinettstücke Gelingen wollen aber das liegt auch am Gegner und wenn man sich neutralisiert ist’s eben so.
    Ich merk das die meisten pes Spieler eine Spezies sind die am besten alles gleich können wollen wie bei den alten Teilen aber das ist bei pes 14 nicht der Fall ! Und Full Manual ist den meisten eh zu anstrengend und schwer das wird nicht mal versucht ,weil eins sag ich euch hätten es mehr versucht wären sie genau so begeistert wie ich und andere auch .

    (0)
  2. Virtuoso 7. Februar 2014 um 15:34

    Ich weiß das ich mich hier öfter wiederhole aber ich frag mich halt warum viele dieses Spiel niedermachen wenn sie es nie richtig gespielt haben und richtig spielen heißt höchstens eine passhilfe(am besten keine ) und alles aus ,ich Spiel es so und es ist der Wahnsinn ,und wer echten Fußball mag der wird es lieben!
    Die anderen vermissen die immer gleichen Aktionen von den älteren pes Teilen ):

    (0)
  3. Emrah7 7. Februar 2014 um 19:42

    Das spiel ist gut aber immer noch nicht das beste PES aller zeiten,es gibt einige dinge die bei dem anderen teilen besser war z.B. die freekick-was ist das in pes 14 einfach ein tor zu machen aus einen freistoB das solte man wider wie bei den alten teilen machen das kont ihr bei dehr nachsten Experten-wissen AnstoBen .

    (0)
    • SvenS 8. Februar 2014 um 15:29

      Stell die linie doch aus wenn es dich stört

      (0)
      • qwertz 9. Februar 2014 um 13:28

        Genailer Vorschlag!!! Super!! Haha. Und Online mach ich bei mir die linien aus aber mein Gegner benutzt sie weiterhin?? Super Lösung. .. Ganz einfach! Weg mit dem SCHEIß!

        (0)
  4. izzo 8. Februar 2014 um 01:02

    In japan ist patch 1.07 raus bei uns ist noch nicht mal patch 1.06 draußen,dann können wir mal sehen das die japaner weiter sind als die europäer.Dlc 3.0 ist auch nicht draußen bei uns und wurde 2013 angekündigt,ich sage nur eins die Japaner sind die besten und werden immer bei games sein,wir können noch lange warten bis dlc 3.0 patch 1.06 raus kommt 1.07 erst bestimmt sommer mit transfer winter,wie das team arbeitet langsam kann ich mir sehr gut vorstellen die kriegen nichts auf die reihe.

    (0)
  5. Virtuoso 8. Februar 2014 um 15:09

    @emrah Da bin ich aber anderer Meinung ! Also hab sehr wenig Gegner gehabt die mir ein Freistoßtor gemacht haben,am Anfang ging fasst jeder rein das stimmt aber seitdem ich den Torwart selber steuere ist’s sehr schwer zu treffen! Es treffen nur die Leute die von zb30 Metern vollspann schießen und da gibt es wenige die Wissen wie das geht 😉

    (0)
  6. Virtuoso 8. Februar 2014 um 15:12

    Ich finds richtig scheisse wenn die Japaner schon mit Patch spielen können und wir Europäer nicht mal ne Nachricht bekommen !!! Bekommen wir auch noch was? Ich mag das Spiel ja aber sowas geht mir voll auf den Sack!
    Wieso hat keiner news ? Wo ist Adam Bhatti ? Oder dieser Murphi ? Oder irgendwer ?

    (0)
  7. Petro 10. Februar 2014 um 07:51

    Mir wärs am liebsten die patchen gar nichts mehr und konzentrieren sich mit jedem Mitarbeiter auf PES 2015 und bringen endlich Mal ein Spiel raus, dass vom ersten Tag an zufriedenstellend läuft.

    (0)
  8. ilchino 10. Februar 2014 um 08:32

    Konami hat die pflicht, wie ich finde, pes 2014 zu patchen bis der arzt kommt, bzw.bis die wenigen fehler behoben werden! Das aktuelle spiel ist 2014 und nicht 15 !!!! Kapiert???? Pes 2015 hat uns zur zeit nicht zu interessieren!!!! Also, wo bleibt unser patch/dlc’s mit kader updates??????

    (0)
  9. seit_iss_zeiten 10. Februar 2014 um 11:01

    Also ey echt….diejenigen die mir kommen mit….die sollen pes2015 top machen….Sag mal gehts noch…

    Mein Vorredner ilchino hat vollkommen recht. Es heisst ja..wir spielen alle pes2014 hört spielen pes2014…

    Es heisst ja nicht als….wir warten auf pes2015 ich Unterstreiche hier -spielen- und -warten-…. Das ist doch pervers…

    Ich will endlich das mein Spiel was ich für das Geld gekauft habe endlich 100% wenigstens 90% rund läuft….. Menü ruckler Slowdowns internet verbindung spieleranwahl reaktionszeit und die Abwehr lässt sich echt durch einen langenball so leicht aushebeln…

    Virtuoso sagt zwar immer full Manuel ich spiele fasst full… Mit einem passbalken und alle Hilfen auf Aus…aber das mit der Abwehr ist doch ein Witz….das ist schlecht programmiert… Wenn die spieler durch Programmierung einfach beim Anstoß direkt sich nach hinten bewegen und sich fallen lassen…wäre ein großes problem gelöst

    und von mir aus am ende noch die transfers….

    Transfers??? Hallo….das ist wahrscheinlch am Ende eine kleine Datei mit paar Megabyte Größe die die Spieler umswicht zu anderen vereinen und der Stärke evtl. noch.,

    Ich will im Sommer echt mal vernünftig spielen.

    (0)
  10. seit_iss_zeiten 10. Februar 2014 um 11:10

    Es gibt echt Leute die checken es nicht…

    Man wartet ihr kennt das… 2013 ist draussen und dann gibt es mitte des jahres erste kleine schnippsel von 2014 und man wartet und wartet und fängt an Euphorie zu schüren…

    Dann erste gameplay Szenen und das sieht dann verdammt gut … Ich bin ehrlich damals ist mir schon aufgefallen in den gamplayszenen das die Reaktionszeit der Spieler langsam ist bei den Toren und im Mittelpunkt des Platzes…das wat rumgeplänkel..

    Die fangen sehr spät an damit ein Studio in Europa zu eröffnen…. Wenn es zwei verschiede Versionen sind für international und Asia Markt….dann auch zwei Studios sie die kleinen updates wie transfers usw Bugfixes freigeben.,

    Die in Asien Team Tokio oder dieser Haihashi Mishima sind überfordert. Ihren Raum inkl. sen Rest der Welt vor allem EU…

    Mit EU….. Eeehm ganze Europa.. Gehe

    (0)
  11. Petro 10. Februar 2014 um 12:37

    Klar würd ich mir auch ein gut laufendes PES 2014 wünschen. Könnten die das noch verbessern, hättens Sie es aber bestimmt schon längst getan. Denk halt der Prozessor in der PS3 bekommt halt die neue Engine nicht auf die Reihe und daher wird sich da auch nicht mehr viel tun. Die Spieler laufen einfach sowas von dumm rum und reagieren verzögert wie noch nie bei einem PES, da werden einfach Daten nicht richtig verarbeitet, anderst kann ich mir das nicht erklären. Auf dem PC solls ja besser sein, aber die PS3-Version ist sowas von grottig.

    (0)
  12. BlauerSonic 10. Februar 2014 um 13:17

    Konami verklagen weil die Ps3 piepst beim ausmachen. Das ist Sachbeschädigung 😀

    (0)
    • izzo 10. Februar 2014 um 14:08

      hey blauer sonic merckst du nicht pes ist nur noch schrott seit dem die japaner nicht meher da sind adam team ist so schlecht das die seit 3 monaten versprochen haben dlc 3.0 patch 1.06 raus kommt,in japan gibt es schon patch 1.07 was soll das nur noch.Glaube mir sie werden den dlc für transfer garnicht mehr hin krigen vileicht sommer.NFL 14 hammer spiel.

      (0)
  13. BlauerSonic 10. Februar 2014 um 16:01

    IZZO

    ich merke nix mehr 😀

    geb mal dein PS3 Namen damit ich dich wegbashen kann xD

    ich liebe das Spiel…mich nerven die Hilfe Spasten halt….tikitaka…denken sie können spielen…dabei ist das kein Skill…verstehst du das nicht???

    ich habe etwa 400 Siege und 100 Niederlagen.

    und das nicht mit Fc Messiiiiiii oder Fc Ronaldoooooo.

    ManU is die Macht!!!

    HDL 😀

    (0)
  14. BlauerSonic 11. Februar 2014 um 16:33

    Morgen gibts Patchnews sagt Adam 😀 lol

    (0)
  15. ron 11. Februar 2014 um 17:20

    ja morgen gibt es patchnews und patch selber gibt es erst im sommer der adam kann in sonst wochin stecken den scheiss spielt eh keiner mehr

    (0)