Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES 2015 löst Seriensieger FIFA ab und gewinnt „Best Sports Game“ gamescom Award

Das ist schon mehr als nur ein Fingerzeig. Nachdem die FIFA-Serie aus dem Hause EA-Sports jahrelang bei den gamescom Awards dominiert hat sind wir jetzt wieder an der Reihe. Pro Evolution Soccer 2015, das im November erscheinen soll, wurde als bestes Sportspiel der Messe ausgezeichnet und hat sich dort gegen die Titel FIFA 15 und Forza Horizon 2 durchgesetzt.

Und auch sonst gab es ein paar sehr überraschte Reaktionen zur Qualität die das Spiel zum jetzigen Zeitpunkt schon hat. Wir haben einige für euch zusammengesucht:

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin 25 Jahre alt und begleite die Entwicklung von Pro Evolution Soccer seit 2006 als Chefredakteur von prorevo - früher auch unter dem Nickname 'mrbasket'. Mit dem prorevoBlog liefern wir euch alles Wissenswerte rund um Pro Evolution Soccer. Egal ob News, Screenshots oder Trailer. Hier seid ihr richtig. Natürlich fahren wir für euch auch zu den wichtigsten Events wie (DM, World Finals, etc.) und berichten ausführlich. - Mich persönlich findet ihr auch auf Twitter!

156 Kommentare

  1. prophi 19. August 2014 um 08:37

    man man man, macht euch mal nicht so viele Hoffnungen, Ich habe immer PES gespielt nie FIFA, aber ich traue es Konami zu irgendwas wieder zu versauen. Sei es Onlinemodus, 2 on2 multiplayer, die LIGA an sich, Community modus, den sie mal entfernt haben. Irgendwas rauchen die PAPPNASEN wieder und verkacken es. Schuh BOOST Schwachsinn..

    Ich bin extrem vorsichtig geworden bei Konami.

    Die PES Videos stimmen einen extrem positiv und ehrlich gesagt, sieht FIFA wie FIFA aus, Gleiten gleiten gleiten und komische Bewegungsabläufe, aber wer auf Lizenzen steht, kann sich ja FIFA holen.. Seien wir mal ehrlich, FIFA wird genügend Abnehmer finden.

    Aber dieses Jahr werden sich bestimmt auch einige PES holen und die Onlineräume sind dann hoffentlich nicht mehr so leer.

    Ich stehe auf Gameplay und deswegen wird es wieder PES sein.

    (0)
  2. pesham 19. August 2014 um 10:50
  3. Korsakoff 19. August 2014 um 13:07

    Tja, die veröffentlichten Bilder der PC- und PS3-Version haben noch einmal bestätigt, wie ungeschickt sich Adam als Brand Manager verhalten hat: Das sind grandios gut aussehende Gesichtermodelle, sodass die marginal abweichenden Beleuchtungseffekte oder Texturschärfen am Ende so gut wie gar nicht ins Gewicht fallen werden. Diesen Umstand allerdings dermaßen ungeschickt zu kommunizieren wie es Adam getan hat, ist einfach nur dumm! 😉 Vor allem war es blödsinnig, dadurch eine Next- vs. Last-Gen-Diskussion zu entfachen.

    Nochmal: Die Engine ist auf allen Systemen die gleiche, nur dass sie auf der X1 und der PS4 eben am meisten ausgereizt wird. Dass das vielen PC-Besitzern, die wie ich hoch gezüchtete Kisten zuhause stehen (und am besten noch selbst gebaut) haben, fast schon an die Ehre geht und nicht im Ansatz verständlich ist, ist sowas von klar… aber jetzt bin ich sicher, dass auch wir PCler den Unterschied nicht merken und uns stattdessen eines butterweich laufenden und in jeder Hinsicht toll aussehenden PES-Teils erfreuen. Und auch Adam hat wohl seinen Vorgesetzten-Anschiss kassiert und bemüht sich aktuell ganz artig darum, alle Gemüter wieder zu beruhigen. Gut so, DAS macht ein Brand Manager.

    Machen wir also einen Haken an diese Engine-Diskussion und drücken wir die Daumen, dass KONAMI einen viel wichtigeren Teil gut hinbekommt: Einen performanten Online-Modus mit ansprechenden Spielmodi! An dieser Front gewinnt man auf Dauer den Kampf, da binde ich meine Community. Deswegen kann mein Rat an KONAMI nur lauten, ein notfalls mit Zahnbürsten bewaffnetes SEK in die Leitungen zu schicken, um diese von allen Datenablagerungen zu befreien, die am Ende ein sauberes Online-Spiel stören könnten. Wenn sie das auch schaffen, ist die Reihe endlich wieder da, wo sie 2006 schon mal war: Am Zenit der Fußballsimulationen. *daumendrück*

    (0)
    • prophi 19. August 2014 um 13:09

      kannst du den Link posten wo er zurück rudert?

      (1)
      • Korsakoff 19. August 2014 um 13:28

        Naja, alleine dass er endlich Bilder gepostet hat, zeigt ja, dass er verstanden hat, dass am viel zitierten „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ eine Menge dran ist.

        Wir reden nun endlich über die eigentliche Sache anhand von echten Eindrücken anstelle verschiedener Mutmaßungen rund um „besser“ oder „schlechter“.

        Was nach wie vor gar nicht geht, ist dass Adam immer noch pissed ist von dem Umgangston, den man ihm gegenüber in den letzten Tagen gezeigt hat. Meine Herren, da draußen sind so viele Kids, da muss ich drüber stehen… zumal er es zu verantworten hat: Wenn ich durch die Gamescom so gestresst bin und keine Zeit habe, Bilder zu posten etc. dann schreibe ich lieber gar nichts als halbgare, unüberlegt Infofetzen wie das, was er von sich gegeben hat.

        Aber egal, auch Bhatti sieht nun ein, dass es einfach nur irre ist, angesichts so positiver Aussichten für den neuen PES-Teil so eine unnötige Spaltung der Community zu initiieren und zu schüren. Er konzentriert sich mehr auf Fakten und macht das, wofür er bezahlt wird: Vorfreude schaffen!

        (0)
        • IceCube 19. August 2014 um 14:06

          Mir ist es nach wie vor ein Rätsel, warum Konami den teils unsäglichen Zwitschereien Bhatti´s nicht Einhalt gebietet. Damit meine ich insbesondere dessen nicht selten im Grenzbereich der persönlichen Beleidigung zu verortenden Antworten auf teils offensiv, bisweilen jedoch auch recht wertneutral formulierte Fragen der Community.
          Geht man Bhatti´s Tweets durch, so kommt man nur schwerlich umhin, den Eindruck zu gewinnen, dass jeder Bittsteller – und damit auch jeder potentielle Käufer -, der nicht auf Linie mit Bhatti´s oberstem Kommunikationscredo (= „Es gibt nichts, aber auch gar nichts, an PES 2015 auszusetzen“) liegt, sofort in der Manier eines beleidigten Kleinkinds in die Schranken gewiesen wird.

          Ein Brand Manager, der auf Fragen der Community – seien sie auch noch so offensiv – mit Beleidigungen und Drohungen (das Beste war tatsächlich Bhatti´s Drohung, seine Anwälte einzuschalten – lol) reagiert, ist in seiner Position schlichtweg unhaltbar. Eine Kundenkommunikation, wie sie von diesem Mann seit Wochen und Monaten vorgetragen wird, ist in dieser Branche ein absolutes No-Go und sollte unweigerlich zu Konsequenzen führen.

          (0)
          • Korsakoff 19. August 2014 um 14:32

            Ich stimme dem Eisblock in jedem Satz zu.Das Fatale ist ja, dass sich etwas hochgeschaukelt hat, was nie hätte entstehen dürfen. Die neuen Hochgeschwindigkeitsmedien bieten unzählige Chancen und ebenso viele Risiken, die ein Brand Manager kennen sollte. Er müsste wissen, wie eine Community auf solche „News“ reagiert… und er müsste Deeskalationsstrategien beherrschen… aber das hat unser Adam halt nicht. Und auch in der Netzkommunikation ist Empathie ein hilfreicher Skill! 😉

            (0)
          • IceCube 19. August 2014 um 15:19

            Absolut! Man darf sowieso bezweifeln, inwiefern es überhaupt klug ist, offizielle Infos in erster Linie über den privaten Twitter-Account des Brand Manager´s zu veröffentlichen – v.a. wenn sich dieser in derart ungeschickten Formulierungen versteigt, dass Missverständnisse aufseiten der Community unweigerlich programmiert sind. Wie Korsakoff schon sagte, unterschätzt der Mann die Eigendynamik der sozialen Netzwerke, im Zuge derer jede unbedachte Äußerung – sei sie auch scheinbar noch so klein und unbedeutend – durch die unkontrollierbare Weiterverbreitung in Windeseile einen Sturm der Desinformation auslösen kann.

            Warum lanciert Bhatti – so wie dies von der Konkurrenz bereits seit Jahren erfolgreich betrieben wird – seine Informationen nicht auf offiziellen Seiten? Warum spielt er diese nicht der einschlägigen Fachpresse zu?
            Es sind mittlerweile noch 3 Monate bis zum Release, und das Ergebnis der Öffentlichkeitsarbeit Bhatti´s auf dem europäischen Markt ist äußerst ernüchternd. Kaum ein Fachmagazin bzw. eine Fach-Website, die bisher einen längeren Bericht oder gar einen Videobeitrag über PES 2015 gebracht hat. Stattdessen zieht Bhatti es vor, seine Selbstgeltung zu steigern, indem er per Handykamera abgefilmte Gameplay-Schnipsel online stellt und alle paar Minuten sowohl inhaltlich als auch sprachlich halbgare Tweets auf die Community loslässt, um sich für positives Feedback mit einem hundertfach vorgetragenen „Cheers, mate!“ selbst zu feiern.

            Sollte PES 2015 in unseren Breitengraden tatsächlich ein Erfolg werden – und die auf der Gamescom präsentierten versprechen ein erhebliches Potential -, so geschicht dies NICHT DANK, sondern TROTZ Bhatti.

            (0)
          • Korsakoff 19. August 2014 um 15:46

            IceCube, wir sollten Adams Job übernehmen. Uns würde man zwar ob permanenter, sprachlicher Höhenflüge zwar ebenso wenig verstehen, aber das wäre immer noch besser als Adams Geblöke! 😀

            Okay, zurück zum Thema…

            (0)
          • Ben Wolf 19. August 2014 um 16:01

            Da muss ich jetzt mal einschreiten und Adam ein bisschen in Schutz nehmen.
            – Ein Problem ist, dass viele Englisch nicht oder nur wenig beherrschen, so dass schnell MIssverständnisse entstehen.
            – Ein weiteres Problem ist, dass zu wenige wirklich Einblick in Softwareentwicklung und Engines haben, so dass es auch hier schnell zu Missverständnissen kommt.
            Diese beiden Dinge kombiniert haben dann schnell zu Problemen geführt, weil einige seiner Tweets für viele undeutlichen waren – da hat er sich schlecht ausgedrückt.
            – Adam ist seit langer Zeit ein Fan von PES und hat es geschafft, dem Team beizutreten (wie sehr ich ihn darum beneide). Er hat sich seit jeher – auch als Community Manager und dann als Brand Manager – darum bemüht, PES zu verbessern, die Wünsche der Communities einzubringen und auf Feedback intensiver zu hören. Zu behaupten, trotz seiner Person werde PES ein Erfolg, ist eine Frechheit.
            – Der Fokus bei Konami liegt darauf, den Community Seiten die Infos zur Verfügung zu stellen und Möglichkeiten zu bieten, das Spiel zu spielen (z.B. in Manchester), um möglichst viele Leute zu erreichen, und auch Feedback wieder zu erhalten.
            – Die großen Spieleseiten, und sogar Themen-fernere Seiten wie die ComputerBild, haben über die E3 und auch über die GamesCom berichtet. Und alle schreiben zur Zeit durchaus nur (vorsichtig) Positives.
            – Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass Adam Dinge an den Kopf geworfen wurden, die nicht mehr feierlich sind. Aufforderungen zu sterben oder Wünsche, dass er sich eine tödliche Krankheit einfängt, sind absolut unnötig und nicht tragbar.

            (0)
          • Korsakoff 19. August 2014 um 16:19

            @ Ben Wolf: Auch du hast in allen Punkten recht, das ändert aber nichts an unserer Grundaussage, dass das Kommunikationsmanagement in der Sache „PC-Engine“ schleicht und einfach nicht gelungen ist. Dass nicht alle des Englischen vollends mächtig sind oder über technisches KnowHow in punkto Game Engines verfügen, ist klar. Das muss ich aber in meinen eigenen Aussagen berücksichtigen oder aber ggf. einfach mal gar nichts antworten.

            Dass sich Adam als Ombudsmann zwischen Community und Konami verdient gemacht hat, ist unabstreitbar, heißt aber noch lange nicht, dass er der Aufgabe des BRAND MANAGERS gewachsen ist… und das ist das einzige, was IceCube und ich in Frage stellen.

            Und abschließend: Das, was über Adam geschrieben bzw. ihm angedroht wurde, ist natürlich nicht zu tolerieren… leider aber auch das Ergebnis dessen, was vorher – wohl bemerkt unter Adams Verantwortung, denn er ist der Steuermann in der Kommunikation – passiert ist.

            Wie auch immer: Die PC- / PS3-Screenshots und klare Aussagen dazu haben es weitgehend gerichtet… und die Sache war sicher auch für Adam lehrreich… es ist noch kein Brand Manager vom Himmel gefallen! 😉

            (0)
          • Ben Wolf 20. August 2014 um 09:41

            Da hast du wohl recht, in diese Aufgabe muss er noch hineinwachsen.. 🙂
            Grundsätzlich kann auch er nur Informationen weitergeben, die er aus Japan bekommt, und die sind – wie schon oft erlebt – nicht immer eindeutig.

            (0)
          • IceCube 19. August 2014 um 18:19

            Unsere Kritik zielt nicht darauf ab, Adam persönlich zu diskreditieren oder in irgendeiner Weise persönlich anzugreifen, sondern bezieht sich einzig und allein auf sein nach außen hin sichtbares Wirken als Brand Manager von PES 2015. Korsakoff und ich bestreiten keinesfalls, dass Bhatti sich in der Vergangenheit in anderer Funktion um die Serie verdient gemacht hat; gleichwohl muss man jedoch festhalten, dass seine Leistung als Brand Manager in puncto Kommunikation & Produktbewerbung in den vergangenen Wochen ziemlich unglücklich anmutet. Nichts anderes wollten wir mit unseren Kommentaren zum Ausdruck bringen.

            (0)
  4. Korsakoff 19. August 2014 um 15:58

    Was ich neben der Gameplay-Überarbeitung bislang am spannendsten fand, ist ein Feature, über das hier noch gar nicht geredet wurde: Role Control!

    Gemäß offizieller Ankündigung „erlaubt es drei Spielern, für ein noch strukturierteres Multiplayer-Erlebnis die Übernahme der Defensive, des
    Mittelfelds und Angriffs untereinander aufzuteilen. Mit diesem neuen Modus beaufsichtigen Spieler ihr jeweils gewähltes Areal – dies fügt dem Spiel ein
    zusätzliches, kooperatives Element hinzu.“

    Als begeisterter Koop-Spieler macht mich dieses Feature quasi automatisch neugierig, wenngleich es mir noch schwer fällt, mir das Ganze in der Praxis vorzustellen. Teilt man einfach die Spieler (Verteidiger, Mittelfeldspieler, Stürmer) fest untereinander auf? Oder bekommt man tatsächlich ein festgelegtes Areal des Spielfelds, innerhalb dessen man alleinige die Steuerung übernimmt? Letzteres fände ich wirklich abgefahren… denn dann würde mich vor allem interessieren, wie die Übergänge von einem Bereich zum nächsten ablaufen!

    (0)
    • prophi 19. August 2014 um 16:24

      Definitiv, jetzt wo du es erwähnst, kommt die Ankündigung wieder in Erinnerung. Ich hoffe daher, dass der COOP Modus so gut wird wie PES6 damals.

      Noch mal zurück zum Thema PC Version, das ist jetzt also fest, dass die PC Version ziemlich identisch wird wie die PS4 Version oder?

      (0)
      • Korsakoff 19. August 2014 um 16:35

        Du meinst mit „Koop-Modus“ sicher die Gruppen, die es PES 6 gab?!? Die sind bislang absolut ungeschlagen! Das war ein dermaßen cooles Multiplayer-Feature, dessen Abschaffung ich bis heute nicht verstanden habe. Auf diese Weise haben sich echte Communities gebildet, die loyal und auf lange Sicht an Bord geblieben wären. Man kann den KONAMIs nur wünschen, dass auch ihnen dieses Licht irgendwann nochmal aufgeht… gerne schon in diesem Jahr! 🙂

        Bei Role Control geht es ja um etwas anderes… was aber ebenfalls sehr spannend anmutet.

        Und nochmal zur PC-Fassung: Adam hat auf Twitter Faces von der PS3- und auch PC-Version gepostet, und die sahen allesamt einfach richtig gut aus. Das nimmt uns schon mal die Angst, dass diese Versionen völlig verkorkst aussehen und PS4 und X1 meilenweit entfernt sind. Ja, sie mögen in Details den PC ausstechen, nach meiner Einschätzung angesichts der o.g. Screens ist dieser Unterschied aber zu vernachlässigen.

        (0)
    • IceCube 19. August 2014 um 17:13

      „Role Control“ klingt tatsächlich äußerst interessant. Inwiefern es tatsächlich das Potential besitzt das Multiplayer-Erlebnis zu revolutionieren bzw. ein ernsthaftes Kaufargument pro PES darstellen kann, wird neben der Funktionalität wesentlich von der Einbindung des Steuerungssystems in den Online-Modus abhängen.
      Hier dürfte es zum entscheidenden Punkt werden, ob es – ähnlich wie in PES 2014 in puncto 11 vs. 11 – lediglich eine Dreingabe wird, deren Anwendungsmöglichkeit sich ausschließlich auf Freundschaftsspiele beschränkt, oder ob tatsächlich ein kompetitives Online-Multiplayer-Erlebnis á la PES 6 angepeilt wird. Ich hoffe auf Letzteres; den Gruppenmodus vermisse ich bis heute schmerzlich.

      (0)
      • Korsakoff 19. August 2014 um 18:12

        Darf ich fragen, mit welchem Nick du unterwegs warst? Auch IceCube? Und weißt du noch, für welche Gruppe du gespielt hast? Good old times… 😀

        (0)
        • IceCube 20. August 2014 um 13:24

          @Korsakoff:
          Ich war damals auch als „IceCube“ unterwegs – zunächst in einer fremdgegründeten Gruppe mit dem Titel „KingOfKingz“ (wenn ich mich recht entsinne), später dann in einer selbstgegründeten Gruppe mit zwei Freunden (= „DieKrapfnKnalla“). Wir haben´s damals im Gruppen-Ranking auf Platz 6 geschafft. Soweit ich weiß, hatte ich über 2000 Gruppenspiele auf dem Konto 😀
          Und selbst?

          (0)
          • Korsakoff 20. August 2014 um 14:59

            Ich habe damals als „PESsimist“ und „Korsakoff“ gespielt, primär für meine eigene kleine Gruppe, zwischendurch aber auch für einer dieser großen Gruppen, deren Name mir zwar auf der Zunge liegt, mir aber gerade nicht einfällt. Ich schiebe ihn nach, wenn die Erinnerung einsetzt. 😀 Ich fand, das war ein spektakulärer Modus, in dem die Community so richtig aufgegangen ist. Leute für die eigene Gruppe rekrutieren, gemeinsam Punkte für das Kollektivziel – der stetige Aufstieg im Ranking – zu holen… das wsr unfassbar motivierend. Man kann nur beten, dass das einmal ein Comeback feiert!

            (0)
          • IceCube 20. August 2014 um 15:31

            Das Gemeinschaftserlebnis des Gruppenmodus sucht bis heute seinesgleichen. Im Freundeskreis reden wir noch immer gelegentlich über einige der Erzrivalitäten, die sich dort zwischen den Gruppen herausgebildet haben. Nicht nur für mich persönlich war der Gruppenmodus ein absolutes Highlight meiner bisherigen Zockerlaufbahn.

            Umso unverständlicher, dass dieser trotz anhaltender Fürsprachen der Community ersatzlos gestrichen wurde. Damals hätte man die Abschaffung unter Umständen mit einer zusätzlichen Belastung der ohnehin schon traditionell dauerüberlasteten Konami-Server begründen können. Inzwischen fallen solche Erklärungsansätze weitgehend weg, schließlich ist es mittlerweile sogar möglich, 11 vs. 11 zu spielen. Kurzum: Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum dieser Modus abgeschafft und seitdem nicht wiederbelebt – oder von der Konkurrenz kopiert – wurde.
            Hoffen wir, dass Konami mit der Einführung der „Role Control“ wieder etwas in diese Richtung plant! 🙂

            (0)
      • Agarak 19. August 2014 um 18:13

        Ich bin immernoch der Meinung, dass der BaL Modus offline und online eine Menge Potenzial bieten würde wenn man es denn mal richtig anpackt. Das mit dem 11 vs11 ist nur ein kleiner Schritt in die (richtige) Richtung. Ich denke auch, dass man nur mit Freundschaftsspielen niemanden hinterm Ofen hervorlockt. Turniere, Ranglisten, etc sind die Zauberwörter. „Role Control“ könnte das nächste verschenkte Potenzial sein.

        (0)
        • IceCube 19. August 2014 um 18:27

          Hoffen wir, dass es nicht soweit kommt. Ein Gruppenmodus mit einer gut umgesetzten „Role Control“ (und deren entsprechender Bewerbung) könnte enorme Anziehungskraft entfalten. Hier wäre man der Konkurrenz mehr als nur einen Schritt voraus.

          (0)
          • prophi 19. August 2014 um 21:54

            Aber das ist Konami eigentlich fast immer bei den Features. Ich hatte bis dato immer dsa Gefühl , dass Fifa bei PES coole Features abgeguckt und einige auch besser ausgebaut hat. nur das Gameplay schaffen sie einfach nicht 😀

            (0)
  5. ronaldo 19. August 2014 um 16:05

    pes läuft

    (0)
  6. Fanito 19. August 2014 um 22:09

    Die Auszeichnung ist der Witz des Jahres

    da:
    -PS3-Grafik-Niveau („Hybrid“, nette Formulierung btw, Konami)
    -Mikrotransaktionen
    -die Steuerung bei Standarads ist derselbe Müll wie beim Vorgänger , warum hat Konami nicht die Steuerung aus PES 2011/12/13 beibehalten ?

    & es wahrscheinlich wieder keine Möglichkeit gibt eigene Musik ohne Umstände einzufügen, warum zum Geier geht das nicht so einfach wie in FIFA ?!

    Die anderen Kritikpunkte wie Lizenzen, schlechte Kommentatoren usw. lass ich jetzt mal außen vor, vor PES 14 war’s wenigstens so, dass die Reihe auf dem Rasen geglänzt hat, auch wenn sie’s abseits dessen nicht schaffte…

    Aber jetzt ? Die Konkurrenz ist den Japanern längst enteilt, um im Fußballjargon zu bleiben, könnte man sagen , das ist ’ne Zweiklassengesellschaft…
    Einfach nur traurig…

    Da bleibt mir nur eins zu sagen:
    Mach’s gut ProEvo, war (teilweise) ’ne echt tolle Zeit mit dir, vielleicht versuch ich’s in 8, 9, 10 Jahren mal wieder, wer weiß

    Ein Fan

    (0)
    • Pes4Life 19. August 2014 um 22:59

      Du bist einfach lächerlich! Die Meinung der Leute, und ich meine nicht nur die Meinung der Pes-Fanboys, spricht eine deutliche Sprache! Die Grafik ist teilweise phänomenal, Mikrotransaktionen gibt es heutzutage quasi überall, die Steuerung bei Standards ist Geschmackssache und deine anderen Kritikpunkte sind auch lächerlich. Ich war auf der Gamescom und das Spiel ist mehr als geil! Das sehen verdammt viele Leute so, sogar Fifa-Fanboys! Und denk dran bei Fifa verändert sich gar nichts mehr bis zum Release, Pes ist bis jetzt ne bessere Beta. Du beweist gerade, dass du überhaupt keinen Plan hast und hast das Spiel wahrscheinlich gar nicht getestet also behalte deine Weisheit für dich.

      Ein wahrer Fan (und kein Troll so wie du)

      (0)
      • Fanito 20. August 2014 um 00:39

        Kann da jemand keine Kritik einstecken ? Kann das sein ?
        Fakt ist , ich hab das Spiel getestet, aber anstatt wirklich zu argumentieren, willst du mich hier nur kleinmachen ? Applaus !

        „Mikrotransaktionen gibt es heutzutage quasi überall“ – Tja, bei der Konkurrenz nicht… und überhaupt; du wagst es diese Seuche zu verteidigen ? Mann, Mann, da fällt einem echt nichts mehr ein…

        Und Gegenfrage : “ Und denk dran, bei Fifa verändert sich gar nichts mehr bis zum Release“ – Woher willst du das wissen ? Hast du die Vollversion getestet ? Wohl kaum

        Und na gut wenn du schon schreibst: “ Die Meinung der Leute, und ich meine nicht nur die Meinung der Pes-Fanboys, spricht eine deutliche Sprache “ & „(und kein Troll so wie du)“ dann wird man als ehemaliger Fan natürlich gleich in die Troll-Ecke geschoben…
        Klar, gibt ja nur Fans, Trolls und Hater
        Kritik kann hier anscheinend keiner einstecken 😐

        (0)
        • La Bestia Negra 20. August 2014 um 02:02

          So da du dich mit der Videospiel-Branche und scheinbar auch mit PES 2015 und FIFA 15 überhaupt nicht auskennst, geb ich dir mal Nachhilfe.

          1. Mikrotransaktionen

          Mikrotransaktionen sind besonders aus Free-2-Play Spielen bekannt, doch finden in letzter Zeit häufig den Weg in Vollpreistitel. Klassisches Bsp. sind z.B zusätzliche Waffen oder Kleidung aus Assassins Creed oder anderen Spielen wie dem Mobile-Hit Infinity Blade oder Diablo III.

          Auch in FIFA gibt es Mikrotransaktionen, so kann man z.B für das Ultimate Team Goldmünzen gegen Echtgeld kaufen um so neue Spieler zu erlangen.

          Was jedoch die Mikrotransaktionen von PES 2015, zu anderen Mikrotransaktionen als Pay-2-Win unterscheidet ist der Punkt dass man diese nicht kaufen muss um was zu erreichen. Alle Items welche man in PES 2015 durch Mikrotransaktionen kaufen kann, sind auch regulär und völlig kostenlos durch Spielfortschritt zu erlangen.

          2. Grafik

          Die Grafik von PES 2015 ist auf der PS4 ein Highlight des Genres. Spieler, Stadien, Fans, licht und Schatten Effekte, einfach alles passt wunderbar und bietet Full-HD Übertragungs-Feeling vom Feinsten.

          Spielermodelle sind nun noch mehr an ihren Vorbildern und erreichen dank der nun überarbeiteten Fox-Engine authentische Szenen, welche nur schwer von einer Übertragung zu unterscheiden sind.

          Bei FIFA 15 hingegen wird groß geworben und nichts eingehalten. Die Ignite Engine zaubert ein lächerliches Bild auf die NextGen Konsolen und den PC und will den Spielern dies als NextGen verkaufen. Den Gummi / Glanz / Wachslook welchen die Spieler seit FIFA 09 haben und scheinbar nicht mehr los bekommen ist immer noch vorhanden. Gesichter sehen zwar nett aus, neigen so aber in sehr vielen Situation zu übertriebenen Glänzen ohne wirklich den Eindruck zuvermitteln dass es Schweiß sein soll. Stadien und Zuschauer sehen sehr schön aus und die Balljungen tragen zur Atmosphäre bei, doch außerhalb des Platzes (zwischen Platz und Tribüne) ist tote Hose. Das ist bei PES seit 2012 deutlich besser.

          Rasendarstellung ist bei beiden Titeln sehr gut, auch wenn er bei beiden Spielen manchmal wie eine Texturmatte aussieht.

          Unterschiede zwischen PC und NextGen dürften bei PES zudem eher maginal ausfallen. Wer die neusten Bilder zur PC Version gesehen hat weiss bescheid.

          Auf PS4, X1 und PC wird PES 2015 ein Grafik-Fest, auf der PS3 und X360 entsprechend ganz maginal hübscher als PES 2014 für den PC.

          3. Importieren von Musik und Bildern

          Da PES 2015 auf der GC lediglich einer besseren Beta entspricht, kann man dazu noch überhaupt keine Aussage machen. Diese Feature sind Nebensache und werden erst gegen Ende der Entwicklung in ein Spiel integriert.

          4. Lizenzen

          Hier muss Konami die Schuld nicht übernehmen, zumindest nicht überwiegend. In einer Welt in der Geld alles ist hat EA schlicht die Nase vor Konami.

          Durch jährlich erfolgreiche Spiele wie Battlefield, FIFA, NBA, NHL oder auch einem Dead Space, hat EA ein deutliches dickeres Bankkonto als Konami.

          Außer PES hat Konami nämlich sogut wie keine Spielereihe wo jährlich erscheint und so Millionen in die Kassen schüttet.

          Somit kann EA der DFL ein deutlich höheres Angebot machen als Konami, doch sucht Konami woanders den Ausgleich. So sind die UEFA Champions / Europa League, AFC Champions League, Copa Santander Libertadores, UEFA Super Cup oder die Klub WM PES exklusiv.

          Auch hat Konami in Sachen ausländische Lizenzen deutlich zugelegt und braucht sich allgemein nicht zuverstecken. Zudem ist das Hauptmerkmal der PES Reihe das Gameplay und am PC erledigen Patches den Rest.

          5. Entwicklung und Veränderung

          Diese macht seit FIFA 11 bei EA scheinbar Urlaub oder ist in Rente. Ich will mich hier auch recht kurz fassen da ich den Punkt schonmal ausführlich angesprochen habe.

          Egal ob FIFA 11, 12, 13, 14, 15 auf Old oder Current-Gen, ich komm immer mit dem selben Spielstil zum Erfolg. Ich muss rein nichts am Gameplay verändern, hat man sich erstmal eingewöhnt macht man in jedem Spiel 3 Tore nach dem selben Muster.

          Seit FIFA 11 kann ich problemlos mit Ribery oder Robben an der Ausenlinie, durch Ball vorlegen, durchstarten, in die Mitte flanken und mit Mario Gomez (11-12), Mandzukic (13-14) oder Lewandowski (15) erfolgreich sein.

          Aus der Distanz sind gut getimte Schüsse nahezu unhaltbar für den Keeper solange diese von einem annähernd guten Spieler wie Schweinsteiger oder Robben kommen.

          Wer die PES Reihe seit 2011 hingegen ausgiebig verfolgt und verinnerlicht weiss, mit genau dem selben Spielstil wie vor einem Jahr, komm ich hier nicht dauerhaft zum Erfolg.

          6. Entwicklungsfortschritt

          PES 2015 erscheint in erst drei Monaten, für ein Spiel wie PES eine sehr lange und vorteilhafte Zeit für die Entwicklung. Auf der GC war so lediglich eine verbesserte Beta Version spielbar welche den Entwicklungsstatus von ca 60-70% bietet. Wenn überhaupt.

          FIFA 15 hingegen erscheint wie gewohnt Ende September und bietet EA somit kaum mehr Zeit Veränderungen vorzunemhen. Lediglich Teams und Kader werden wohl noch angeglichen, Spielelemente werden jedoch keine mehr verändert.

          Denn für FIFA 15 stehen u.A noch die EA interne Prüfung, Produktion sowie natürlich die Auslieferung an die Händler an. Die interne Prüfung braucht im Durchschnitt eine Woche bis alles durch ist, die Produktion und Auslieferung schalgen ebenfalls nochmal je mit einer Woche zu Buche … mindestens.

          Somit sind bereits ca. drei Wochen angehäuft in denen möglichst die Vollversion von FIFA 15 vorliegen sollte. Gehen wir also von dem knappesten Termin aus und rechnen drei Wochen vor Release. Erreicht FIFA 15 am 4.September Gold-Status.

          Da Unternehmen aber durchaus einen Spielraum einplannen, damit kein Unglück passiert. Dürfte FIFA 15 spätestens in der letzten Woche des August Gold-Status erreichen.

          Als kleines Bsp. GTA IV erschien am 17.September lediglich auf XBox 360 und PS3. Erreichte jedoch schon am 25.August den Goldstatus und war somit bereit zur Produktion und Auslieferung welche nach Aussage von R* bis zum 10.September dauerte. Zudem war der Spielraum vorkalkuliert um GTA V nicht erneut zu verschieben.

          EA wird ebenfalls so einen Spielraum einplanen um alles glatt gehen zulassen. FIFA 15 auf der GC dürfte einen Entwicklungsstatus von gut 85% vorgewiesen haben und steht somit kurz vor der Fertigstellung.

          7. Kommentatoren

          Seit FIFA 13 deutlich besser als bei PES. Kann man nichts dagen sagen ist Fakt.

          Doch bei PES 2015 steht alles noch in den Sternen. Denn auf GC und auch bei allen anderen Events, waren die Kommentatoren traditionell ausgeschalten. Deine Aussage „von den Kommentatoren möchte ich erst gar nicht anfangen“ hat somit 0,0 Gewicht und zeugt lediglich von deinem Unwissen.

          Dieser Punkt bleibt wie der bzgl. des Importierens offen.

          P.s Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen.

          (0)
          • Korsakoff 20. August 2014 um 08:43

            Applaus für diesen inhaltlich fundierten, gut formulierten und vor allem umfassenden Beitrag… Chapeau!

            (0)
          • Borderline*Havann 20. August 2014 um 09:35

            Bei deinem „BVB-Fan´s“ Beitrag, war ich überhaupt nicht deiner Meinung (wie du sicherlich bemerkt hast 😉 .)

            Jedoch hast du mich mit anderen Beiträgen überzeugt und schießt mit diesem Beitrag den Vogel ab (positiv)

            Danke dafür !

            @ ProEvo-Team… wieso kann man Beiträge nicht mehr mit (grünen/roten Daumen) bewerten?
            Das solltet ihr echt mal beheben…

            @La Bestia Negra (der Nick wurmt mich trotzdem ^^) Daumen hoch !!!!

            (0)
          • La Bestia Negra 20. August 2014 um 13:08

            @ Borderline*Havann

            Ich weiss dass du meinen BVB Beitrag nicht ganz so toll fandest 😉

            Aber ohne die gewisse Rivalität oder Hass-Liebe im Fußball, würde doch was fehlen.

            Ich halte den BVB trotz meiner Abneigung gegen den Verein, für einen starken Gegner im Titelkampf. International als auch national.

            (0)
          • Borderline*Havann 20. August 2014 um 14:11

            @
            La Bestia Negra

            Da stimme ich dir voll und ganz zu.
            Eine gewisse Rivalität gehört definitiv dazu, jedoch muss alles im Rahmen bleiben.
            Leider gibt es in allen Lagern gewisse „Fans“ die sich zu sehr mit ihrem Verein identifizieren und jede Kritik persönlich nehmen.

            Ich weiß nicht woher du kommst aber hier in Westfalen sind die Leute i.d.R. Schwarz-Gelb o. Blau-Weiß angehaucht.

            Ich habe die Erfahrung gemacht, solang man Objektiv bleibt, kann man sich mit jedem Lager gut verstehen und es wird jede Art der Kritik respektiert, solang dies respektvoll geschieht.

            Man muss aber auch wissen, wann der ein o. andere nach einer Niederlage genug „Kritik“ bzw. Spott eingesteckt hat.

            Ich lehne mich mal etwas weit aus dem Fenster und vermute, dass du das zumindest ähnlich siehst 😉

            Spielst du PES eigentlich auf der Konsole oder dem PC ?

            (0)
          • La Bestia Negra 20. August 2014 um 15:33

            @ Borderline*Havann

            Genau der Meinung bin ich auch, solange alles sachlich bleibt kann man mit jedem reden egal ob BVB, FCB, S04, Real, Barca oder was auch immer.

            Aber wenn im ersten Satz schon Wörter wie „Jämmerlicher Erfolgsfan“, „Schwarz-Gelber Hu***sohn“ oder „Dreckiges Bayern-Schwein“ fallen. Kann man gleich das Gespräch beenden.

            PES 2014 spiele ich ausschließlich auf dem PC wegen der Patches bzgl. BuLi usw. Aber nur offline, ich blick nämlich ehrlich gesagt die Anmeldung zum Online-Modus nicht.

            Da will das Spiel irgendwelche Anmeldedaten von mir die ich gar nicht hab und wenn ich die nicht hab soll ich einen Registrierungscode eingeben, doch der einzige Code den ich hab ist der Installationscode und der ist falsch laut der Anzeige.

            Ich bin irgendwie zu blöd dafür …

            PES 2015 hab ich für PC (Offline, BuLi Patch und YT Videos) vorbestellt und auch für die PS4 (Offline MP, Online MP und YT Videos).

            PSN-ID: F212N oder alternativ auf der PS4 nach La Bestia Negra suchen.

            (0)
          • Borderline*Havann 20. August 2014 um 18:29

            @La Bestia Negra

            Da stimme ich dir zu, Übersicht ist was anderes…Konami halt 😉

            Habe keine Playstation, da es die Spiele die ich i.d.R. Spiele, nicht auf Konsolen erscheinen (Diverse Strategiespiele).

            Vielleicht bekommen wir das mit deinem Anmelden bei PES 2015 irgendwie zusammen hin wenn es soweit ist, auch wenn wir auf das ehrwürdige Duell Bayern vs BVB verzichten müssen 😉

            Machs gut, man liest sich 😉

            (0)
        • Pes4Life 20. August 2014 um 10:59

          @ Fanito
          Haha Fakt ist du hast null Ahnung und verbreitest Unwahrheiten und machst dich damit selbst schon klein genug! 90 Prozent deiner Aussagen sind grober Unfug. Du kannst wohl nicht ertragen das Fifa den Titel des besten Sportspiels an Pes abgegeben hat und sich in der Stagnation befindet!

          (0)
  7. Pes4Life 19. August 2014 um 23:05

    Ach und bevor du meinst hier deinen Senf abgeben zu können, solltest du dich erstmal informieren!
    Die PS3 Grafik wurde nicht als Hybrid bezeichnet sondern die PC Grafik bzw. das Spiel für den PC. Lesen muss man können 😉
    Hast du die Faces von der PS3 gesehen? Die sind besser als es Fifa 15 auf next gen sein wird. Armutszeugnis für Fifa oder? Die Leute werden schon merken welches Spiel deutlich mehr Spaß macht und wer nur wegen Lizenzen spielt kann es auch gleich sein lassen und nur Fußball gucken.
    Und was die Musik betriffst bist du doch auch vollends desinformiert bzw. betreibst diese. Das Pes aufgrund seines Gameplays zum ersten Mal seit dem grandiosen Pes 6 wieder diesen Award gewonnen hat sollte dir zusätzlich zu denken geben.

    (0)
    • prophi 20. August 2014 um 09:34

      Aber dennoch müssen wir vorsichtig sein, Konami hat uns die letzten Jahre zu oft enttäuscht.

      Beim Rundumpaket eaaasy peasy greift doch zu FIFA , wenn es um etwas komplexeres gameplay geht dann zu PES. das war eigentlich schon immer so. 🙂

      noch mal zu La Bestia Negra! … WORD! …. Sauberer Kommentar!
      aber die kommentare werden wieder scheisse sein, das ist nen markenzeichen von PES 😀

      (0)
  8. microtrans 20. August 2014 um 02:37

    TW: Keylor Navas(real madrid)
    VT: Marcos Rojo- (Manchester United) ,Mangala-Manchester City,Luke Shaw (Manchester United),Kurt Zouma (AS St. Etienne,),Mathieu Debuchy (FC Arsenal)
    MF: Raheem Sterling-(Liverpool) ,Fernando (Manchester City),JUAN CUADRADO AC Florenz,Max Meyer schalke04,Memphis Depay – PSV Eindhoven,Adnan Januzaj – Manchester United,Alen Halilovic,DOMENICO BERARDI,Dennis Praet
    RSC Anderlecht,Lazar Markovic (Liverpool) ,ALEN HALILOVIC

    ST:Enner Valencia (West Ham United),Adrián Ramos,aubameyang…obmann die alle kaufen kann..)

    (0)
    • Borderline*Havann 20. August 2014 um 09:58

      Kann gut sein, wieso auch nicht…

      Einer der viel Zeit hat, hat deutliche Vorteile gegenüber jemanden, der wenig Zeit hat.

      Derjenige der wenig Zeit hat, kann nun Geld ausgeben um seinen Nachteil (was die Akteure auf dem Platz angeht) wett zu machen.

      Ich finde es völlig ok !

      Ganz krasses Beispiel, ein Schüler der in seiner Freizeit bzw in den Ferien nichts anderes macht als PES/FIFA spielen, wird schnell gute Spieler in der MLO haben.

      Einer der seinem Beruf nachgeht und eine Familie hat, wird selbstverständlich wenig Zeit haben und eine Ewigkeit spielen müssen um gute Spieler aufstellen zu können.

      Der oben genannte Schüler will natürlich auch nicht von heute auf morgen seine Traumelf haben.
      Der oben genannte Arbeiter/Familienvater will aber auch kein halbes Jahr warten.

      Einzige und logische Lösung: Wenn ihr zu wenig Zeit habt, könnt ihr euch die Spieler auch für echtes Geld kaufen.

      Damit hat man jedoch keine Spielerfahrung und somit wird jemand mit viel Spielerfahrung einem mit viel investierten Geld i.d.R. überlegen sein.

      (Ich persönlich habe trotz Beruf, Hausarbeit, Hund und nicht zockerbegeisterten Freundin, ausreichen Zeit und würde auch ohne diese Zeit, kein Geld investieren)

      (0)
  9. Borderline*Havann 20. August 2014 um 09:24

    @Fanito
    Die Auszeichnung ist der Witz des Jahres
    da:
    -PS3-Grafik-Niveau (“Hybrid”, nette Formulierung btw, Konami)
    -Mikrotransaktionen
    -die Steuerung bei Standarads ist derselbe Müll wie beim Vorgänger , warum hat Konami nicht die Steuerung aus PES 2011/12/13 beibehalten ?
    & es wahrscheinlich wieder keine Möglichkeit gibt eigene Musik ohne Umstände einzufügen, warum zum Geier geht das nicht so einfach wie in FIFA ?!

    Du verurteilst PES, als hättest du die Vollversion bereits in deinen Händen.

    Mikrotransaktionen findest du also blöd?
    Dann wirst du wohl kein Fußballspiel am Rechner/Konsole spielen.
    Fifa macht das bereits seit vielen Jahren.

    Wieso auch nicht?

    Der eine hat die nötige Zeit sich die guten Spieler zu erspielen.
    Die anderen haben weniger Zeit (Beruf/Familie) sollen die einen Nachteil haben weil einfach keine Zeit da ist?
    (Ich persönlich werde auch nicht zahlen)

    Hast du Gameplayvideos von der PS3 bzw dem PC?
    Wenn ja, dann steht es dir natürlich frei die Grafik zu bewerten.
    Hast du jedoch (wie wir alle) keine Videos (in Full HD versteht sich) gesehen, dann ist deine Aussage nichts wert !

    Also fassen wir mal zusammen:

    Mikrotransaktionen hast du bei beiden Spielen.
    Die Grafik von der PS3/PC kennst du nicht.

    Die Steuerung der Standards akzeptiere ich einfach mal als Kritik, vorausgesetzt du hast das Spiel auf der Gamescom gespielt und falls sich bis zur Final-Version nichts ändert.

    Ob man Musik einfügen kann, kann wohl noch niemand sagen aber nehmen wir mal an, man wird dies nicht können, dann hat Fifa dort einen „Vorteil“

    Also gefällt dir PES nicht, weil die Standards und das Einfügen von Musik dir nicht passt.

    Ich danke dir, dass du mir die Augen geöffnet hast und hoffe, dass eine große Spielezeitschrift auf dich aufmerksam wird und dich für ein ordentliches Gehalt (welches du dir mit deinem Beitrag mehr als verdient hast) einstellt.

    (0)
    • prophi 20. August 2014 um 09:38

      Naja – er darf doch kritisieren. Ich meine wir kennen auch nur den gamescom code der nicht final ist. also abwarten..

      (0)
      • Borderline*Havann 20. August 2014 um 09:46

        Selbstverständlich darf er seine Kritik äußern, er soll es sogar !

        Ich würde jede negative Kritik zur Kenntnis nehmen (vorausgesetzt diese ist Objektiv) zB wenn ihm auf der Gamescom das Gameplay nicht gefallen hat weil ***

        Er vergleicht PES mit FIFA, auch das ist ok.
        Machen wir alle.

        Jedoch schreibt er, dass es bei der Konkurrenz keine Mikrotransaktionen gibt, dies ist eindeutig falsch !

        Ebenso kritisiert er die Grafik auf dem PC bzw der PS3.
        Jedoch kennt er diese Grafik nicht.
        (mal davon abgesehen, hat auch Fifa ständig zwischen PC und PS unterschieden)

        In meinen Augen kritisiert er nicht, da Kritik objektiv sein sollte.

        (0)
  10. microtrans 20. August 2014 um 13:52

    also ich finde ja, ja es sieht auf den gezeigten Videos viel flüssiger aus, aber was auffällt ist ,das es überhaupt kein spiel im Mittelfeld stattfindet,das vertikale spiel ebenso konnte keine Szene sehn Wohlmal der flügel durch eine vertikale flanke gewechselt wird ,das hat-mir bei pes 2014 besser gefallen ,aber vielleicht wird das janoch bis zur fertigen Version anders,werde definitiv einen Grundgerüst Kader zusammenkaufen woman dann durch die erhalten punkte gezielt nacheinander bessere Leute auf jeder Position tauscht.

    (0)
    • Borderline*Havann 20. August 2014 um 14:18

      Das mit dem fehlenden Spielaufbau (kein Spiel im Mittelfeld) ist mir auch aufgefallen.

      Ich denke genau dies (der Spielaufbau) ist in einem Spiel sehr schwer zu realisieren.
      Meines empfinden nach, gab es dies bei PES 6 auch nicht.

      Ich nehme jetzt einfach mal den BVB (da ich diesen Verein am besten kenne)
      in den beiden letzten Meisterjahren, war es des öfteren der Fall, dass sich die Gegner hinten reingestellt haben.
      Somit hat der BVB vor dem 16er gespielt wie beim Handball und nach Lücken gesucht.

      Sowas kann man nur sehr schwer in ein Spiel aufbauen und dies würde wahrscheinlich auf Kosten des Gameplays gehen.

      In meinen Augen gibt es im Fußball (TV) nichts langweiligeres als ständiges Mittelfeldgeplänkel.
      Spannend sind Torchancen, Konter, Flanken usw…

      (0)
      • Andy 20. August 2014 um 15:56

        Dass die leute kein spiel aufbauen liegt ja eher am spieler als am spiel. in fast jedem gameplay spielen die rIchtig grottig immer nur ball schnell nach vorne. Funktioniert glücklicherweise nicht.

        (0)
    • BME 20. August 2014 um 14:31

      https://www.youtube.com/watch?v=0Mk3H1IU21I&list=UUHhJtdsSdy0yVWLtK_QMVJg

      Also hier passiert relativ viel im Mittelfeld.
      Das kommt halt drauf an wie man versucht zu spielen und wie gut die Spieler verteidigen können bzw. die Räume zu stellen.

      (0)
      • Borderline*Havann 20. August 2014 um 14:40

        Da hast du recht… allgemein es sehr interessantes Gameplay-Video, danke dafür !

        (0)
  11. microtrans 20. August 2014 um 14:32

    dann kannich mir aber auch die Positionen auf der 6,und 10 schenken und nur mit 2 flügel stürmen und 4 Stürmern spielen pes 2014 hatte das spiel aus der abwehr inklusive Tempowechsel sehr gut umgesetzt,überhaupt konntich die ganzen negativen Kritiken nicht verstehen bzw ja die Anfangsversion war schon eine Frechheit ,und hätte die Qualität nach den diversen Patches gleich zum Anfang haben müssen , jedenfalls für mich das bisher beste pes überhaupt die 2014ener version bis auf die viel kritisierte Trägheit und die vielen gescripten animationen ,und der Onlinemodus, Überhaupt kannich all die nicht verstehen die pes6 so in den himmel loben ja es war damals das beste fußballspiel auf dem markt aber wenn man das Gameplay mit dem von pes 2014 vergleicht alleine nur die Ballphysik ist es absolut nichtmehr zeitgemäß und unrealistisch .

    (0)
    • prophi 20. August 2014 um 17:15

      Ich glaube einfach, dass viele Leute diese extremen Verzögerungen für unnatürlich halten und der gleichen Meinung bin ich auch.

      Ich fand PES2014 nicht schlecht, nach diversen Patches, aber es fühlte sich nicht so frei an, wie es schien und auf der PS3 mit den Framerateneinbrüchen war es einfach teilweise extrem uncool und hat den Spielspass verhindert.

      ich habe es dennoch massiv auf dem PC gespielt und es hat schon Spass gemacht, war aber nicht der burner, wo ich nicht den KICK gefunden haben, gleich wieder eins zu zocken, wie ich es bei PES6 hatte. Der Flow hat einfach gefehlt. Aber mit Einarbeitungszeit hatte man bei PES2014 PC immer diese Ansätze gemerkt.

      Selbst nach zig Patches, waren dort immer noch diverse Bugs drin. wie Abseitsbug, controlled Schuss einfach unbrauchbar , komplett manuell Kopfballprobleme usw.
      Flankentore extrem unrealistisch schwer.

      Und das drum herum war halt sehr abgespeckt.

      Die Verzögerungen sind halt, wenn man es mit realem Fussball vergleicht, nach vollziehbar, aber halt nicht so extrem. ich habe lieber Gamefluss.

      (0)
  12. Veysel 6. November 2014 um 16:40

    Das werden Sie nie schaffen, Fifa hat viel realistische Geischerter, beim PES sehen die Spieler irgendwie komisch aus, vor allem wenn man rennt.

    (0)