Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

Die Evolution einer Serie: 2000 – ISS Pro Evolution #throwbackthursday

Markus Busch 31. Oktober 2013 Die Evolution einer Serie, PES-Classics, throwbackthursday Kommentare deaktiviert für Die Evolution einer Serie: 2000 – ISS Pro Evolution #throwbackthursday

Mit dem Start des neuen Jahrhunderts folgte dann der nächste Schritt von Konami. Man beauftragte KCET (Konami Computer Entertainment Tokyo), ein Fußballspiel zu entwickeln, in dem nicht Arcade sondern Simulation an erster Stelle stand. Damit, auch wenn es schon der 4. Teil der Winning Eleven Reihe ist, betrat  Pro Evolution Soccer zum ersten Mal den heiligen Rasen.

pes-chronik-t

578030_88295_front

ISS Pro Evolution (2000)

(Playstation)

Da die Verkaufszahlen wohl nicht mehr so überzeugend wie am Anfang der ISS Serie waren, entschied sich Konami ein zweites Entwicklerteam damit zu beauftragen, ein Spiel zu entwickeln, das das Hauptaugenmerk auf die Verbesserung des Gameplays legen sollte. Es sollte ein Videospiel werden, das mehr den realen Fußball im Spiel widerspiegeln sollte, als es die bisherigen Teile taten. Bis zum Jahr 2003 wurde die, ich nenne sie mal original ISS Serie noch entwickelt und ab dem Zeitpunkt nur noch von KCET die Pro Evolution Soccer Serie. ISS Pro Evolution nutzte noch die vorhandene ISS Engine doch auf dem Platz merkte man sofort den Unterschied – dazu nachher noch ein paar Sätze. Was sofort nach dem Starten des Spiels auffiel war das für damalige Verhältnisse schöne Intro, welches einen schon mal ein wenig auf Fußball einstimmte. Im Hauptmenü gab es, im Vergleich zu den Vorgängern, leider keine große Veränderung, was die Anzahl der Modi betraf. Das einzige was ab jetzt fehlte war das Elfmeterschießen 🙁 Im schon bekannten Editor war es von nun an möglich, eigene Spieler zu erstellen und auch der Spielernamen Editor war wieder vorhanden. Diesen brauchte man nicht unbedingt, da man auch an den veränderten Namen die richtigen Spielernamen erkennen konnte. Die Anzahl der Nationalteams wurde nochmal erhöht, sodass man zwischen 52 Nationen auswählen konnte. Auf dem Feld merkte man aber erst den feinen Unterschied zu den Vorgängern. Alle Bewegungen wirkten flüssiger und auch die KI der Mitspieler wurde besser sodass es auch auf dem Feld geordneter zuging. Was aber leider auch noch negativ auffiel war das viel zu hohe Spieltempo, welches dem Game immer noch einen Hauch von Arcade verlieh.

Snapshot_20131030_214044 Snapshot_20131030_214108 Snapshot_20131030_214114 Snapshot_20131030_214139 Snapshot_20131030_214149 Snapshot_20131030_214205 Snapshot_20131030_214211 Snapshot_20131030_214216 Snapshot_20131030_214221 Snapshot_20131030_214250 Snapshot_20131030_214258 Snapshot_20131030_214306

Welche Erinnerungen habt ihr noch an diesen Teil? Das nächste Mal folgt ISS Pro Evolution 2. Der letzte Teil auf der Playstation, bevor es zur PS2 übergeht, und vor der Namensänderung der Serie.

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin der Markus, bin 36 und komme aus dem Westerwald. Ich bin seit 2004 Teil der PES-Community und Ich denke mal das die „etwas älteren“ mich vielleicht unter dem Namen DjPelle besser kennen. Seitdem die ISS Serie auf der Playstation startete bin ich grosser Fan der Serie und verfolge jedes Jahr aufs Neue die Entwicklung der Serie. Früher habe ich aktiv als einer der ersten angefangen, in PES zu editieren. Heute ist das mit Blick auf Lizenzen nicht mehr in vollem Umfang möglich.

Comments are closed.