Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

Rückblick: Das war das Champions-League Wochenende in London

21,61 Millionen Zuschauer haben am Wochenende in Deutschland das Champions-League Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München verfolgt. Mit 61,9% Marktanteil bescherte das Spiel der Spiele dem ZDF nicht nur eine Traumquote.  Die beiden Teams vertraten den deutschen Fussball auch auf allerhöchstem Niveau und machten mächtig Werbung für die Bundesliga. Das Folgende wird kein weiterer Spielbericht. Davon gab es schon genügend in den letzten Tagen. Ich möchte mit und für euch an dieser Stelle auf das Wochenende in London zurückblicken.

1

Los ging es am Freitag in Berlin. Vom guten alten Flughafen Tegel sollte es um 11 Uhr deutscher Zeit losgehen. Eigentlich. Daraus wurde dann aber leider nichts. Auf Grund einer Notlandung am Flughafen Heathrow und der vorrübergehenden Sperrung der Start- und Landebahnen verzögerte sich der Abflug um rund 2,5h. Durch all die Verzögerungen war das Chaos in Heathrow natürlich vorprogrammiert. Lange Wartezeiten bei der Passkontrolle und beim Gepäck inklusive.

In Heathrow war schnell klar: Ja! Ich bin auf der Insel. Englisches Wetter: Nass, kalt und ungemütlich. Es war aber auch direkt klar: Hier steigt das Champions-League Finale. In London war das große Spiel ominpräsent. Heineken-Werbung auf gefühlt jeder Werbetafel auf dem Highway, CL-Fahnen und natürlich die Fans der beiden Clubs. London war fest in deutscher Hand. Überall sah man schwarz-gelbe und rote Trikots.

2

3a      4a

6

Am Samstag ging es dann morgens mit dem PES-Turnier los. Eine großartige Sportsbar im Herzen von London war die Location und bei den Spielern wuchs die Anspannung spürbar. Am Vorabend wurden zwar schon ein paar Trainingsspiele absolviert, aber jetzt ging es richtig los. Jetzt zählte es. Jetzt musste man auf den Punkt topfit sein.

7

Gespielt wurde im Gruppenmodus. Vorgesehen waren zwei 6er-Gruppen. Da aber der holländische Spieler seinen Flug verpasst hatte und die Spieler aus Russland und der Türkei kein Visum für Großbritannien bekamen, gingen nur noch 9 Spieler an den Start. Unsere deutsche Hoffnung und mein heimlicher Top-Favorit Dennis Winkler spielte in Gruppe A mit drei weiteren Spielern. Ziel: Die Tickets für Wembley und dieser edle Pokal.

14

Das Turnier startete gut für Dennis und er schloss die Gruppenphase mit 7 Punkten und 11:5 Tordifferenz ab. Die Details zur Gruppenphase gibt es hier im Liveticker noch einmal zum Nachlesen. Er hatte zu jeder Zeit alles im Griff. Die Zuversicht wuchs auch bei seinem Bruder Matthias, der ihn nach London begleitete und es in der nationalen Finalrunde bis ins Finale schaffte.

Nun standen also die Halbfinals an. Ein Spiel. 10min Spieldauer. Alles oder nichts. Das Spiel wurde nervenaufreibend und hatte leider kein Happy End für Dennis. Er ging zwei Mal in Führung (1:0 und 2:1) und hatte die Chance den Vorsprung auf zwei Tore auszubauen. Aber die Kugel wollte kein drittes Mal im Kasten des Portugiesen einschlagen, der selber dann zwei Mal traf. Das 2:3 in der 85. Minute brach Dennis das Genick. Denn damit war die Partie gelaufen. Ein Ballverlust nach dem Anstoß und der Portugiese spielte so derart auf Zeit, dass Dennis nur noch eine weitere, indirekte Chance bekam: Vom Torwart angeschossen, verfehlte der Abpraller den Kasten nur um Zentimeter. Das war der letzte Aufreger des Spiels. Dennis war raus und im Finale hieß die Partie: Portugal vs. Spanien.

9

Ort des Finales war das Champions Festival im Olympiapark von London. Ein großes Festivalgelände mit einem Kunstrasenplatz, auf dem ein Nachwuchs-Turnier ausgetragen wurde und vielen Möglichkeiten, das eigene Geschick am runden Leder zu beweisen. Natürlich konnte man sich auch mit Merchandise eindecken. Alles, was das CL-Herz höher schlägen lässt, war dort zu finden.

8

Das Finale, parallel übertragen auf einer riesiegen Leinwand, war dann eine eindeutige Angelegenheit. Schnell führte der Portugiese Pedro gegen einen sichtlich überforderten Spanier. 2-0 zur Halbzeit und nach dem 4-0 im zweiten Spielabschnitt war klar, wer die Finaltickets gewinnen würde. Ein Ehrentreffer war dem Spanier noch vergönnt und so endete das Spiel 4-1. Pedro mit einer bärenstarken Leistung und am Ende der verdiente Sieger in diesem Finale. Das eigentliche Finale wurde uns im Halbfinale gegen Dennis schon vorweggenommen. Schade, dass der Remscheider nicht die Nachfolge von Mike Linden als Sieger des PESUCL-Turniers antreten konnte.

10

Am Abend haben wir dann das große Spiel in einer Londoner SkyBar (Ausblick siehe Slideshow-Bild) genossen. Unsere Gastgeberin war Olivia Godfrey, Moderatorin bei Sky Sports und als Experte stand Ex-Arsenal-Profi Martin Keown zur Verfügung. Die Engländer zeigten sich während der kompletten 90 Minuten stark beeindruckt von dem hohen Niveau des Finals . Was für ein Spiel…

11

Zum Abschluss des London-Trips stand am Sonntag noch etwas Kultur auf dem Programm. Fussballkultur. Tower-Bridge & Co hatte ich bei früheren Besuchen in London schon gesehen und so war es eine fantastische Möglichkeit, von Mike Harvey (Chef bei OPE) das Arsenal-Viertel rund um das alte Highbury Stadion gezeigt zu bekommen. Die Tribünen des Highbury sind bis heute erhalten, auch wenn Arsenal mittlerweile im Emirates-Stadion spielt. Stattdessen gibt es dort nun Appartments. Ein ganz fantastisches Konzept und ein Traum für jeden Gunner, dort zu wohnen.

12

Das Ende dieser Tour markierte dann ein Foto mit Mike (links) vor dem Emirates-Stadion. Es war ein großartiges Wochenende mit einem toll organisierten Turnier. Ein großes Lob für das Konzept. Einziger Wermutstropfen: Das verlorene Finale. Das saß tief und die Enttäuschung war im ersten Moment groß. Aber mittlerweile überwiegt auch bei mir der Stolz, dass es meine Jungs so weit geschafft haben und die Bayern sind definitiv auch ein verdienter CL-Sieger in diesem Jahr.13

Das Wochenende über hat uns auch ein Kamerateam begleitet. Hier der ganze Film:

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin 25 Jahre alt und begleite die Entwicklung von Pro Evolution Soccer seit 2006 als Chefredakteur von prorevo - früher auch unter dem Nickname 'mrbasket'. Mit dem prorevoBlog liefern wir euch alles Wissenswerte rund um Pro Evolution Soccer. Egal ob News, Screenshots oder Trailer. Hier seid ihr richtig. Natürlich fahren wir für euch auch zu den wichtigsten Events wie (DM, World Finals, etc.) und berichten ausführlich. - Mich persönlich findet ihr auch auf Twitter!

1 Kommentar

  1. Mike Harvey 1. Juni 2013 um 22:30

    It was an absolute pleasure to have you over here, Marvin. Let’s do it again soon!

    (0)