Deutschlands PES-Blog Nr.1 - seit 2006
prorevo – Deutschlands PES-Blog Nr.1

PES2010 punktet in den Tests – Auch gegen FIFA

Jedes Jahr ist es das selbe Duell. Pro Evolution Soccer vs. FIFA. – Auch dieses Jahr kommt der anspruchsvolle Fan des virtuellen Rasenschachs nicht um diesen Vergleich drum herum, wenn es darum geht, die beste Fussball-Simulation zu bestimmten.

Nachdem PES2009 bei den Fans gefloppt ist, werden die Karten dieses Jahr wieder neu gemischt. FIFA10 hat natürlich auch seine Vorzüge. Keine Frage, aber in dieser etwas anderen Preview wollen wir einfach einmal festhalten, wo PES2010 nach Meinung von verschiedenen Experten, eindeutig punktet und begeistert.

Graphische Eindruck

  • Videogameszone: „In PES 2010 bewegen sich die Spielervisagen dank frischer Schatteneffekte langsam hin zum Fotorealismus.“
  • Gamepro: „Die Grafik-Engine von Pro Evolution Soccer 2010 hat vor allem beim Lichtsystem Fortschritte gemacht: Die Ballkünstler werfen nun auch Schatten auf sich selbst sowie den Ball.“
  • 4players: „Freut euch auf ansehnliche Flankenwechsel und wunderbar texturierte Plätze, die vor dem Anpfiff wie grüne Teppiche im diesigen Dunst leuchten. Man bekommt sofort Lust auf Fußball!“
  • 4players: „Sobald die Kamera vor dem Spiel in den Mannschaftstunnel der Katakomben schwenkt, muss man jedenfalls erneut anerkennend nicken: Hier werden die virtuellen Topstars durch die Bank hervorragend getroffen.

Tricks & Animationen

  • Gamepro: „Darüber hinaus soll es zahlreiche neue Animationen geben, die in unserer Preview-Version allerdings noch nicht komplett enthalten waren. Immerhin sahen wir bereits einige originelle Manöver. Zum Beispiel versuchen die Kicker manchmal, Pässe volley (!) mit der Hacke (!!) weiterzuleiten oder abzufangen. Solche Tricks beherrschen die Fifa 10-Sportler nicht.“
  • PSM3: „Die neuen Motion-Capturing-Animationen erzeugen eine FIFA-ähnliche Atmosphäre mit mehr natürlich fließenden Bewegungen zwischen passen, Ballführung und Dribble-Animationen.“ (aus dem Englischen übersetzt*)
  • 4players: „Auch bei den Animationen ist man ein Stück weiter als noch vor ein paar Wochen: Vor allem die Sprints wirken nicht mehr ganz so künstlich und man entdeckt einige zusätzliche Trickfinessen abseits der bekannten Zidane-Dreher und der Matthews-Finte.“

Gameplay / Spielphysik

  • 4players: „Bei den Freistößen bleibt alles beim (guten) Alten; die Elfmeter wurden allerdings schwieriger gestaltet. Jetzt kommt es noch stärker darauf an, wie lange man den Stick oder Steuerkreuz inklusive Knopf drückt, um die Ballrichtung zu bestimmen“
  • Videogameszone: „Doch PES 2010 kontert. Neue taktische Möglichkeiten und Verfeinerungen beim Gameplay sorgen für eine gewohnt tiefgründige Fußballsimulation.“
  • Lukasz Ciszewski von pcgames:PES 2010 spielt sich langsamer, träger als PES 2009. Dies sehe ich aber als Verbesserung, weil man im Vorgänger mit manchen Star-Spielern zu einfach durch die Abwehr dringen konnte. Jetzt kann auch ein Lionel Messi an einem Verteidiger hängenbleiben, weil das Gameplay unberechenbarer geworden ist.“
  • Christoph Peter Schuster von pcgames: „nach etwa einem halben Dutzend Partien folgte tatsächlich die „Erleuchtung“. Plötzlich ergab alles einen Sinn! Ich hatte den Dreh raus, meine Mannen folgten meinen Anweisungen und spielten mit flinkem Kurzpassspiel die Abwehrreihen schwindlig. Ich fing Pässe und Konter ab, keine Torsituation war wie die andere, nichts geskriptet oder vorberechnet.“
  • gameswelt: „Eine weitere Veränderung zeigt sich bei der Ballphysik. Diese wurde noch mal merklich aufgebohrt und bietet noch mehr Dynamik. Es gibt mehr Abpraller und abgefälschte Schüsse, statt stumpf abgeblockten Schüssen wird der Ball häufiger leicht abgefälscht, sodass es dadurch verstärkt zu gefährlichen Torszenen kommt. Außerdem prallt das Leder bei einem Pressschlag oder einem Kopfballduell nun öfter mal nach oben – so etwas hat man in der Vorgängerversion nun sehr selten erlebt. […] Passend zur überarbeiteten Ballphysik laufen auch die Zweikämpfe abwechslungsreicher und dynamischer ab.“

Taktik

  • Videogameszone: „PES-Spieler dürfen demnächst viel tiefer in die Fußballstrategie eintauchen als bisher. Zwar gab es schon immer Dutzende Einstellungsmöglichkeiten, aber dank des überarbeiteten Menus kann man in wenigen Momenten Angriff, Mittelfeld und Defensive organisieren. Welche gegnerischen Spieler sollen die Verteidiger besonders bewachen? […] Die Änderungen in den jeweiligen Taktikbereichen machen sich sofort bemerkbar und funktionieren hervorragend, wie wir beim Anspielen bei Konami festgestellt haben.“
  • 4players: „Und ja, es ist eine Bereicherung! Man kann im Vorfeld gezielt eine ganz individuelle Strategie ausklamüsern oder während des Spiels verändern, um sich besser auf den Gegner einzustellen.“
  • PSM3: „Alles in allem machen die taktischen Einstellmöglichkeiten einen spürebaren Effekt aus.“ (aus dem Englischen übersetzt**)

K.I.

  • David Martin von pcgames: „Stolperte die Künstliche Intelligenz in PES 2009 oftmals sprichwörtlich über den eigenen Ball, so wurden diese Fehler in der 2010er-Edition ausgemerzt. Vor allem das Abwehrverhalten der computergesteuerten Spieler gefällt mir jetzt um Längen besser – die Verteidiger in Pro Evolution Soccer 2009 vermitteln häufig den Eindruck, als ob sie gar nicht wissen, was sie da eigentlich machen.“
  • 4players: „Besonders lobenswert ist das Laufverhalten der Mitspieler, das sich auch daran orientiert, wer gerade den Ball führt. Sprich: Wenn ein Mittelfeldregisseur das Leder Richtung gegnerische Hälfte treibt, dann bieten sich die Außen aktiver an, als wenn sich z.B. ein Innenverteidiger nach vorne kämpft.“

Spielmodi

  • 4players: „Vor allem hinsichtlich der Benutzeroberfläche und der wirtschaftlichen Zusammenhänge, die jetzt deutlicher im Vordergrund stehen. Als Verantwortlicher für „PES United“ (man kann auch offizielle Teams wählen oder eigene Vereine basteln) bin ich mit einem Startguthaben von 4,2 Millionen Euro in die Saison der zweiten englischen Liga gestartet. Und die sind schnell weg, wenn man in weiteres Personal für sein No-Name-Team investiert: Schließlich wollen auch Trainer, Ärzte, Scouts und Jugendbetreuer bezahlt werden. Immerhin: Ein spanisches Reisebüro sponsort mich und serviert mir einen 20.000-Euro-Bonus für jeden Heimsieg; außerdem kommen Einnahmen der Mitglieder hinzu – zu Beginn verfügt man allerdings nur über eine kleine Fanbasis, die man über erfolgreiche Spiele scheinbar ausbauen kann.“

Weitere Eindrücke

  • Christian Gürnth von pcgames: „Die Menüs sind übersichtlich und die erweiterten taktischen Einstellungen bringen frischen Wind in den Strategie-Part von PES 2010. Wenn die fertige Version von PES 2010 nicht großartig verändert wird, dann haben wir das beste PES aller Zeiten zum Release am 22. Oktober 2009.“
  • gameswelt: „Wer allerdings mal mehr als zehn Partien mit beiden Spielen absolviert hat, merkt, dass sich die Spielzüge und Torsituationen bei FIFA doch immer noch wiederholen, während bei PES jedes Match wirklich völlig anders ist und die Situationen dynamischer und weniger nach Skript ablaufen. […]Wer nur auf Lizenzpower schielt, dürfte FIFA favorisieren. Wem allerdings die Aktionen auf dem Platz wichtiger sind, der wird 2010 bei PES mal wieder bestens aufgehoben sein.“
  • PSM3: „Editing: Jetzt mit Fotoscan und neuen Details wie der Auswahl „Shirt aus der Hose/Shirt in der Hose“ und wir versprechen eine breitere Möglichkeit der Nutzung von Audio-Dateien. Das Editing ist kraftvoll und flexibel.“ (aus dem Englischen übersetzt***)

An dieser Stelle wollen wir ausdrücklich betonen, dass wir hier ausschließlich positive Passagen der Tests erwähnt haben. Wir wollten einfach einmal zeigen, worauf sich die PES-Fans dieses Jahr freuen können. Das ganze war von Anfang an nicht als objektiver Vergleich gedacht. Dafür hätte man auch auf Schwächen von PES, die es ohne Frage gibt, eingehen müssen.


Alle erwähnten Tests im Überblick:

* „New mo-cap animations create a much more, FIFA-like, ambient feel, with more naturalistic flow between passing, ball taps and dribble animations.“

** „Above all, tactical meddling makes a tangible effect.“

*** „Editing: Now with photo scanning, plus new incidentals like tucked/untucked shirt, and we’re promised – wider use of audio files. Editing powerful and flexible.“

Anzeige:

Teile diesen Artikel!

Autor

Ich bin 25 Jahre alt und begleite die Entwicklung von Pro Evolution Soccer seit 2006 als Chefredakteur von prorevo - früher auch unter dem Nickname 'mrbasket'. Mit dem prorevoBlog liefern wir euch alles Wissenswerte rund um Pro Evolution Soccer. Egal ob News, Screenshots oder Trailer. Hier seid ihr richtig. Natürlich fahren wir für euch auch zu den wichtigsten Events wie (DM, World Finals, etc.) und berichten ausführlich. - Mich persönlich findet ihr auch auf Twitter!

22 Kommentare

  1. jojo 13. September 2009 um 21:46

    ich glaube wir alle reden üner die konsolen… ich find die demo auch gut meinte ich ja nur is halt ganz anders als pes und daher gewöhnungsbedürftig 😉

    (0)